Bitcoin Steuern – Vermeiden Sie diese Krypto-Steuer-Fehler! [Steuer Guide]

Geschätzte Lesezeit: 4 Min.

Kryptoanleger in Deutschland befinden sich in einer einzigartigen Situation!

Durch eine eindeutige Einstufung von Kryptowährungen, durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) sowie zusätzlich durch Schreiben der Bundesregierung, herrscht Rechtssicherheit.

Unser Partner Steuern-Bitcoin.com hat alle relevanten Krypto-Steuer Themen in einem einzigartigen Guide für Sie zusammengefasst.

Warum ein Krypto-Steuer Guide?

  • Vermeiden Sie typische Anfängerfehler, die sehr kostspielig für Sie enden könnten!
  • Sparen Sie sich einen teuren Nischen-Steuerberater, der Sie 300€+/Stunde kostet und eine Menge Zeit verschlingt.
  • Sparen Sie sich Zeit für die Recherche im Internet, die zudem nicht fundiert und vollständig ist.

 

Steuer-Guide-Kryptowährungen-Bitcoin
Bitcoin Steuer Guide PDF, jetzt erhältlich.

Die Top 3 Irrtümer bei Krypto-Steuern

Leider, halten sich im Internet zahlreiche Trugschlüsse was die Besteuerung von Kryptowährungen angeht. Viel Halbwissen ist unterwegs, welches Unsicherheit schürt. Vor allem die folgenden Top 3 Irrtümer fallen uns regelmäßig auf:

1. Kapitalertragssteuer vs. Einkommensteuer

Kryptowährungen werden nicht mehr der Kapitalertragssteuern / Abgeltungssteuer von 25% besteuert. Die Einkunftsart für Kryptowährungen fällt somit nicht unter “Einkünfte aus Kapitalvermögen”, wie es z.B. bei Aktien der Fall ist.

Kryptowährungen fallen in die Einkunftsart “sonstige Einkünfte” im Sinne des §22 EStG. Somit werden Kryptoeinkünfte mit dem persönlichen Steuersatz besteuert, der auf bis zu 45% (Reichensteuersatz) klettern kann.

2. Steuern vermeiden

Die meisten deutschen zahlen regelkonform ihre Steuern, beschweren sich jedoch regelmäßig über sie. Gerade beim Thema Besteuerung von Kryptowährungen scheint in zahlreichen Foren und Frageportalen ein unterschiedliches Sentiment vorzuherrschen.

Personen wollen die noch sehr frische Rechtslage im Kryptobereich ausnutzen, um Steuern zu vermeiden. Konkret ausgedrückt bedeutet dies – Steuerhinterziehung!

Die Hoffnung, dass Handelsaktivitäten von kaum regulierten Börsen oder ICOs das Finanzamt nicht erreichen können, ist ein Trugschluss. Der Staat kann über zahlreiche Wege, auch nach Jahren, Börsen zur Weitergabe von Handelsdaten zwingen. Steuer-CDs können ebenso eine Rolle spielen.

Wir empfehlen, nehmen Sie das Thema Kryptobesteuerung ernst, zahlen Sie auf Ihre Trades Steuern und informieren sich sich, was alles überhaupt versteuerbare Vorgänge im Kryptobereich sind.

3. Freigrenze vs. Freibetrag

Insofern die eigene Handelsaktivität steuerpflichtig ist, heißt dies nicht unmittelbar, dass man z.B. die Gewinne mit seinem persönlichen Einkommensteuersatz besteuern muss.

Insofern Kryptoeinkünfte aus dem vorherigen Jahr nicht mehr als die 600€ Freigrenze übersteigen, so herrscht Steuerfreiheit gemäß § 23 Abs. 3 Satz 5 EStG.

Jeder Euro über dieser Grenze würde eine Besteuerung des gesamten Betrages nach sich ziehen und nicht nur die Höhe der Beträge über 600€

Gastbeitrag

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Steuern-Bitcoin.com, um auf deren Steuer-Guide aufmerksam zu machen. Wir haben ihn vollständig durchgearbeitet und können Ihn mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Er umfasst alle steuerlich relevanten Themen rund um das Thema Kryptowährungen. Vor allem ist er aktuell und fundiert. Gesetzestexte und offizielle Schreiben dienen als Quellen und sind zum näheren Nachforschen verlinkt. Insofern Sie Ihre Krypto-Steuern ernst nehmen, ist dies eine Pflichtlektüre für Ihr weiteres Handeln.

Preislich ist der Guide nicht günstig, jedoch qualitativ in Deutschland bisher unerreicht. Mit dem Partner Rabatt-Code “Ratgeber10Rabatt” erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihre Guide-Bestellung.

 

Steuern beim Krypto Trading

Wir fassen diesen Abschnitt ein wenig kürzer, Details können auf Steuern-Bitcoin.com eingesehen werden.

Generell ist der Handel mit Kryptowährungen und anderen Finanzinstrumenten erlaubnisfrei möglich für Privatanleger.

Der Gewinn aus diesen “privaten Veräußerungsgeschäften” wird in § 23 Abs. 3 Satz 5 EStG definiert, der Verlust in § 23 Abs. 1 EStG.

Insofern Sie eine spezielle Kryptowährung, bespielsweise Bitcoin, über 1 Jahr halten und komplett nicht gehandelt haben, so ist Ihr Gewinn steuerfrei. (Anmerkung Coin-Ratgeber Redation: Siehe Abschnitt “Investing Strategie)
Falls Sie innerhalb der Jahresfrist Bitcoins in Fiat (Euro) oder andere Kryptowährungen getauscht haben, so ist der Vorgang steuerrelevant. Egal ob Verlust oder Gewinn. In diesem Fall greift Ihr persönlicher Einkommensteuersatz. Sie müssen die Gewinne oder Verluste in der Steuererklärung angeben unter “sonstige Einkünfte” in der Anlage SO.

Bitcoin-Steuern-Trading-Verluste-Gewinne
Aufpassen beim Handeln mit Kryptos ohne die Steuern zu berücksichtigen – es könnte Sie in herbe Verluste leiten!

Steuern beim Bitcoin Mining

Wir fassen auch diesen Abschnitt ein wenig kürzer, Details können auf Steuern-Bitcoin.com eingesehen werden.

In welche der 7 Einkunftsarten im Deutschen Einkommensteuergesetz wird das Mining eingeordnet?

Entscheidend sind hier Einzelfallprüfungen, jedoch wollen wir zumindest die entscheidenden Parameter Ihnen auflisten. Es wird geprüft auf:

  • Gewinnerzielungsabsicht
  • Teilnahme am allgemeinen wirtschaftlich Verkehr
  • Nachhaltigkeit
  • Selbstständigkeit

Insofern alle Parameter zutreffen sollten, so handelt sich die Mining-Aktivität um eine gewerbliche Tätigkeit. Diese würde nicht nur eine Gewerbeanmeldung mit sich führen, sondern auch bedeuten, dass man die Gewerbe- und Körperschaftssteuer (zusammen ca. 30%) sowie den Solidaritätsbeitrag zu entleisten hat.

Das Finanzamt unterstellt auch kleineren, privaten Minern recht schnell gewerblich zu agieren. Es kann sich lohnen hier einen Steuerberater zu konsultieren.

Eine Unterscheidung zwischen den verschiedenen Formen wie Solo Mining oder Mining im Pool ist für das Finanzamt bisher nicht relevant.

Das Cloud-Mining wird hingegen von den meisten Finanzämter separat betrachtet. Oftmals wird diese Art der Investition auch als Kapitalanlage eingestuft, wodurch hier die Erträge mit der Abgeltungssteuer von 25% abgegolten werden würden.

Weitere Themen des Steuer-Bitcoin Guides

Der Krypto Guide umfasst alle steuerlich relevanten Themen im Kryptowährungsbereich. Sämtliche Frage aus den zahlreichen deutschen Krypto-Communities wurden gesammelt und werden detailliert und vor allem fundiert beantwortet.

Ein Übersicht an Themen:

  • Rechtliche Krypto Definitionen
  • Einkunftsarten
  • Steuererklärung
  • Finanzamt
  • Bank
  • Haltefristen
  • Trading
  • Freigrenzen
  • Verbrauchsfolgeverfahren
  • Verlustvortrag und Verlustrücktrag
  • Ausland
  • ICO
  • Forks
  • Aidrops
  • Lending
  • Staking
  • Mining
  • Umsatzsteuer
  • Kreditkarten
  • Ausblick

Rabatt Code für den Steuern-Bitcoin Guide

Besucht Steuern-Bitcoin.com und erhaltet mit dem Code “Ratgeber10Rabatt” einen Rabatt von 10% auf den Kauf des Bitcoin-Steuer Guides.

Auf der Website können Sie in einem Blog die aktuellsten rechtlichen Einschätzungen zum Thema Bitcoin Steuern nachlesen. Ebenso gibt es für Sie eine kostenlose Leseprobe des Guides.

Fazit

Der Bitcoin-Steuer Guide ist der deutschsprachige Leitfaden in puncto Krypto-Steuern.

Es werden alle relevanten Themen abgedeckt, Sie sparen sich eine teure Rechtsberatung, Sie machen keine Anfängerfehler mehr, Sie erhalten Tipps & Tricks und sind immer am Ball mit der aktuellsten Rechtsprechung.

Schauen Sie gerne bei unserem Partner Steuern-Bitcoin.com vorbei und überzeugen Sie sich selbst.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an: