Krypto-Kurse im Aufwind: Bitcoin 35.000, Ethereum knapp 1.000 US-Dollar

Überblick:

  • Krypto-Kurse kennen kein Halten mehr
  • Bitcoin bei knapp 35.000 US-Dollar
  • Ethereum bei knapp 1.000 US-Dollar

Bitcoin kann auch im Jahr 2021 mit seinen neuen Allzeithochs weitermachen.

Heute stieg der Kurs erneut signifikant an und erreichte knapp 35.000 US-Dollar.

Auch ETH kann aufholen und steigt auf knapp 1.000 US-Dollar an.

Bitcoin überrascht alle Skeptiker

MicroStrategy

Viele langjährige Bitcoin-Skeptiker werden sich derzeit wohl häufiger die Augen reiben müssen. Denn die älteste Kryptowährung überhaupt hat erneut ein Allzeithoch erreicht und wurde heute teilweise bei knapp 35.000 US-Dollar gehandelt. Zuletzt wurde das Allzeithoch von gut 20.000 US-Dollar aus dem Jahr 2017 im Dezember gebrochen.

Was folgte, hatten die meisten Händler so jedoch nicht erwartet. Bitcoin erreichte immer neue Höhen, befeuert von bullischen Nachrichten von Zukäufen durch institutionelle Investoren. Firmen wie MicroStrategy sind im vergangenen Jahr vermehrt aktiv geworden, um mehr von dem „digitalen Gold“ zu erwerben. Die Marktkapitalisierung von Bitcoin liegt mittlerweile bei mehr als 600 Milliarden US-Dollar und somit wertvoller als Berkshire Hathaway, die Investment-Firma vom prominenten Bitcoin-Kritiker Warren Buffett.

Die Kryptowährung Bitcoin wird 12 Jahre alt

Die Schlagzeilen kommen gerade richtig, hat Bitcoin doch heute seinen 12. Geburtstag. Heute vor 12. Jahren startete das Bitcoin-Netzwerk und die ersten Transaktionen wurden getätigt. Der oder die Person(en), die sich hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto verbergen, schürften die ersten Blöcke von Bitcoin quasi alleine.

Man schätzt, dass so insgesamt ~1,1 Millionen BTC in seinen/ihren Besitz gelangten. Der derzeitige Wert dieser Bitcoin beläuft sich beim aktuellen Kurs auf rund 40 Milliarden US-Dollar. Sollte Satoshi eine einzelne Person sein, gehört sie zu den reichsten Menschen auf der Welt.

Wochenend-Preistreiber: Immer mehr neue Retail-Investoren?

Der Weg zu den 20.000 und 30.000 US-Dollar wurde insbesondere durch institutionelle Investoren verursacht. Die Einkäufe von Grayscale und MicroStrategy alleine waren bereits immens. Während dessen hielt sich das Interesse für Bitcoin in der Bevölkerung in Grenzen. Man kann jedoch davon ausgehen, dass sie nun für den Anstieg von 30.000 auf knapp 35.000 US-Dollar mit verantwortlich waren. Das Interesse ist jedenfalls auf einem Jahreshoch, betrachtet man die Google Statistiken zu Such-Trends:

Krypto-Märkte im Aufwind: Auch Ethereum profitiert, ETH über 900 US-Dollar

Neben Bitcoin kann aber auch Ethereum von der jüngsten Kurs-Rallye profitieren. Heute stieg der ETH-Kurs auf über 950 US-Dollar, was einer Steigerung von knapp 25 % in den letzten 24 Stunden entspricht. Die Marktkapitalisierung des Blockchain-Ökosystems liegt nun bei über 100 Milliarden US-Dollar.

Anleger versprechen sich viel vom Jahr 2021, zum einen die nächsten Phasen des ETH 2.0 Starts, als auch das steigende Interesse von institutionellen Investoren in Bitcoin. Die Hoffnung ist, dass sie sich im nächsten Schritt auch für Ethereum interessieren könnten.

Während Ethereum sich bereits prächtig entwickelt, müssen sich Altcoin-Anleger eventuell noch etwas gedulden. Eine starke Korrektur von Bitcoin würde sie kurzfristig mit nach unten ziehen, bevor sie sich wieder erholen können. Die langfristigen Chart-Setups der meisten Altcoins sind jedoch verlockend. Mit einer sinkenden Bitcoin-Dominanz und Projekten mit großer Marktkapitalisierung, die bereits signifikant gestiegen sind (bspw. Ethereum und Polkadot), bleiben zumindest die Hoffnungen auf eine berühmt berüchtigte Altseason am Leben.

Durch den immensen Preisanstieg von Bitcoin rücken kleinere, eher unbekanntere Projekte in den Mittelpunkt des Interesses des Retail-Sektors. Zuletzt ließ sich das im Jahr 2017 beobachten, als es ein wahres Rennen um die Altcoins gab, die teilweise mehrere hundert Prozent pro Tag im Preis anstiegen. In den letzten Jahren gab es zwar vereinzelt Phasen, in denen einige Altcoins sehr gute Renditen erwirtschafteten, ein Boom wie vor drei Jahren blieb bis jetzt jedoch aus.

Fazit: Das Jahr 2021 verspricht interessant zu werden

Das Jahr 2021 hätte fulminanter nicht starten können. Bitcoin übertrumpfte die neuesten Allzeithochs vom Jahresende erneut und wird nun bei deutlich über 30.000 US-Dollar gehandelt. Das Interesse steigt von mehreren Seiten und ermöglicht neue Preisdynamiken. Insbesondere institutionelle Investoren, die eher langfristig orientiert agieren, kümmern sich nicht um minimale Einbußen bei ihren Einkäufen. Jedoch wird es auch den Punkt geben, an dem viele von ihnen Profite mitnehmen möchten. Retail-Händler sollten immer auf der Hut sein – die jüngste Preisentwicklung von Bitcoin ist enorm, birgt für Händler aber auch Risiken.

Yannick "Cryptonator1337"
Über Yannick "Cryptonator1337"

Vollzeit Krypto- & Blockchain Experte seit 2017. Yannick hat sich vor allem auf Fundamentalanalysen und investigative Recherchen spezialisiert. Auf Twitter folgen ihm mehr als 30.000 Krypto-Enthusiasten.

Die besten Krypto-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
eToro
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSofort-ÜberweisungSkrillNeteller
Zur Börse »

67% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Libertex
BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSkrillNeteller
Zur Börse »

83% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Plus500
BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSkrillSofort-Überweisung
Zur Börse »

76,4% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!