Wie kann ich Kryptowährungen kaufen?

Die wichtigsten Infos zu Bitcoin, Ethereum, IOTA & Co.


Der erste Kontakt mit Kryptowährungen kann für viele Investoren sehr überwältigend sein.

Doch das Kaufen Ihres ersten Bitcoins (oder Investieren in andere Kryptowährungen) ist viel einfacher, als Sie es sich vielleicht vorstellen.

Hier erfahren Sie alles, was ein Krypto-Neueinsteiger wissen sollte!


Übersicht

Wo Kryptowährung kaufen

Kapitel 1

Wo Kryptowährungen kaufen?

Was sind Kryptowährungen

Kapitel 2

Was sind Kryptowährungen?

Wieso Kryptowährung kaufen?

Kapitel 3

Wieso in Kryptowährungen investieren?

Welche Kryptowährung kaufen

Kapitel 4

Welche Kryptowährungen soll ich kaufen?

Was sind Krypto-Börsen

Kapitel 5

Was sind Krypto-Börsen?

Krypto Wallet

Kapitel 6

Wallets – Wie bewahre ich Coins sicher auf?

In Kurz:

In 3 Sätzen: Was ist eine Kryptowährung?


Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen stellen eine digitale Anlageklasse dar und sind gleichzeitig ein Zahlungsmittel, also eine Möglichkeit, Geldwerte über das Internet zu verschicken.

Der Wert eines Krypto-Coins entsteht zum einen durch Angebot und Nachfrage, zum anderen können Kryptowährungen aber auch als Bezahlmittel für bestimmte Dienste, wie z.B. Cloud-Speicher oder distributive Rechenleistung genutzt werden.

Die Technologie, die hinter den Kryptowährungen steckt, nennt sich Distributed Ledger Technologie – speziell die Blockchain Technologie kommt bei vielen Projekten zum Einsatz.

Kapitel 1

Wo kann ich Kryptowährungen kaufen?


Inzwischen gibt es für Anleger verschiedene Möglichkeiten, um in Bitcoin und andere Kryptowährungen zu investieren. Sie können…

  • Krypto CFDs über einen Broker handeln
  • Kryptowährungen auf einer Online-Börse kaufen
  • Bitcoins privat von anderen Menschen kaufen

Beim Online Kauf über eine Börse oder einen Broker bieten sich Ihnen vielfältige Zahlungsmethoden an, wie z.B. PayPal, Banküberweisung, oder per Kreditkarte.

Jede Zahlungsmethode hat Vor- und Nachteile. Banküberweisung benötigen meistens mehrere Tage, Kreditkarten haben höhere Gebühren und PayPal wird erst von wenigen Handelsplattformen angeboten.

Um Ihnen die Wahl etwas einfacher zu machen, haben wir eine Schritt für Schritt Anleitung erstellt, mit der Sie einfach und sicher in Kryptowährungen investieren können.

Zur Anleitung

Kapitel 2

Was sind Kryptowährungen genau?


Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel, die auf einem Software Protokoll basieren.

Also ganz ähnlich wie das Internet mit TCP/IP.

Transaktionsdaten werden verschlüsselt in einem öffentlichen Kontobuch (dem „Ledger“) gespeichert.

Die Krypto-Coins werden in einer Software verwaltet, die man „Wallet“ nennt.

Beim Erstellen eines Wallets wird für den Nutzer ein privater Schlüssel („Private Key“) erstellt, der ihm Zugriff auf sein Wallet, also sein Konto, gewährt.

Im Wallet werden Adressen gespeichert, die genutzt werden können, um Coins zu empfangen oder zu versenden.

Zusammengefasst:

  • Kryptowährungen: Digitale Coins, mit denen man ohne Bank Geld über das Internet versenden kann.
  • Wallet: Geldbörse, in der die Kryptowährungen verstaut werden.
  • Private Key: Passwort, um Zugriff auf sein eigenes Wallet zu haben.

Vorteile von Kryptowährungen:

Was für Vorteile hat ein Investment in Kryptowährungen denn nun, dass so viele Experten sie hoch preisen und für eine finanzielle Revolution halten?

Der größte Vorteil ist sicherlich die Dezentralität.

Wurden in der Vergangenheit immer Drittanbieter, wie Banken, PayPal, o.ä. benötigt, um Geld von einer Person an eine andere zu versenden, so ist dies bei Kryptowährungen nicht mehr der Fall.

Das spart zum einen Gebühren, zum anderen muss man niemandem mehr sein Geld anvertrauen und ist alleiniger Besitzer seines Geldes.

Durch die Blockchain Technologie verifiziert das gesamte Netzwerk die Transaktionen und stellt sicher, dass der Sender wirklich der Besitzer des Geldes ist – und natürlich dass er das Geld nicht doppelt ausgeben kann.

Doch neben dem reinen Versenden von Geldwerten ermöglichen Kryptowährungen auch weitere Anwendungsfälle, die man bisher nur aus Science Fiction Filmen kannte.

Zum Beispiel das IOTA Projekt soll als Rückgrat des Internet of Things dienen und beispielsweise Autos mit einem Wallet ausstatten, sodass diese automatisch und ohne Einwirkung eines Menschen für Dienste zahlen können.

Sie merken vielleicht bereits, dass sich Kryptowährungen und die Blockchain Technologie noch immer in einem frühen Stadium befinden.

Dementsprechend groß ist auch die Volatilität und Kursschwankungen können in hohen Gewinnen oder Verlusten für Investoren resultieren.

Die steigende Adaption von immer mehr Firmen aus der Wirtschaft und dem Bankenwesen bietet aber äußerst positive Zukunftsaussichten, besonders im Vergleich zu anderen (traditionellen) Anlageklassen.

Krypto ist die Zukunft, da sind sich viele Experten einig.


Wie entstehen Kryptowährungen?

Um Kryptowährungen zu erschaffen, gibt es folgende Möglichkeiten:

Mining

Kryptowährungen Mining Farm

Die erste – und wahrscheinlich bekannteste Art, ist das Mining.

Beim Mining werden Coins durch enorme Rechenleistungen erzeugt. Als sich herausstellte, wie profitabel das Mining Business sein kann, bildeten sich große Mining Pools. Diese Mining Poools sind Zusammenschlüsse von Firmen, die einzig und alleine den Zweck verfolgen, neue Kryptowährungen zu generieren.

Die größten Mining Pools haben sich auf große Währungen wie Bitcoin und Ethereum spezialisiert und zentrieren sich im asiatischen Raum.

Sie bilden eine riesige Hash-Rate, die das Netzwerk absichert, es für Privatanleger aber fast unmöglich macht, ebenfalls profitabel am Mining Business zu partizipieren.

ICOs:

Kryptowährungen ICO

In 2018 fand die große ICO-Mania statt.

ICO steht für Initial Coin Offering und lässt sich mit IPOs (Initial Public Offerings) vom Aktienmarkt vergleichen.

Ein Startup erschafft eine begrenzte Anzahl an Tokens, die in einem Smart Contract auf einer bestehenden Blockchain gespeichert und später ausgeschüttet werden.

Die meisten ICOs fanden auf der Ethereum Chain statt, was kurzzeitig zu einem Overload der Blockchain führte.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass ICOs einige Nachteile für Kleinanleger mit sich brachten. Viele Firmen verkauften bereits privat große Mengen an Token mit Nachlässen von bis über 50% an Venture Capital Firmen.

Sobald die Token auf Börsen gelistet wurden, kam so ein enormer Verkaufsdruck zustande, der oft in schlechten Kursentwicklungen und Enttäuschung der Anleger resultierte.

Anleger können sich vor solchen Maschen schützen, indem Sie in bereits etablierte Kryptowährungen, wie z.B. Bitcoin, Ethereum oder IOTA investieren.

Seit 2019 sind STOs äußerst angesagt. Securitized Token Offerings stellen eine Fortentwicklung der ICOs dar. STOs sind regulierte Angebote im Krypto-Bereich. ICOs hingegen waren meist komplett unreguliert. Somit haben Anleger bei einem STO eine erhöhte Rechtssicherheit und damit eine geringe Ausfallrate. Auch sind betrügerische Angebote somit kaum noch möglich. Die BaFin hat Anfang 2019 in Deutschland bereits die ersten STOs zugelassen.

Kapitel 3

Wieso sollte ich Kryptowährungen kaufen?


Zwischen 2017 und 2018 war der Hauptgrund für viele Investoren, dass Kryptowährungen mit ihrer hohen Volatilität ein sehr profitables Spekulationsobjekt boten.

Doch nachdem die große Blase geplatzt war und viele Projekte erkennen mussten, dass sie ihr Geschäftsmodell nicht profitabel weiterführen konnten, wurde Ernüchterung groß.

Wieso soll ich jetzt noch in Kryptowährungen investieren?

Nun, einen großen Vorteil, hatte der brutale Bärenmarkt von 2018:

Viele Projekte, die nicht weiterentwickelt wurden oder deren Technologie keine Substanz hatte, sind komplett vom Markt verschwunden. Durchgesetzt haben sich die Teams, die eine Community aufbauen und Partnerschaften mit größeren Firmen eingehen konnten.

Kurz: Genau die Projekte, die in der realen Wirtschaft auch einen Mehrwert schaffen können.

Es wurde also eine fundamentale Basis erschaffen, der nun auch Banken, Family Offices und Hedge Fonds vertrauen.

Institutionelle Investoren stehen an der Seitenlinie und warten nur darauf, in Kryptowährungen diversifizieren zu können.

Somit ist der Weg dafür geebnet, dass Kryptowährungen eine neue digitale Anlageklasse werden.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass momentan eine Beimischung von 2-7% an Kryptowährungen eine gute Strategie für jedes Anlegerportfolio ist.

Bitcoin Anlageklasse Korrelationsmatrix
Quelle: Abra.com

Zum einen herrscht momentan so gut wie keine Korrelation zwischen traditionellen Anlageklassen (wie Gold, dem DAX oder Immobilienfonds) und Kryptos.

Dieser erhöhte Diversifikationseffekt wertet selbst bereits gut diversifizierte Portfolios auf.

Zum anderen haben Kryptowährungen dank ihrer geringen Marktkapitalisierung immer noch ein enorm asymmetrisches Risikoprofil.

Ein Maximalverlust ist selbstverständlich möglich, doch ist der Einsatz nach unten begrenzt. Vergangene Zyklen haben gezeigt, dass selbst ohne institutionelle Geldzuflüsse leicht ver10- bis ver100fachungen möglich sind.

Inzwischen ist es ein offenes Geheimnis, dass das „intelligente Geld“ (Smart Money) bereits fleißig am Akkumulieren ist.

Gerade in Zeiten, in denen viele Anlageklassen gerade einmal genug Rendite bringen, um die Geldinflation auszugleichen, sollten Privatanleger den Krypto-Markt besonders beobachten, um den Trend nicht zu verpassen.

Schon gewusst ?

So viel hätten Sie verdient, wenn Sie 2016 in Kryptowährungen investiert hätten:

Ein 250€ Investment wäre heute 5.892,85€ wert.
Ein 1000€ Investment sogar 23.571,43€.

Kapitel 4

Welche Kryptowährung kaufen 2019?


Unserer Erfahrung nach, kann niemand sagen, welche Kryptowährung in den nächsten Monaten oder Jahren am besten performen wird.

Wir raten dazu, ein möglichst diversifiziertes Portfolio aufzustellen.

Besonders die Top-20 der größten Kryptowährungen besteht zum Großteil aus soliden Projekten mit guten Zukunftsaussichten.

Ein paar dieser Projekte möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen:
(Anm.: wir versuchen die Projekte so neutral wie möglich zu beschreiben. Es kann sein, dass der Autor in manche der gelisteten Kryptowährungen selbst investiert ist.)


Bitcoin Logo


Bitcoin

Bitcoin (BTC) ist die erste Blockchain-basierte Kryptowährung auf dem Markt gewesen. Das Bitcoin Protokoll wurde 2009 von einer unbekannten Person unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto veröffentlicht. Damals konnte man für weniger als einen US-Dollar Bitcoin kaufen.

Im Dezember 2017 wurde das erste mal die Öffentlichkeit auf die Kryptowährung aufmerksam. Der große Zustrom an neuen Geldern führte zu einem Allzeit-Hoch von knapp $20.000.

Anleitung Bitcoin kaufen


Ethereum Logo


Ethereum

Ethereum (ETH) ist eine dezentralisierte Plattform für Smart Contracts.

Sie wurde 2015 von Vitalik Buterin ins Leben gerufen und war ursprünglich als “Welt-Computer” gedacht. In Zukunft können Verträge ohne notarielle Beglaubigung durch die Blockchain abgeschlossen werden. Zudem besteht durch den ERC-20 Standard die Möglichkeit, Kryptowährungen auf der Ethereum Blockchain zu erstellen, was 2018 zu dem großen ICO-Hype führte. Der Ethereum Kurs erreichte Anfang 2018 seinen höchsten Wert, mit knapp 1500 US-Dollar.

Anleitung Ethereum kaufen


Ripple Logo

Ripple

Ripple (XRP) gilt als die Kryptowährung der Banken. Dabei handelt es sich um ein Open-Source Protokoll, in dem XRP Token (die Währung von Ripple) weltweit mit äußerst geringen Gebühren versendet werden können. Ripple existiert bereits seit 2012 und hält sich stetig in der Top 5 der größten Kryptowährungen. Das Allzeithoch wurde im Januar 2018 erreicht, als ein XRP Token $3,40 wert war. Damit hatte Ripple eine Marktkapitalisierung von mehr als 143 Milliarden US-Dollar.

Anleitung Ripple kaufen


IOTA Logo


IOTA

IOTA (MIOTA) ist ein noch relativ neues Projekt, das 2016 ins Leben gerufen wurde. IOTA basiert nicht mehr auf einer Blockchain, sondern auf einem DAG, der Tangle genannt wird. Als erste Kryptowährung schaffte es IOTA eine gemeinnützige Stiftung in Deutschland zu gründen, sodass der Sitz der IOTA Foundation seit 2018 in Berlin liegt. IOTA soll die Währung der Maschinen im Internet der Dinge werden. Ermöglicht wird dies, durch gebührenfreie Transaktionen und eine extrem hohe skalierbarkeit. IOTA verzichtet zudem auf Miner, was den Stromverbrauch dieser Kryptowährung extrem reduziert. Den höchsten Stand erreichte der IOTA Kurs im Dezember 2017, als 1 MIOTA $5,25 wert war.

Anleitung IOTA kaufen


Cardano Logo


Cardano

Cardano (ADA) gilt als großer Konkurrent von Ethereum. Es wurde 2015 mit dem Ziel gegründet, die bisherigen Schwierigkeiten von Kryptowährungen von Wissenschaftlern erforschen und lösen zu lassen. Seitdem ist ein gesamtes Ökosystem um Cardano entstanden, in dem viele Forscher und Entwickler an Kryptowährungen weiterforschen. Kurz nach dem Jahreswechsel 2018 wurde der höchste Kurs der Kryptowährung erreicht, nämlich 1,18 US-Dollar.

Anleitung Cardano kaufen


EOS Logo

EOS

EOS (EOS) wurde von 2017 Dan Larimer ins Leben gerufen, mit dem Ziel eine Smart Contract Plattform mit extrem hoher Skalierbarkeit zu erstellen. Dabei beruht EOS auf einem sogenannten Delegated Proof-of-Stake Protokoll, was derzeit mehr als 10.000 Transaktionen pro Sekunde ermöglicht. EOS schaffte es entgegen den meisten anderen Kryptowährungen, im Bärenmarkt 2018 seinen höchsten Kurs von $22,71 zu erreichen.

Anleitung EOS kaufen


Kapitel 5

Was sind Krypto-Börsen?


Krypto Börsen sind Handelsplattformen, die Ihnen erlauben Kryptowährungen gegen Fiat Geld (also Dollar, US-Dollar, Kronen, etc.) zu tauschen.

Kryptowährungen auf Börse kaufen

Je größer eine Kryptobörse ist, desto mehr Benutzer füllen die Orderbücher, in denen Kaufs- und Verkaufsangebote eingetragen werden.

Wir unterscheiden bei Krypto-Handelsplattformen zwischen Börsen, auf denen Sie physische Coins kaufen können – und Krypto-Brokern, die Ihnen das Trading mit Krypto Zertifikaten anbieten.

Physische Coins bieten sich für all diejenigen an, die sich genauer mit der Blockchain Technologie auseinandersetzen und ihr eigenes Wallet eröffnen möchten.

Trader, die vor allem von Preisschwankungen profitieren möchten und sich nicht mit den Sicherheitsvorkehrungen der Krypto Wallets auseinandersetzen möchten, sind bei einem Krypto-Broker oft besser aufgehoben.

Die genauen Vor- und Nachteile haben wir in unseren Anleitungen aber überall noch einmal detaillierter zusammengefasst.

Empfohlene Handelsplattformen für den Kauf von Kryptowährungen


eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

In Deutschland verfügbar
Besuchen »
Risikowarnung 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

In Deutschland verfügbar
Besuchen »
Risikowarnung 80,6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.


Manche Krypto-Börsen, wie z.B. eToro, haben eine integrierte Social-Trading Plattform. Dort können Sie die Strategien von professionellen Tradern oder großen Fonds einsehen und kopieren.

Falls Sie die Grundlagen der Trading-Strategien noch einmal auffrischen wollen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Artikel zu Krypto Trading Strategien.


Wie kann ich Kryptowährungen kaufen?

Möchten Sie Kryptowährungen mit Euro kaufen?

Dann empfehlen wir besonders Neueinsteigern das Trading erst einmal über einen Broker wie Plus500 auszutesten.

Auf diesem Weg können Sie sich erst einmal an die Handelsoberfläche gewöhnen und haben keine Gefahr vor Hackern oder Exit-Scams betrügerischer Börsen.

Die größten Broker unterliegen allesamt einer staatlichen Regulierung und bieten den Anlegern Einlagensicherungen im Wert von bis zu 50.000€.

Viele Kryptobörsen hingegen sind leider noch nicht reguliert, was in der Vergangenheit zu über $1,5 Milliarden Verlusten für Investoren über Börsen führte. Erst kürzlich musste Binance, eine der größten Krypto-Börsen, eingestehen dass von einem unbekannten Hacker mehr als 42 Millionen US-Dollar gestohlen wurden.

Neu: eToro ist nicht mehr nur Broker, sondern jetzt auch eine Krypto-Börse für echte Coins! Dank Regulierung haben Sie also die Möglichkeit echte Coins inklusive Einlagensicherung zu kaufen.

Wir raten Ihnen dazu, nicht Ihr gesamtes Investment in nur einen Coin zu investieren!

Diversifizieren Sie Ihren Einsatz lieber in 4-5 solide Projekte, denen Sie gute Zukunftschancen zurechnen.

Orientieren Sie sich dabei am besten an der Top20 aller Kryptowährungen und suchen Sie sich die Projekte heraus, die Partnerschaften zu großen Firmen und aktive Entwicklerteams haben.

Handelsplattform besuchen

Kapitel 6

Krypto Wallets – Wie bewahre ich meine Coins sicher auf?


Haben Sie sich dazu entschieden, physische Coins anstatt Krypto CFDs zu kaufen?

Dann sollten Sie dafür sorgen, dass diese bestmöglichst gesichert sind.

Online Wallets bieten immer eine Angriffsfläche für Hacker und andere Kriminelle, weshalb viele Investoren eigene Offline PCs anlegen, auf denen ausschließlich die Wallet Software gespeichert wird.

Doch nicht nur vor Hackern sollten Sie Ihre Coins sichern. Es kann immer einmal vorkommen, dass Ihr PC defekt wird oder Daten auf Ihrer Festplatte gelöscht werden.

Haben Sie Ihren privaten Schlüssel einmal verloren, so gibt es keine Chance mehr, an Ihre Coins heranzukommen.

Unerlässlich ist daher das Erstellen eines sogenannten Paper Wallets, quasi ein BackUp auf einem Blatt Papier, das Sie sicher irgendwo verstauen und aufbewahren können.

Dazu müssen Sie Ihren privaten Schlüssel, sowie eine Wortreihenfolge zum Wiederherstellen Ihres Wallets notieren.

Wer sich komplett vor Hackern absichern möchte, der besorgt sich ein Hardware Wallet.

Ein Hardware Wallet ist ein USB Stick, auf dem Ihr Schlüssel gespeichert wird. Haben Sie das Hardware Wallet einmal eingerichtet, ist es nur noch mit diesem USB Stick möglich, auf Ihr Wallet zuzugreifen.

Inzwischen gibt es diese USB Wallets bereits sehr kostengünstig zu erwerben. Das meistverwendetste Wallet, der Ledger Nano S, kostet z.B. nur noch 49€.

Tipp:

Melden Sie sich bei eToro an, so brauchen Sie sich keine Sorge um die Einrichtung Ihres Wallets zu machen. Um die Sicherheit Ihrer Coins und die Verwaltung Ihres Wallets kümmert sich der Broker.

Heiße Tipps & Erfahrungen zum Investieren in Kryptowährungen in 2019


Tipp 1: Seriöse Kryptowährungen

Investieren Sie ausschließlich in solide und bereits etablierte Projekte mit einem guten Entwicklerteam.
Projekte wie IOTA, Ethereum, Ripple oder Cardano haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie in der Lage sind, Partnerschaften mit Firmen außerhalb der Krypto-Welt einzugehen.

Tipp 2: Diversifizieren!

Setzen Sie nicht alles nur auf eine Karte. Jedes gesunde Portfolio hat ein gewisses Maß an Diversifizierung. Sollte ein plötzliches Ereignis die Zukunft eines Coins zerstören, können Ihre anderen Coins den Verlust immer noch ausgleichen.

Tipp 3: Fundamentalanalyse

Überwachen Sie nicht nur die Chartentwicklung, sondern halten Sie auch ein offenes Auge auf die technischen Entwicklungen und Partnerschaften Ihrer Coins. Charts können von großen Investoren und Daytradern durch Short-Squeezes o.ä. manipuliert werden. Besonders für einen langen Anlagehorizont ist es extrem wichtig, auch die fundamentale Entwicklung Ihrer Kryptowährungen zu verfolgen.

Tipp 4: Rationale Entscheidungen

Vermeiden Sie FOMO und Panik bei FUD. FOMO (“Fear of missing out”, die Angst, etwas zu verpassen) und FUD (“Fear, uncertainty and doubt”, Angst, Ungewissheit und Zweifel) sind zwei Begriffe, die aus Emotionen der menschlichen Psychologie abgeleitet wurden. Es geht darum, dass Sie stets versuchen sollten, rationale Entscheidungen beim Investieren zu treffen. Emotionen haben beim Trading nichts verloren!

Tipp 5: Strategie-Planung

Verfolgen Sie eine Strategie. Ob Sie per Daytrading Kryptowährungen kaufen oder langfristig investieren möchten. Planen Sie bereits im Vornherein, wie Sie sich verhalten möchten, sollten Ihre Ziele erreicht werden. Gerade bei exponentiell ansteigenden Kursen, wie wir es bei Kryptowährungen in der Vergangenheit mehrfach beobachten konnten, kann es leicht passieren, dass man gierig wird und immer mehr aus seinem Investment holen möchte.

Tipp 6: Krypto Steuer

Denken Sie an die Steuern! Der Handel mit Kryptowährungen wird in Deutschland als privates Veräußerungsgeschäft angesehen. Damit muss jeder Ihrer Trades mit Ihrem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert werden. Für genauere Information, auch, wie Sie eventuelle Verlustvor- und Rückträge einreichen können, haben wir hier einen Artikel für Sie.


Hat Ihnen der Artikel gefallen, oder fehlen Ihnen noch Informationen?
Was haben Sie für Erfahrungen mit dem Investieren in Kryptowährungen gemacht?

Lassen Sie es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Ihre Coin-Ratgeber.de Redaktion.

Jetzt mit Kryptowährungen handeln

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!