[6 Schritte] Wie bewerte ich Kryptowährungen?

Geschätzte Lesezeit: 9 Min.

Wenn du ein Neuling im Bereich der Kryptowährungen bist, dann bist du sicherlich überfordert mit der gigantischen Menge an Coins & Tokens die es bereits gibt.

Du fragst dich:

  • Wie du Krypto-Coins sinnvoll bewerten sollst?
  • Bei welchen von ihnen eine Investition lohnenswert wäre?

Während es in den Anfangszeiten von Krypto lediglich eine handvoll verschiedener Projekte gab, sind es heute bereits einige Tausend. Bei der Krypto-Fundamentalanalyse geht es nicht nur darum das Potential auszuloten, sondern auch darum auszuschließen, dass es sich um ein betrügerisches Projekt handelt. Einige Hundert solcher (Exit-) Scams gab es bereits und es ist davon auszugehen, dass diese Zahl weiter steigen wird.

Den “wahren” Wert einer Kryptowährung zu bestimmen ist eine schwierige Angelegenheit, da hier viele Faktoren verschiedener Analyse-Formen eine Rolle spielen.

Die Fundamentalanalyse (FA) ist eines von drei wichtigen Werkzeugen um den zukünftigen potentiellen Wert eines Crypto-Assets zu bestimmen. Die anderen zwei sind die technische Chartanalyse und die Sentiment Analyse, wobei die Fundamentalanalyse bei langfristiger Betrachtung sicherlich die größte Rolle spielt. Was diese beinhaltet und wie man sie durchführt möchten wir dir in diesem Artikel in 6 Schritten erläutern. Doch zunächst widmen wir uns der Frage was eine Fundamentalanalyse eigentlich genau ist?

Was ist eine Fundamentalanalyse

Wikipedias Definition der Fundamentalanalyse lautet wie folgt:

“Fundamentalanalyse ist eine Form der Finanzanalyse. Sie versucht, den fairen oder angemessenen Preis von Wertpapieren („innerer Wert“) zu ermitteln. Im Gegensatz zur Chartanalyse basiert sie nicht auf einer Betrachtung von Kursverläufen, sondern auf betriebswirtschaftlichen Daten und ökonomischem Umfeld eines Unternehmens, den sogenannten Fundamentaldaten.”

Die Fundamentalanalyse von Crypto-Assets unterscheidet sich etwas von der Analyse von Wertpapieren, da man bei Firmen auf konkrete Zahlen, z.B. Geschäftsberichte, zurückgreifen und Schlüsse aus Kapitalflüssen ziehen kann.

Die Fundamentalanalyse ist ein aktiver Prozess, der Zeit kostet, wenn sie angemessen betrieben wird. Es gibt viele Aspekte, die man beachten muss um festzustellen, wie sich der Preis eines Crypto-Assets langfristig entwickeln könnte. Sie unterscheidet sich jedoch erheblich von der Analyse von Kryptowährungen und Tokens. Da diese keine Firmen sind, gibt es auch keine Geschäftsberichte mit belastbaren Kennzahlen.

  • Der Wert einer Kryptowährung wie Bitcoin kommt in erster Linie durch das Vertrauen der Gemeinschaft zustande, vergleichbar mit herkömmlichen Währungen wie Dollar oder Euro
  • Der Wert eines Utility-Tokens wird maßgeblich durch die Nutzungsmöglichkeiten und die Anzahl der Nutzer bestimmt
  • Neuartige Security Tokens (STOs), bei denen man unter Umständen direkt am Erfolg eines Unternehmens partizipieren kann, stellen eine Ausnahme da

Kryptowährungen sind eine neue Anlageklasse

Da die Kryptowährungen eine neue Asset-Klasse im Anfangsstadium darstellen, ist es auch schwierig sie mit bereits vorhandene Projekten zu vergleichen, da diese selbst erst wenige Jahre alt sind und keinen belastbaren Vergleich ermöglichen.

Wenn du jetzt besorgt darüber bist, was eine Fundamentalanalyse im Bereich der Krypto-Assets bringen soll, kannst du jedoch beruhigt sein. Trotz der Unterschiede zu Wertpapieren und den genannten Schwierigkeiten ist es dennoch möglich sich durch FA einen Vorteil gegenüber andere Anlegern zu verschaffen. Wer etwas Fleiß in eine strukturierte Recherche und Analyse der daraus gewonnenen Ergebnisse steckt, kann durchaus auf eine höhere Erfolgsquote seiner Investitionen zählen.

Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Faktoren, nach Themengebiet geordnet, die du bei deiner Analyse beachten solltest. Du kannst diese Themengebiete Schritt für Schritt abarbeiten, um zu einem Ergebnis zu kommen.

Kennzahlen Bitcoin

Die Krypto-Kennzahlen

Die Kennzahlen sind das Erste, was du überprüfen solltest. Es gibt dir ein erstes Gefühl für die Größe einer Kryptowährung im Vergleich zu Konkurrenzprojekten. Auch wenn es sich bei Krypto-Assets nicht um Wertpapiere handelt und keine Firma dahinter steckt, so gibt es trotzdem einige Kennzahlen, die für deine Analyse relevant sind:

  • Marktkapitalisierung: Die Marktkapitalisierung bildet sich aus der Anzahl an Coins/Tokens, die sich im Umlauf befinden und dem derzeitigen Preis zu dem er gehandelt wird (Anzahl x Preis = Marktkapitalisierung). Insbesondere für neue Projekte ist diese Kennzahl wichtig, da sich durch sie ein mögliches parabolisches Wachstum ableiten lassen kann. Wenn es zwei sich ähnelnde Projekte gibt, die die gleichen Fundamentaldaten haben, die Marktkapitalisierung des einen jedoch bei einer Milliarde Euro liegt und die des anderen bei nur bei zehn Millionen Euro, ist es naheliegend in welchem mehr Potential steckt.
  • Umlauf- und Gesamtversorgung: Die Versorgung wird in Umlauf- und Gesamtversorgung unterteilt. Es spielt keine Rolle, ob diese Zahlen hoch oder niedrig sind. Für viele Projekte macht es Sinn, eine hohe Gesamtversorgung zu haben, um eine zukünftige Skalierung sicherzustellen. Wichtig ist nur, dass es eine maximale Versorgung gibt. Bei Bitcoin liegt die bei 21 Millionen BTC.
  • Historische Preisentwicklung: Auch wenn dies kein Artikel über die technische Chartanalyse ist, ist es notwendig sich einmal den historischen Preisverlauf anzuschauen. Ein Investment das bereits ein großes Wachstum hinter sich hat ist potenziell riskanter als eines, wo der große Sprung möglicherweise noch bevorsteht.
  • Distribution: Kryptowährungen bieten die Möglichkeit Einblicke in die Distribution unter deren Investoren zu gewinnen. In sog. “Rich Lists” lässt sich ablesen, welche Wallets welchen prozentualen Anteil der Umlaufversorgung halten. Im Optimalfall ist diese relativ gleichmäßig. Du solltest sicherstellen, dass nicht ein paar wenige Wallets den Großteil der Coins & Tokens des zu analysierenden Projekts halten.
  • Handelsvolumen & Order-Bücher: Das Handelsvolumen einer Kryptowährung ist kein Kriterium für die Qualität eines Projekts per se. Jedoch sollte genügend Liquidität vorhanden sein, um die gewünschte Position aufbauen zu können. In diesem Kontext lohnt sich auch ein Blick auf die Handelsplattformen, auf denen der entsprechende Coin/Token bereits gehandelt wird. Überprüfe dabei die Volumen der einzelnen Handelsplattformen und verschaffe dir einen Überblick über die Größe der einzelnen Plattformen an sich. Sollten noch keine der Großen (Binance, Coinbase,…) dabei sein, steigert sich das Potential durch mögliche Listings in der Zukunft erheblich.

Idee Bitcoin

Die Krypto-Idee

Die Idee ist bei jeder Unternehmung ein wichtiger Faktor. Dabei ist es wichtig ein Verständnis für die verschiedenen Anwendungsgebiete zu haben.

Handelt es sich um ein Wertaufbewahrungsmittel wie Bitcoin?

Ist es eine Währung, die sich für die Zahlungsabwicklung eignet, wie Litecoin?

Oder ist es etwas anderes, z.B. eine Blockchain-Plattform auf der wiederum andere Projekte gestartet werden können, wie Ethereum oder Komodo?

Wichtig ist hier die schrittweise Annäherung, von der Mikro-Perspektive hin zur Makro-Perspektive.

Mikro: Nehmen wir an es geht um eine Kryptowährung, ähnlich wie Bitcoin. Auf der Mikro-Perspektive ist es wichtig, ein Alleinstellungsmerkmal zu haben. Ein Bitcoin-Klon ist nichts schlechtes, jedoch musst du dir die Frage stellen warum jemand Bitcoin bevorzugen würde, respektive warum dieser spezifische Coin an Wert gewinnen sollte?

Geht es um einen Utility-Token musst du dich fragen, ob dieser wirklich Sinn macht, dass heißt ob ein echtes Problem gelöst wird und welche Rolle der Token in dem Netzwerk spielt. Könnte man die gleiche Plattform auch mit Bitcoin, Ethereum oder etwas anderem betreiben?

Makro: Wenn die Mikro-Perspektive Sinn ergibt, kannst du weiter zur Makro-Perspektive übergehen und aus der Krypto-Ansicht rauszoomen, raus in die “echte Welt”: Wird ein verbreitetes Problem gelöst? Gibt es genügend potenzielle Nutzer für eine stabile oder besser wachsende Nachfrage?

  • Verständnis für die Idee: Du solltest ein grundlegendes Verständnis für die Idee haben. Dafür eignet sich ein schneller Blick auf die Website des jeweiligen Projekts. Dort solltest du im Regelfall einen groben Überblick darüber bekommen, was die Idee des Projekts und dessen Anwendungsgebiete sind.
  • Whitepaper: Das Lesen des Whitepaper ermöglicht dir einen tieferen Einblick in das “Wie?”. Eine Idee muss durchführbar sein und das Whitepaper verrät dir, wie das jeweilige Team dies erreichen möchte.
  • Roadmap: Die Roadmap enthält verschiedene Meilensteine, meist über einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten definiert. Hier sollte klar werden wie der Status Quo des Projekts inhaltlich ist und welche Fortschritte in der nahen Zukunft geplant sind.
  • Haupt-Mitbewerber: Aufgrund der großen Anzahl von bereits existierenden Kryptowährungen & Tokens gibt es eine mal mehr, mal weniger große Schnittmenge zwischen verschiedenen Konkurrenten. Daher empfehlen wir dir auch diese einmal unter die Lupe zu nehmen um zu schauen, ob die Idee eventuell schon validiert wurde und Konkurrenten bereits ein funktionierendes Produkt haben.
  • Marktgröße: Die Marktgröße lässt sich durch eine Marktanalyse bestimmen und ist besonders wichtig. Hierbei beschränkt man sich nicht auf den Markt der Krypto/Blockchain-Anwendungen, sondern in vielen Fällen auch auf das Potential in den regulären Wirtschaftssektoren. Dabei spielt nicht nur der Status Quo, sondern auch das mögliche Wachstum dieser Sektoren eine große Rolle.

Technologie Bitcoin

Die Krypto-Technologie

Geht es um die Technologie einer Kryptowährung oder eines Tokens, gibt es einige Punkte die von hoher Priorität sind.

So solltest Du in Erfahrung bringen, ob der Coin/Token einen Proof-of-Work (PoW), oder einen Proof-of-Stake (PoS) Mechanismus nutzt. Bei PoW Coins empfiehlt es sich den genauen Algorithmus zu identifizieren, mit welchem Coins geschürft werden und ob er z.B. ASIC-resistant ist und auch auf herkömmlichen GPUs geschürft werden kann. Weitere Kennzahlen sind die Entwicklung der Block Rewards und der Difficulty.

Darüber hinaus solltest du, auch wenn du keinen technischen Hintergrund hast, einen genaueren Blick in das Whitepaper werfen um:

a.) festzustellen mit welcher Technologie das Vorhaben realisiert werden soll

und

b.) welche Alleinstellungsmerkmale das Projekt hat, wenn es z.B. um die Skalierbarkeit geht.

Solltest du tiefer eintauchen wollen, sind die Ankündigungs-Threads auf bitcointalk.org eine gute Anlaufstelle, da sich dort auch technisch-versierte Nutzer tummeln und gerne Fragen beantworten.

Team Bitcoin

Das Krypto-Team

Das Team ist ein wesentlicher Faktor. Wie auch bei StartUps ist es nicht einzig und allein eine erfolgsversprechende Idee und deren Umsetzbarkeit, sondern das es auch ein Team gibt, das die Fähigkeiten besitzt sie umzusetzen.

Zunächst solltest du die führenden Teammitglieder, sprich die Gründer, überprüfen. Du solltest herausfinden was sie vorher gemacht haben und ob sie bereits auf erfolgreiche Gründungen zurückblicken können. Dies ist nicht auf den Krypto-Markt beschränkt, viele Gründer von Krypto & Blockchain-Projekten kommen aus völlig unterschiedlichen Bereichen. Nützliche Ressourcen sind die Google-Suche und soziale Netzwerke (insb. LinkedIn). Solltest du Zweifel an der Authentizität eines Teammitglieds haben und ein gefaktes Profilbild vermuten, kannst du diese Zweifel über eine Reverse-Google Image Search beseitigen.

Die gleiche Recherche solltest du auch für andere wichtige Teammitglieder machen, die für den Erfolg eines Projekts maßgeblich verantwortlich sind. Viele Krypto-Projekte haben ein ausgezeichnetes Entwicklerteam, jedoch niemanden der sich um das Marketing kümmert oder umgekehrt. Es sollte eine gewisse Ausgeglichenheit zwischen den einzelnen Abteilungen geben, die sich im Optimalfall gut ergänzen. Nur so ist eine positive Erwartungshaltung hinsichtlich des Erfolgs gewährleistet.

Ein Spezialfall sind Krypto-Projekte mit anonymen Teams. Viele Investoren scheuen sich davor, in diese Projekte zu investieren, wissen auf die Frage wer Bitcoin entwickelt hat auch keine zufriedenstellende Antwort. Darüber hinaus gibt es auch Personen die unter Klarnamen operieren und sich des Betrugs schuldig machen. Unseres Erachtens ist es legitim auch in solche Projekte zu investieren, wenn einige Punkte bei der Fundamentalanalyse beachtet werden:

  • Sind sie kommunikativ und für Community-Mitglieder erreichbar?
  • Gibt es einen Nachweis über Aktivität der Entwickler, z.B. auf GitHub?
  • Können sie ihre Idee, die Technologie und die Langzeit-Vision, sinnvoll erklären?

Die Antworten auf diese Fragen können das Risiko minimieren, auf einen Scam hereinzufallen.

Marketing Bitcoin

Das Krypto-Marketing

Auch das beste Produkt benötigt am Ende des Tages Öffentlichkeitsarbeit & Marketing, damit es von so vielen Menschen wie möglich wahrgenommen wird. Viele Krypto-Projekte haben Schwierigkeiten damit, da ihre Gründer oftmals einen durchweg technischen Hintergrund haben und “nur” ihr Produkt für sich sprechen lassen wollen. Doch das Marketing ist ein essentieller Teil für den Erfolg, wie z.B. das Projekt Tron (TRX) zeigt.

Bei der Analyse dieses Themas solltest du überprüfen welche Marketingaktivitäten es bereits gegeben hat. Gab es Pressemeldungen, die auch von großen Plattformen publiziert worden sind? Wird zielgerichtete Online-Werbung geschaltet? Werden die Social Media Channels (Twitter, Reddit, Medium, Slack, Discord,…) adäquat genutzt?

Solltest du keine Marketingaktivitäten ausmachen können, wirf nochmal einen Blick in die Roadmap. Dort werden geplante Marketingmaßnahmen oft erwähnt.

Community Bitcoin

Die Krypto-Community

Der Wert von Krypto-Assets entsteht durch das Vertrauen, welches die Community in sie hat. Deshalb solltest du in deiner Fundamentalanalyse auch hier einmal genauer hinschauen. Zunächst solltest du die wichtigsten Social Media Kanäle überprüfen. Neben der Quantität (Anzahl Follower & Beiträge) ist die Qualität mindestens genauso wichtig. Da viele Projekte gerne zu gekauften Followern greifen, insbesondere auf Twitter, empfiehlt sich ein schneller Audit um zu überprüfen ob die Anzahl der Follower legitim ist.

Mehr Einblicke lassen sich durch das Sichten von $-Tag-Suchen (Cashtags) auf Twitter, Threads auf Reddit und Bitcointalk.org erlangen. Hierbei ist es nicht nur wichtig ob/was Nutzer dort beitragen, sondern auch wie das Team mit diesen kommuniziert. Ein gutes Team ist in regelmäßigem Kontakt mit der Community, geht auf sie ein, beantwortet Fragen und steht bei Problemen mit dem Produkt helfend zur Seite.

Fazit

Wir hoffen du hast nun einen guten Überblick über die wichtigsten Bereiche der Fundamentalanalyse für Krypto-Assets gewonnen und dass du in der Zukunft in der Lage bist den potentiellen langfristigen Erfolg von Kryptowährungen besser einschätzen zu können.

Hier noch ein paar hilfreiche Links für deine Krypto-Fundamentalanalyse:

Coinmarketcap.com – aktuelle Kennzahlen zu dem Großteil aller Krypto-Projekte

Bitcointalk.org – das größte Krypto-Forum mit Threads zu vielen Coins & Tokens

CoinMarketCal.com – Kalender für Coin-spezifische Events & News



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an: