Blockchain Aktien kaufen

Vergleich der 4 besten Aktiendepots
2020

Trade Republic

SmartBroker

ConsorsBank

comdirect

Logo
Trade Republic
Smartbroker
Consorsbank
comdirect
Allgemein
Gründung
2015
2018
1994
1994
Hauptsitz
Berlin
Berlin
Nürnberg
Quickborn
Handelbar
Aktien, ETFs, Zertifikate, Optionen
Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate, Optionen, Anleihen
Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate, Optionen, Anleihen, CFDs, Indizes, Rohstoffe
Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate, Optionen, Anleihen, CFDs, Indizes, Rohstoffe
Handelszeiten
7:30 – 23:00 Uhr
7:30 – 23:00 Uhr
8:00 – 22:00 Uhr
8:00 – 22:00 Uhr
Lizenz, Bank im Hintergrund
Solaris Bank, HSBC
BNP Paribas
BNP Paribas
Commerzbank
Gebühren
Gebühr pro Trade
flat 1€
flat 4€
0 – 9,95€
3,90€ – 9,95€
Depotgebühr
0€
0€
0€
0€
Gebühr ETF Sparplan
0€
0,80%
1,50%
1,50%
Features
100.000€ Einlagensicherungsfonds
Mobile App
Autom. Abführung Steuern (KeST)
Kunden
100.000+
Unbekannt
1.400.000+
2.600.000
Extra Info
Nur Handy-App
Starke Finanzcommunity
Auch Girokonto
Auch Roboadvisor

Trade Republic

Logo
Trade Republic
Allgemein
Gründung
2015
Hauptsitz
Berlin
Handelbar
Aktien, ETFs, Zertifikate, Optionen
Handelszeiten
7:30 – 23:00 Uhr
Lizenz, Bank im Hintergrund
Solaris Bank, HSBC
Gebühren
Gebühr pro Trade
flat 1€
Depotgebühr
0€
Gebühr ETF Sparplan
0€
Features
100.000€ Einlagensicherungsfonds
Mobile App
Autom. Abführung Steuern (KeST)
Kunden
100.000+
Extra Info
Nur Handy-App

Smartbroker

Logo
Smartbroker
Allgemein
Gründung
2018
Hauptsitz
Berlin
Handelbar
Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate, Optionen, Anleihen
Handelszeiten
7:30 – 23:00 Uhr
Lizenz, Bank im Hintergrund
BNP Paribas
Gebühren
Gebühr pro Trade
flat 4€
Depotgebühr
0€
Gebühr ETF Sparplan
0,80%
Features
100.000€ Einlagensicherungsfonds
Mobile App
Autom. Abführung Steuern (KeST)
Kunden
Unbekannt
Extra Info
Starke Finanzcommunity

ConsorsBank

Logo
Consorsbank
Allgemein
Gründung
1994
Hauptsitz
Nürnberg
Handelbar
Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate, Optionen, Anleihen, CFDs, Indizes, Rohstoffe
Handelszeiten
8:00 – 22:00 Uhr
Lizenz, Bank im Hintergrund
BNP Paribas
Gebühren
Gebühr pro Trade
0 – 9,95€
Depotgebühr
0€
Gebühr ETF Sparplan
1,50%
Features
100.000€ Einlagensicherungsfonds
Mobile App
Autom. Abführung Steuern (KeST)
Kunden
1.400.000+
Extra Info
Auch Girokonto

comdirect

Logo
comdirect
Allgemein
Gründung
1994
Hauptsitz
Quickborn
Handelbar
Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate, Optionen, Anleihen, CFDs, Indizes, Rohstoffe
Handelszeiten
8:00 – 22:00 Uhr
Lizenz, Bank im Hintergrund
Commerzbank
Gebühren
Gebühr pro Trade
3,90€ – 9,95€
Depotgebühr
0€
Gebühr ETF Sparplan
1,50%
Features
100.000€ Einlagensicherungsfonds
Mobile App
Autom. Abführung Steuern (KeST)
Kunden
2.600.000
Extra Info
Auch Roboadvisor
Blockchain Aktien kaufen

Wir helfen beim Start

Die besten Broker zum Kauf einer Blockchain Aktie

Das Gründen von Unternehmen ist nicht jedermanns Sache. Allerdings gibt es trotzdem Möglichkeiten, um sich direkt an Unternehmen zu beteiligen – die Rede ist von Aktien.

Mithilfe von Aktien lassen sich durchaus hohe Gewinne erzielen, insbesondere dann, wenn die Unternehmen sich in einer Wachstumsphase befinden. Dementsprechend kann ein Investment in Blockchain Aktien, die Rede ist von Unternehmen mit blockchainbasierten Geschäftsmodellen.

Im Folgenden erfährst du, weshalb ein Investment langfristig lukrativ ist und wie du den passenden Broker für deine Aktieninvestments findest.

Blockchain Aktien kaufen

Was ist eigentlich eine Aktie?

Grundsätzlich ist eine Aktie eine Unternehmensbeteiligung.

Das bedeutet, dass du mit dem Kauf von Aktien eine direkte Unternehmensbeteiligung erwirbst und somit von den Gewinnen des Unternehmens profitierst.

Als Aktionär hast du im Regelfall auch ein Stimmenrecht, welches du im Rahmen der Hauptversammlung verwenden kannst, um eigene Punkte vorzutragen. Allerdings bedeutet dies nicht, dass deine Vorschläge auch in die Tat umgesetzt werden, denn große Unternehmen haben eine hohe Marktkapitalisierung und Kleinanleger besitzen hier nur einen geringen Anteil am Unternehmen.

Nichtsdestotrotz können gut geführte Unternehmen hohe Renditen erwirtschaften und somit einen großen Anteil zum Vermögensaufbau beitragen.

Wo kann man Aktien kaufen?

Wer in Aktien investieren möchte, muss sich ein Aktiendepot anlegen.

Wer allerdings nach einem Depot sucht, stößt auf unzählige Angebote mit teils stark schwankenden Angeboten. Aus diesem Grund haben wir in unserem Vergleich die vier besten Aktiendepots herausgesucht.

Dabei unterscheiden sich die Depots doch stark hinsichtlich ihres Fokus. Einige Anbieter wie Trade Republic oder SmartBroker eignen sich besonders gut für Trader oder Käufer, die Einmalkäufe tätigen wollen. Andere Broker wie die ConsorsBank sind perfekt für Anleger, die per Sparplan investieren wollen.

Was ist ein Blockchain Aktie?

Auch eine Blockchain Aktie ist nichts anderes als eine Unternehmensbeteiligung. Allerdings fokussiert sich das dahinterstehende Unternehmen auf ein blockchainbasiertes Geschäftsmodell.

Mit einer Blockchain Aktie, umgangssprachlich werden diese auch als Bitcoin Aktie bezeichnet, können Anleger indirekt in die Blockchain-Technologie und somit in eine Schlüsseltechnologie investieren.

Noch vor wenigen Jahren war es schwer passende Unternehmen am Markt zu finden. Mittlerweile erkennen jedoch immer mehr Unternehmen das Potenzial der Technologie, sodass die Anzahl der Bitcoin Aktien kontinuierlich steigt.

Welche Aktien bieten die durchschnittlich höchsten Renditen?

Viele Unternehmen geben Aktien aus, um Eigenkapital für das weitere Wachstum zu sammeln.

Die Emission der Aktien erfolgt im Rahmen eines Initial Public Offering (IPO). Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es unzählige börsennotierte Unternehmen, sodass Anleger über zahlreiche Sparten diversifizieren können.

Werfen wir einen Blick auf einen der wichtigsten ETFs, den MSCI World mit rund 1.600 Unternehmen, dann lässt sich dieser in folgende Sparten unterteilen:

  1. Informationstechnologie
  2. Finanzen
  3. Nahrungsmittel
  4. Gesundheit
  5. Konsum
  6. Nahrungsmittel
  7. Versorger
  8. Kommunikation
  9. Energie
  10. Grundstoffe
  11. Immobilien
  12. Industrie

Den wohl größten Anteil mit nahezu 20% nimmt der Technologiesektor ein.

Dabei zeigt ein Blick auf die Performance der einzelnen Sparten auch, dass die Technologiewerte die höchste Rendite erzielt haben.

Zwar heißt ein Blick in die Vergangenheit nicht, dass eine gleiche Entwicklung in den kommenden Jahren stattfindet, doch aufgrund der Digitalisierung und der zunehmenden Relevanz neuer Technologien ist davon auszugehen, dass Technologie Aktien weiterhin eine Outperformance erzielen.

Lohnt sich eine Konzentration auf Technologie Aktien?

Wer den Fokus auf Dividenden legen möchte, der wird sicherlich nicht den Fokus auf Technologiewerte legen.

Allerdings zeigt das Beispiel der FAANG-Aktien – die Rede ist von Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google – das Potenzial dieser Anlageklasse.

Das es sich hierbei nicht um eine leere Behauptung handelt verdeutlicht beispielsweise der NASDAQ Composite. Der Nasdaq Composite besteht primär aus Technologiewerten und notierte im Januar 2009 bei rund 2.300 Punkten.

Inzwischen notiert der Nasdaq bei mehr als 10.000 Punkte und konnte somit in 10 Jahren eine Performance von mehr als 330 % erzielen.

NASDAQ Graph 2003 - 2021

Im gleichen Zeitraum erwirtschaftete der breit diversifizierte MSCI World eine Gesamtrendite von rund 180 %. Dementsprechend hat im vergangenen Jahrzehnt ein Investment in Technologie Aktien zu einer klaren Outperformance geführt.

Allerdings sollte man auch Tech-Aktien besonders unter die Lupe nehmen. Einige Unternehmen, wie z.B. Facebook, generieren den Großteil ihrer Einnahmen über Werbeeinnahmen und sind somit besonders auf das Online-Advertising angewiesen.

Um weitere Einnahmequellen zu entwickeln, experimentiert Facebook mit der Libra Kryptowährung deshalb auch mit der innovativen Blockchain-Technologie.

Diversifizierung bei Tech-Aktien Konzernen

Wieso lohnt sich ein Investment in eine Blockchain Aktie?

Nun gehen wir etwas genauer auf die Blockchain Aktie ein.

Die Blockchain-Technologie ist vergleichsweise neu und wurde erst durch Bitcoin bekannt. Nach nunmehr 10 Jahren erlangt die Technologie eine größere Akzeptanz und zahlreiche Unternehmen testen Blockchain-Geschäftsmodelle.

Werfen wir einen Blick auf den Innovationszyklus, dann gibt es fünf relevante Phasen.

  1. Innovatoren
  2. Frühzeitige Anwender
  3. Frühe Mehrheit
  4. Späte Mehrheit
  5. Nachzügler

Bei der Einführung neuer Technologien trifft genau dieser Innovationszyklus zu. Dementsprechend kann sich ein Investment in eine Schlüsseltechnologie zu einem frühen Zeitpunkt auszahlen.

Bitcoin Marktzyklus

Zum aktuellen Zeitpunkt befinden wir uns noch in einer sehr frühen Phase und nur wenige Unternehmen adaptieren die Blockchain-Technologie.

Nichtsdestotrotz zeigen Studien, dass der Markt in den kommenden Jahren rasant wachsen soll. Mit einem Investment in eine Blockchain Aktie können Investoren von diesem Potenzial profitieren.

Diese Blockchain Aktien sind besonders interessant

Unter einer Blockchain Aktie verstehen viele Anleger eine klassische Bitcoin Aktie wie die Bitcoin Group.

Allerdings gibt es auch andere Unternehmen, die bereits ein etabliertes Geschäftsmodell besitzen und von der Blockchain-Technologie profitieren.

Die Rede ist beispielsweise von AMD oder NVIDIA.

Beide Unternehmen stellen Grafikprozessoren her und profitieren somit vom Mining.

Andere Chiphersteller wie Texas Instruments produzieren und liefern die Chips für Maschinen und Geräte und profitieren unmittelbar vom Internet of Things und der Idee von IOTA.

Das soziale Netzwerk Facebook nimmt eine tragende Rolle bei der Entwicklung von Libra ein und könnte die Technologie im eigenen Ökosystem implementieren.

Microsoft ist nicht mehr nur Entwickler von Office und Windows, sondern auch einer der führenden Anbieter im Cloud-Sektor. Bei der Business Cloud Azure gibt es inzwischen zahlreiche Blockchain-Werkzeuge.

Besonders spannend ist auch der Finanzsektor. Hier mischen FinTechs wie Square den Markt auf. Die Cash App ist nicht nur eine der wichtigsten mobilen Banken, sondern auch eine etablierte Schnittstelle für BTC.

Doch auch etablierte Blockchain-Unternehmen wie Coinbase oder Ripple avisieren inzwischen den Gang ans Börsenparkett, sodass Anleger sich auch hier beteiligen können.

In Zukunft dürften immer mehr Unternehmen die Lösungen und Services der führenden Blockchain-Unternehmen adaptieren und somit das Wachstum in diesem Markt vorantreiben.

Wie finde ich das passende Aktiendepot?

Das passende Aktiendepot hängt stark vom eigenen Investitionsverhalten ab.

Anleger, die gleichzeitig und langfristig in einige ausgewählte Unternehmen investieren wollen, sollten sich etwas genauer mit Sparplänen auseinandersetzen. Wer dahingegen größere Summen in zuvor analysierte Unternehmen einzahlen möchte, sollte den Fokus eher auf geringe Transaktionskosten legen.

Das wohl umfangreichste Sparplanangebot bietet aktuell die Consorsbank.

Hier können Anleger in zahlreiche Unternehmen investieren. Für die Käufe fallen lediglich 1,5 % an Transaktionsgebühren an. Mit einem Sparplan lassen sich Bruchstücke von Aktien, sogenannte Fractional Shares, kaufen.

Wer dahingegen größere Summen per Einmalkauf in analysierte Unternehmen investieren möchte, profitiert eher von den Angeboten von SmartBroker und Trade Republic. Für ETF-Anleger bieten alle Depots attraktive Konditionen.

Worauf sollte ich beim Aktiendepot achten?

Wenn du ein Aktiendepot eröffnen möchtest, solltest du dir bereits vorher Gedanken über dein Anlageverhalten machen.

Insbesondere etablierte Online-Broker die Consorsbank eignen sich perfekt für langfristig orientierte Anleger, die Wert auf persönliche Beratung, etablierten Service und Sparplanaktien legen.

Wer dahingegen einfach handeln möchte und des Öfteren Positionen kauft und verkauft, der sollte sich stattdessen einen Broker mit günstigen Transaktionsgebühren holen. Hier können wir das Angebot von SmartBroker, Trade Republic empfehlen.

Außerdem sollten deutsche Anleger darauf achten, dass der Broker steuereinfach ist und die Abgeltungssteuer automatisch erhebt. Ist dies nicht der Fall, so müssen Aktiengewinne und -verluste sowie eventuelle Dividendenzahlungen im Rahmen der Steuererklärung angegeben werden.

Welche Kosten fallen beim Aktiendepot an?

Die von uns vorgestellten Broker besitzen keine monatlichen oder jährlich Depotführungsgebühren.

Nichtsdestotrotz gibt es Kosten, welche zu berücksichtigen sind und welche einen Einfluss auf die eigene Performance haben können.


So müssen Anleger bei der Consorsbank keinerlei Depotgebühren bezahlen. Zusätzlich gibt es ein kostenloses Verrechnungskonto für die Gutschrift von Einzahlungen und Dividenden.

Beim Depot bietet die Consorsbank zwei unterschiedliche Modelle mit Vorteilen für die verschiedenen Anlegertypen. Das Traderkonto überzeugt im ersten Jahr mit geringen Transaktionskosten von nur 3,95 Euro pro Teilausführung bei einem Ordervolumen von weniger als 20.000 Euro. Anschließend fallen 9,95 Euro pro Transaktion an. Beim StarPartner Depot fallen permanent nur 4,95 Euro für Trades an. Außerdem entfallen die Ordergebühren für Derivate der Aktionspartner ab 1.000 Euro komplett. Des Weiteren gehören die Aktiensparpläne zu den Highlights der Consorsbank – kein anderer Anbieter bietet mehr Sparplanoptionen.


Trade Repbulic ist ein vergleichsweise neuer Anbieter. Auch hier können Anleger in Blockchain Aktien kaufen und halten.

Das komplette System von Trade Republic basiert auf der Infrastruktur der SolarisBank und kann durchaus überzeugen. Das komplette Depot ist nur über die mobile App verfügbar.

Positiverweise fallen für alle Transaktionen nur 1 Euro Ordergebühr an. Teilweise verdient Trade Republic auch über die Spreads durch den Handel bei Tradegate. Auch der außerbörsliche Handel bei Lang & Schwarz wird unterstützt.

Das Angebot von Trade Republic ist perfekt für Anleger, die einen besonderen Fokus auf den schnellen Aktienhandel legen wollen.


Mit Smartbroker können Anleger auf das Angebot eines vergleichsweise neuen Brokers setzen.

Dabei greift das Unternehmen auf die Infrastruktur der DAB BNP Paribas zurück. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keinerlei Gebühren für den Kauf und Verkauf von Aktien, Anleihen und anderen Wertpapieren.

Smartbroker ist der neuste und zugleich günstigste Anbieter in unserem Vergleich.

Insbesondere bei der Auswahl der ETFs kann das Angebot überzeugen. Allerdings sind Sparpläne zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich, sodass ein manuelles Investment erforderlich ist.

Welche Steuern muss ich als Aktionär berücksichtigen?

Deutsche Anleger müssen im Normalfall lediglich auf die sogenannte Abgeltungssteuer achten.

Diese beträgt 25% und fällt für sämtliche Erträge über dem Sparerpauschbetrag an. Der Sparerpauschbetrag liegt bei 801 Euro für Singles und 1602 für verheiratete Paare.

Wer in ausländische Aktien investiert, muss sich mit der Quellsteuer und Doppelversteuerungsabkommen auseinandersetzen – dies gilt insbesondere für Dividendenzahlungen. Beim Kaufen und Verkaufen von Aktien an deutschen Börsen fällt keine Quellensteuer an.

Allerdings ist die Quellensteuer für Investoren mit größeren Depots kein unlösbares Problem. Anleger haben die Möglichkeit, die zu viel gezahlte Steuer rückwirkend anzufordern. Hierfür stellen die Depotbanken ein Standardformular zur Verfügung. Aufgrund des bürokratischen Aufwands lohnt sich dieser Ansatz erst ab einer bestimmten Depotgröße.

Welches ist das beste Aktiendepot Deutschlands?

Grundsätzlich unterstützt jeder von uns vorgestellte Broker den Kauf einer Blockchain Aktie.

Allerdings unterscheiden sich die Angebote der unterschiedlichen Anbieter in ihrer Ausgestaltung teilweise recht stark voneinander. Dementsprechend gibt es kein bestes Aktiendepot, sondern lediglich ein bestes Aktiendepot für den jeweiligen Anlegertypen.

Wer größere Einzelinvestments in Technologie Aktien tätigen möchte, sollte sich etwa das Angebot von Trade Republic etwas genauer anschauen.

Günstige Transaktionsgebühren und ein intuitives Interface machen das Investieren zum Kinderspiel.

Sparplankäufe lassen sich dahingegen am besten bei der Consorsbank darstellen. Außerdem ist hier der Service am besten, sodass neue Anleger womöglich von diesem Service profitieren können.

Bei Smartbroker sind die ETFs am umfangreichsten und auch die Handelsgebühren von 0 Euro können überzeugen.

Fazit: Blockchain Aktien kaufen und langfristig halten

Ein Investment in eine Bitcoin Aktie verspricht durchaus ein hohes Renditepotenzial aufgrund des möglichen Wachstums.

Im Gegensatz zu Kryptowährungen überzeugen Aktien mit einer stärkeren Regulierung und klareren Regeln. Allerdings ist das Kurspotenzial auch limitiert, sodass ein Investment in eine Kryptowährung durchaus Sinn ergeben kann.

Die von uns vorgestellten Broker überzeugen mit ihren Angeboten und stellen Anlegern das passende Werkzeug für erfolgreiche Investments zur Verfügung.

Allerdings möchten wir in diesem Zuge auch darauf hinweisen, dass ein Investment in eine Blockchain Aktie und auch in jede andere Aktie in einem Totalverlust enden kann – siehe Wirecard. Eine breite Diversifikation über mehrere Sektoren kann dieses Ausfallrisiko drastisch reduzieren.

Hoch zu den 4 besten Aktien Depots



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!