Wo kann ich den Facebook Coin Libra kaufen?

Schritt für Schritt Kaufanleitung 2020


Libra Coin kaufen – die große Anleitung

Lange mussten wir warten, doch jetzt gibt es endlich Infos zur Facebook Kryptowährung.

Möchten Sie unter den ersten Investoren sein und den Libra Coin kaufen?

Dann haben wir für Sie die perfekte Zusammenfassung zusammengestellt.

Erfahren Sie hier, ab wann Sie den Facebook Coin kaufen können und welche Handelsplattformen dafür in Frage kommen werden!



Übersicht

Libra Coin Logo

Einleitung

Was ist der Facebook Coin?

Technologie im Detail

Kapitel 1

Broker oder Börse wählen?

Krypto CFDs kaufen

Kapitel 2

Facebook Coin Zertifikate kaufen

Physische Coins kaufen

Kapitel 3

Libra Coins kaufen

Was ist Libra?

Kapitel 4

Was wissen wir bis jetzt über Libra?

Coin Wallet

Kapitel 5

Libra Coins sicher aufbewahren

Vorwort

Was ist der Facebook Coin “Libra”?


Facebook Coin Logo

Facebook Inc. ist mit 2,5 Milliarden aktiven Nutzer der aktuell zweigrößte Medienkonzern der Welt. Dabei sind die Plattformen Facebook, Instagram und WhatsApp die wohl bekanntesten Produkte des Unternehmens. In Zukunft möchte Facebook mit der Libra Coin eine Kryptowährung für das eigene Ökosystem erschaffen.

Auf einen Blick: 5 Eigenschaften des Libra Coins

  • Das Libra-Netzwerk basiert auf eine dezentralisierten Blockchain
  • Libra ist eine Stablecoin und besitzt eine geringe Volatilität
  • Das Libra-Netzwerk unterstützt Smart Contracts
  • Am Staking können nur Mitglieder der Libra Association teilnehmen
  • Die Libra-Reserve sichert die Stabilität des Ökosystems ab

Facebook Libra ist eine globale, digitale und reservegestützte Digitalwährung, die auf einer Blockchain basiert. Dabei möchte Facebook mit Libra eine Währung erschaffen, die es Menschen ermöglicht, Geld zu versenden, empfangen, auszugeben und auch zu sichern. Mithilfe dieses Ansatzes möchte das Unternehmen dazu beitragen, dass die Menschheit in den Genuss eines besseren Finanzsystems kommt.

Hat die Libra Association, welche für die Entwicklung der neuen Stablecoin verantwortlich ist, noch mit einer Fertigstellung Ende 2019 und einer Einführung im ersten Quartal 2020 gerechnet, so hat sich diese Terminierung aufgrund staatlicher Regulierung verschoben.

Mit der Ankündigung der Libra Coin hat Facebook das Interesse der Medien und der gesamten Krypto-Szene gewonnen. Vor allem der Sinneswandel von Facebook ist im Nachhinein verblüffend. Noch 2018 hat die Plattform die Schaltung von Krypto-Werbung in Facebook Ads untersagt. Allerdings lässt sich dieser Schritt auf die aggressiven Werbemaßnahmen verschiedene Krypto-Unternehmen zurückführen. Diese haben für unterschiedliche Initial Coin Offerings (ICOs) auf den Plattformen des Unternehmens geworben.

Mit der Vorstellung von Facebook Libra im Sommer 2019 hat Facebook auch das Werbeverbot aufgehoben. Mit diesem Schritt verdeutlicht das Unternehmen, welches Interesse es an den digitalen Währungen besitzt. Außerdem zeigt sich, dass Facebook sich und sein Ökosystem bereit für die Zukunft macht. Noch im vergangenen Jahr haben zahlreiche Unternehmen bekannt gegeben, dass Sie mit der Libra Association kooperieren. Allerdings sorgten harte regulatorischen Anforderungen dafür, dass zahlreiche Unternehmen sich öffentlich distanzierten. Trotz der aktuellen Lage baut Libra das eigene Team kontinuierlich aus und hält am Marktstart in 2020 fest. Das Blockchain Team steht unter der Leitung von David Marcus, einem ehemaligen Manager von PayPal sowie aktuellen Aufsichtsrat von Coinbase.

Das folgende Video verdeutlicht, wie die Libra Blockchain aufgebaut ist:

Für weitere detailliertere Informationen zum Libra Coin, klicken Sie hier ↓ oder scrollen Sie im Artikel weiter nach unten.


Alle Infos über den Facebook Coin direkt per Email!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um den Facebook Coin bequem per Mail in Ihr Email Postfach.
Garantiert kostenlos und ohne Spam!


Kapitel 1

Wo kann ich den Libra Coin kaufen?


Handelsplattformen, auf denen Libra vermutlich gelistet wird:



eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

In Deutschland verfügbar
Besuchen »

62% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Capital.com Icon

Capital

250€

Mindesteinzahlung

In Deutschland verfügbar
Besuchen »

75% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.



Schnellanleitung: So kaufen Sie den Facebook Coin Libra

  1. Wählen Sie eine vertrauenswürdige Handelsplattform, der Ihre Einzahlungsmethode anbietet
  2. Eröffnen Sie ein Konto und verifizieren Sie sich
  3. Einzahlung auf das Konto bei der Handelsplattform
  4. Handeln Sie Ihre Fiatwährung (Euro) gegen Libra Coins
  5. Zahlen Sie sich Ihre erworbenen Coins aus und verwahren Sie sie in einem sicheren Wallet

Schritt 1

Krypto-Broker vs Krypto-Börse


Beim Investieren in Kryptowährungen haben Sie die Wahl zwischen folgenden Optionen:

  • Sie handeln Krypto-CFDs über einen Onlinebroker
  • Sie kaufen physische Coins auf einer Krypto-Börse

Bei einem CFD handelt es sich um Differenzkontrakt. Bei einem solchen Finanzderivat können Sie auf steigende oder fallende Kurse – die Rede ist von Long- oder Short-Positionen – setzen.

Die normalen Preisschwankungen, welche eine Kryptowährung aufweist, können Sie nutzen, um Gewinne zu erzielen. Dabei müssen Sie sich nicht mit der spezifischen Technologie der ausgewählten Währung befassen.

Anders ist dies beispielsweise beim Kauf physischer Coins an einer Krypto-Börse. Diese sollten Sie möglichst auf einer eigenen Wallet aufbewahren, um nicht Ziel eines Angriffs zu werden.

Allerdings bedeutet die Aufbewahrung auf einer Wallet auch, dass Sie eigenverantwortlich handeln ­– Intermediäre wie Banken oder Broker sind hier nicht mehr involviert.

CFDs



PRO
+ Hohe Sicherheit
+ Einfache Anmeldung
+ Handeln mit Hebel möglich
+ An steigenden und fallenden Kursen partizipieren
+ Sie brauchen Ihre Wallets nicht selbst verwalten


CON
– Sie besitzen keine “echten” Coins
– Oftmals nur die 20-30 größten Coins verfügbar


Physische Kryptowährungen



PRO
+ Sie sind vollständig alleiniger Besitzer Ihrer Coins
+ Weltweite Geldtransfers mit niedrigen Gebühren möglich
+ Sie können aktiv an einer finanziellen Revolution teilnehmen
+ Sehr große Coin-Auswahl


CON
– Sie sind selbst für die Sicherheit verantwortlich
– Technisches Know-How notwendig
– eingeschränkte Handelsmöglichkeiten (kein Hebel, keine Shorts möglich)
– momentan noch beschränkte Auszahlungsmöglichkeiten


Beide Möglichkeiten sind hervorragend dazu geeignet, um vom bevorstehenden Krypto-Boom zu profitieren.

Möchten Sie sich jedoch intensiv mit der entsprechenden Blockchain auseinandersetzen und Ihre Krypto-Assets langfristig halten, sind physische Coins wohl die passende Option für Sie.

Möchten Sie dahingegen vor allem Kryptowährungen handeln und Kursgewinne realisieren, dann sollten Sie Ihren Fokus auf CFDs legen. Dabei profitieren Sie neben einer höheren Liquidität zudem von einem Steuervorteil, wenn Ihr Anlagehorizont niedriger als ein Jahr ist.

Okay, ich entscheide mich für…

Kapitel 2

Libra CFDs kaufen


Eins steht fest: Facebooks Libra wird zahlreiche Nutzer erreichen. Allerdings steht bisher nocht nicht fest, welche Broker die Libra Coin aufnehmen. Nichtsdestotrotz haben wir hier eine Übersicht der größten CFD-Broker – auf diesen werden Anleger höchstwahrscheinlich Libra kaufen können.

Generell empfehlen wir den Marktführer im Krypto-CFD-Bereich, eToro. Bei diesem Anbieter können die Benutzer die größten Kryptowährungen, etwa Bitcoin, Ethereum, Ripple oder IOTA, kaufen.

Allerdings bieten CFD Broker wie eToro oder Plus500 einen weiteren Vorteil, denn neben Kryptowährungen lassen sich zahlreiche weitere Anlageklassen handeln. Dementsprechend können Sie als Anleger auch Aktien, Rohstoffe oder Forex handeln.

eToro ist bereits seit 2007 am Finanzmarkt vertreten und ist 24/7 für den Handel mit Kryptowährungen geöffnet. Dabei ist eToro nicht nur Sponsor bei Eintracht Frankfurt, sondern auch für das Angebot von “Social Trading” bekannt. Ein besonderes Feature für neue Anleger sind die Folgetrades. Community Mitglieder und professionelle Trader veröffentlichen hierbei ihre eigenen Anlagestrategien. Diese können Neueinsteiger jederzeit kopieren.

Neben gängigen Einzahlungsmethoden wie Banküberweisung oder Kreditkarte unterstützt eToro auch PayPal als Zahlungsmethode. So haben Sie als Anleger zahlreiche Möglichkeiten, um später den Libra Coin zu handeln.

Schritt 2

Erstellen Sie einen Account auf eToro


Die Anmeldung dauert nur wenige Minuten.

Sie benötigen nur Ihre persönlichen Stammdaten für die erfolgreiche Account-Eröffnung.

Cardano-kaufen-Anmeldung-eToro

Anschließend erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung Ihres Accounts. Mit einem Klick schließen Sie die Erstellung Ihres Kontos ab.


Schritt 3

eToro Einzahlung


Nachdem Sie sich bei Etoro eingeloggt haben, sehen Sie sofort die zahlreichen Währungspaare, die Sie handeln können.

Unten links befindet sich der Button “Geld einzahlen”:

eToro Einzahlung Screenshot

Anschließend können Sie den Betrag, sowie die Zahlungsmethode auswählen. Die populärsten Einzahlungsmethoden sind: PayPal, Kreditkarte, MasterCard, Banküberweisung, UnionPay, Skrill, Neteller und Sofortüberweisung.

Einzahlungsmethoden eToro


Schritt 4

Libra CFDs kaufen & verkaufen


Beim Kaufen von CFDs genießen Sie einen großen Vorteil: die Möglichkeit schnell und einfach zu investieren. Möchten Sie physische Coins kaufen, dann müssen Sie an den Krypto-Börsen zumeist über ein entsprechendes Währungspaar investieren.

Etabliert ist etwa der Tausch von Bitcoin zu Euro, um anschließend mittels Bitcoin die jeweilige Kryptowährung zu kaufen. Beim anschließenden Umtausch unterliegen Sie unter Umständen dem Volatilitätsrisiko der entsprechenden Währung.

Der Grund dafür ist, dass von den Börsen keine passenden Handelspaare zwischen Euro und den jeweiligen Kryptowährungen angeboten werden.

Nach Ihrer ersten Einzahlung können Sie offiziell mit dem Handeln beginnen.

Im Dashboard finden Sie eine Übersicht zu allen Krypto-Handelspaaren, wie z.B. BTCEUR (Bitcoin-Euro). Hier werden Sie später auch Facebook Libra auswählen können.

GlobalCoin Euro Handelspaar

Wenn Sie den Libra Coin nicht über Ihr Dashboard finden, navigieren Sie in der Leiste links auf „Märkte“. Hier filtern Sie nach „Krypto“ und suchen sich das passende Libra-Paar aus der Liste heraus.

Nun müssen Sie sich überlegen, für wie viel Geld Sie Libra kaufen möchten.

Möchten Sie ihr Investment mit einem Hebel versehen? Falls ja, machen Sie sich Gedanken über dessen Höhe.

GlobalCoin Facebook kaufen

Zu guter Letzt bietet eToro noch die Option Krypto-Portfolios von anderen Community Mitgliedern nachzukaufen.

Bei den Krypto-Portfolios gibt es Experten, die sich intensive Gedanken um eine optimierte Allokation der verschiedenen Kryptowährungen machen – die Rede ist vom „Social Trading“.

Wir raten Ihnen, dass Sie die Person, deren Portfolio Sie kopieren möchten, vorher genau untersuchen.

Finden Sie die Portfolioaufteilung legitim? Konnte der Trader bereits in der Vergangenheit erfolgreich agieren? Hält er gewisse Risikorichtlinien ein? Wie professionell ist die Kommunikation auf Plattform?

All diese Faktoren spielen eine große Rolle in der Profitabilität eines Traders.

eToro Social Trading Übersicht

Kapitel 3

Physische Libra Coin an einer Krypto-Börse kaufen


Für die Technik-affinen Personen empfehlen wir den Kauf von Libra Coins an einer Kryptobörse wie Binance.

Durch die Blockchain-Technologie, welche auch bei Facebooks Libra zum Einsatz kommt, brauchen Anleger für den Kauf physischer Coins ein grundlegendes Verständnis zur den Software Wallets sowie der korrekten Benutzung der Transaktionsadressen.

Natürlich könnte man die Libra Coins auch einfach auf einer Krypto-Börse liegen lassen. Allerdings empfehlen wir diesen Schritt aufgrund historischer Ereignisse (wie z.B. Hacks, oder dem Tod eines CEOs, der die private Keys der Börse hielt) keinen Anleger.

Vielmehr gilt es die Lagerung der eigenen Coins auf der integrierten Wallet einer Börse zu minimieren. Der sicherste Weg zur Aufbewahrung der eigenen Coins führt über eine Hardware Wallet. Die besten Hardware-Wallets haben wir einem Vergleich unterzogen.

Es gilt die Lagerung der eigenen Coins auf einer Börse zu minimieren. Optimalerweise speichert man seine Kryptowährungen in einem Hardware Wallet, siehe auch Übersicht Hardware Wallets.

Leider bietet Binance momentan noch keine Möglichkeit, um Ein- oder Auszahlungen mit Euro vorzunehmen. Insofern Sie also noch keine anderen Kryptowährungen besitzen, müssen Sie zunächst Bitcoins erwerben.

Dafür bietet sich eine Plattform wie z.B. Bitpanda an. Der integrierte Fiat-Gateway ermöglicht den Kauf von Bitcoin mithilfe von Euro.

Die Binance Exchange hat ihren Sitz in Malta, unterliegt allerdings noch keinen EU-Richtlinien. Somit haben Sie im Falle eines Hacks oder Software Problems leider keine Einlagensicherung, wie es z.B. bei regulierten CFD-Brokern der Fall ist.

Libra Logo

Kapitel 4

Was ist die Facebook Kryptowährung “Libra” genau?



Bevor wir die Technologie des Libra Coins einmal genauer betrachten, sollten wir uns das eigentliche Problem vor Augen führen, das Facebook versucht zu lösen.

Mehr als 1,7 Milliarden Menschen haben noch keinen Zugang zu unserem traditionellen Geldsystem, obwohl sie Smartphones und teilweise sogar eine Internetverbindung besitzen.

Dies liegt größtenteils daran, dass Gebühren für Transaktionen in vielen Bereichen der Welt unbezahlbar für die Menschen sind. Facebook möchte allen Menschen, auch denen, die nicht die Möglichkeit haben ein Bankkonto zu eröffnen, ein neues finanzielles Ökosystem aus digitalem Geld ermöglichen.

Bereits damals revolutionierte Marc Zuckerberg die Art und Weise, wie Menschen über digitale Kanäle miteinander kommunizieren – Facebook Libra hat durchaus ein vergleichbares Potential.

Dabei reicht bereits ein günstiges Smartphone, um im Libra-Netzwerk zuFacebook Globale Blockchain interagieren und Transaktionen an jeden anderen Teilnehmer zu senden.

Der Grundstein dieses Ansatzes ist die Blockchain. So verbannt Libra Drittanbieter wie Banken, welche für die hohen Kosten bei aktuellen Zahlungssystemen verantwortlich sind.

Bereits die Einführung von Bitcoin zeigte, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologien ein durchaus disruptives Potential besitzen.

Allerdings sind es nicht die Blockchain-Technologie oder das disruptive Potential von Kryptowährungen, welche dazu beitragen, dass Libra besonders ist.

Vielmehr handelt es sich um die erste Kryptowährung, die ein Milliardenpublikum adressiert. Mit 2,7 Milliarden aktiven Nutzern adressiert Facebook mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung.

„Das weltweite Überweisen von Geld soll so einfach und intuitiv funktionieren, wie das Senden einer SMS oder eines Fotos.“

Sollten auch nur 100 Millionen dieser User sich dazu entscheiden zum Libra kaufen und benutzen entscheiden, wäre das ein Durchbruch für die gesamte Krypto-Branche. Außerdem wäre die Marktmacht bedeutender als bei den Notenbanken zahlreichen Nationen.

Bereits der chinesische IT-Konzern Tencent zeigt mit WeChat, welches Potential die Einführung eines plattforminternen Zahlungssystem bietet. Allerdings ist die Community bei WeChat bedeutend kleiner. Bisher hat Facebook ausschließlich die eigene Reichweite genutzt, um das eigene Geschäft voranzutreiben.

Mit der Einführung von Libra könnte die Marktmacht weiter steigen. Kunden können in Zukunft Geld per WhatsApp, Facebook oder Instagram versenden und empfangen und müssen die Dienstleistung der eigenen Bank nicht mehr wahrnehmen.


Was steckt hinter dem Facebook Coin Libra?

Libra soll zur finanziellen Infrastruktur einer neuen und globalen Währung avancieren.

Dabei fußt der Libra Coin aus drei starken Grundpfeilern:

  1. Die sichere und skalierbare Blockchain mitsamt der Kryptowährung Libra
  2. Eine von Mitgliedern und Nutzern finanzierte Reserve, die in risikoarme Anlagen investiert
  3. Der Libra Association. Diese Organisation umfasst die Teilnehmer von Libra und dient zur Steuerung des gesamten Ökosystems.

1. Die Libra Blockchain


Um die Vision eines globalen Finanz-Netzwerks erfüllen zu können, muss die Libra Blockchain folgende 3 Anforderungen erfüllen:

Skalierbarkeit:

Bei der Libra Blockchain nimmt die Skalierbarkeit eine entscheidende Rolle ein. Das Ökosystem spricht 2,7 Milliarden potentielle Nutzer an und benötigt schnelle Transaktionszeiten. Hierbei dürfen die Speicherkosten für die involvierten Nodes nur minimal ausfallen.

Sicherheit:

Kryptowährungen unterliegen noch immer geringen regulatorischen Anforderungen. Dementsprechend attraktiv sind diese für Hacker. Bei einem Ökosystem wie Facebook Libra darf kein Potential für Hacks bestehen. Die Nutzer müssen ihre Daten sicher verschlüsseln und aufbewahren können.

Flexibilität:

Auch die Interoperabilität ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für ein modernes Blockchain-Ökosystem. Programmierer und andere Unternehmen müssen einfach mit dem Netzwerk interagieren können. Mithilfe der neuentwickelten Programmiersprache „Move“ soll das richtige Werkzeug bereits zur Verfügung stehen. So können Entwickler Smart Contracts schreiben und somit das Potential des Netzwerks voll ausnutzen.


Des Weiteren basiert die Libra Blockchain auf einem besonderen Konsens-Protokoll namens „LibraBFT“.

Das BFT steht dabei für „Byzantine Fault Tolerance“ (byzantinische Fehlertoleranz) und beschreibt ein klassisches Problem der Computerwissenschaften. Der Clou eines solchen BFT-Protokolls ist das hohe Maß an Sicherheit. Diese lässt sich auch dann gewährleisten, wenn bis zu einem Drittel des Netzwerks aus bösartigen Nodes besteht. Auch der Tangle, der von IOTA bekannt ist, baut auf einem solchen BFT-Protokoll auf.

Technischer Exkurs

Das LibraBFT Protokoll sichert Daten in sogenannten “Merkle-Trees”. Diese Hash-Bäume sind Datenstrukturen, die auch bei vielen anderen Kryptowährungen zum Einsatz kommen.

Libra Hash Baum

Dieser Screenshot stammt aus dem technischen Whitepaper zur Libra Blockchain.

Er zeigt die komplette Datenstruktur der Libra Blockchain. Auf den ersten Blick fällt direkt auf, dass die Transaktionen des Facebook Coins nicht mehr in Blöcken gesammelt werden, sondern alle Transaktionsdaten in einer einzelnen Datenstruktur gespeichert werden.

Die Datenbank des Libra Coins enthält die gesamte Historie aller Transaktionen, im Bild die “TransactionInfoi”. Jede TransactionInfoi Struktur enthält eine digitale Signatur (Ti) und den Verweis auf die Node, die die Transaktion Ti authentisiert hat.

Die Entwickler von Facebook argumentieren, dass sich so einige Vorteile gegenüber anderen Blockchains bieten. Z.B. sollen so Anwendungen einfacher auf die Blockchain zugreifen können, beliebige Zeitpunkte ausgelesen werden und Datensätze effizienter gespeichert werden. Wir sind gespannt, wie sich das in der Praxis herausstellen wird, denn auch für unsere Redaktion ist diese Implementation vollständig neu.

2. Libra setzt auf Reserve zur Währungssicherung


Libra-Reserve Illustration

Mit der Einführung des Goldstandards beim US-Dollar in 1933 endete die damalige Inflation in den USA. Rund 40 Jahre sorgte der Goldstandard dafür, dass der US-Dollar mit einem materiellen Wert, den Wert des Goldes, gesichert war. Allerdings hob der Internationale Währungsfonds diesen Standard schlussendlich im Jahr 1973 auf.

Mit einem Blick auf die heutigen Geldsysteme bedeutet dies, dass Fiat-Währungen keinen wirklichen Gegenwert besitzen. Auch allgemeingültige Standards sind nicht anzutreffen. Folglich hängt  beispielsweise der Wert vom Euro maßgeblich vom Vermögen der Währungsunion ab.

Auch Faktoren wie politische Stabilität oder Wirtschaftskraft beeinflussen den aktuellen Wert einer Währung maßgeblich. Je besser die allgemeine Situation, desto höher der gefühlte Wert – der Wert basiert auf dem Vertrauen der Marktteilnehmer.

Zahlreiche Kritiker sehen auch bei Kryptowährungen keinen anderen Ansatz, denn auch hier gäbe es keinerlei materielle Absicherung. So ist Bitcoin für einige Marktteilnehmer wertlos und ohne inneren Wert. Andere sehen die investierte Rechenleistung als Gegenwert.

Auch Antworten wie das Aufeinandertreffen von Angebot und Nachfrage seien für den Bitcoin-Kurs verantwortlich, sind oftmals anzutreffen.

Die Libra Reserve

Facebooks Libra soll nicht nur auf dem Vertrauen des Marktes basieren und somit Gefahr laufen enormen Schwankungen zu unterliegen. Laut Facebook soll Libra so liquide und preisstabil sein, dass Menschen die Digitalwährung überall gegen eine andere Fiat-Währung umtauschen können.

Laut den Angaben der Libra Association seien aktuelle Kryptowährungen lediglich ein Spekulationsobjekt. Die Reserve soll die Libra Coin nachhaltig absichern und stets durch unterschiedliche Börsen und Marktteilnehmer überwacht werden.

Das Geld der Reserve stammt dabei aus zwei Quellen: Mitglieder und Benutzer des Netzwerks. So erhalten die Gründungsmitglieder zu Beginn Libra Coins als Anreiz. Anschließend soll die Nutzung des Netzwerks durch Händler, Entwickler und Kunden vorangetrieben werden. Die Nutzer sorgen schlussendlich dafür, dass die Reserve stets ausreichend gefüllt ist. Das bedeutet, dass die Reserve mit einer steigenden Nachfrage ebenfalls steigt.

Außerdem verzichtet Libra im Vergleich zu anderen Stablecoins auf die Auszahlung von Dividenden. Vielmehr fließt das Geld in sichere Zinsverträge. Die Kapitaleinnahmen dienen zur Finanzierung der Association. Dabei befinden sich die Sicherheiten in einem verteilten Netzwerk mit einer sehr guten Bonität. Maßgeblich für die Anlageentscheidung und somit die Auszahl der Investments sind beispielsweise die Transparenz, Sicherheit oder Effizienz.

Allerdings können auch diese Maßnahmen nicht dazu beitragen, dass die Libra Coin keinen Schwankungen unterliegt. So kann man noch zu Beginn einer Woche Libra kaufen und aufgrund des allgemeinen Währungsrisikos beim Umtausch einen Verlust realisieren. Nichtsdestotrotz will Facebook bei Libra sicherstellen, dass die allgemeine Stabilität der Währung besonders hoch ist.

3. Die Libra Association


Libra-Association Illustration

Bei der neuen Facebook Währung handelt es sich zwangsläufig nicht um ein Privatprojekt des Unternehmens. Vielmehr kooperiert der US-Konzern bei dieser Kryptowährung mit zahlreichen Firmen.

Aus diesem Grund wurde die “Libra Association” mit Sitz in Genf gegründet. Dabei übernimmt sie folgende Aufgaben:

  • Koordination des Konsens im Ökosystem
  • Weiterentwicklung des Netzwerks
  • Verwaltung der Libra Reserve

Um eine Zentralisierung der Kontrolle auf einen Teilnehmer zu unterbinden kann jede Node genau einen Vertreter bestimmen. Die gewählten Vertreter übernehmen die Führung der Association und sitzen im „Libra Association Council“.

Eine Besonderheit im Libra-Ökosystem sind die Nodes. Die Funktion einer Node kann ausschließlich ein Gründungsmitglied übernehmen. Dabei muss jedes Gründungsmitglied ein Anfangsinvestment über 10 Millionen US-Dollar vornehmen – findet die Transaktion nicht statt, gehören die Unternehmen auch nicht zur Libra Association. Zum damaligen Zeitpunkt plante Facebook mit rund 100 Gründungsmitgliedern – aufgrund der starken Regulierung gestaltet sich dies inzwischen schwerer.

Des Weiteren verfügt die Libra Blockchain über keine implementierte Coin-Obergrenze. Um einer hohen Inflation innerhalb des Netzwerks entgegenzuwirken, kann die Libra Association mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit neue Coins generieren oder bestehende Coins vernichten. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Inflation der Währung dezentral durch die Mitglieder gesteuert wird. Maßgeblich für den Erfolg dieses Ansatzes sind viele Teilnehmer – dieser Erfolgsfaktor ist zum aktuellen Zeitpunkt gestört.

Bisher steht noch nicht fest, ob Privatpersonen in Zukunft die Rolle einer Node einnehmen dürfen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wird das Netzwerk nicht permissionless sein. Folglich dürfen nur große Unternehmen und Institutionen eine eigene Node betreiben. Konkrete Pläne zur Entwicklung eines permissionless Network sind nicht bekannt, sodass eine Anpassung in den kommenden Jahren nicht wahrscheinlich ist.

Partnerschaften der Libra Association

Ein wichtiger Grundpfeiler für den Erfolg der Libra Coin sind Kooperationen mit namhaften Unternehmen. Durch diese Kooperationen soll ein industrieübergreifender Rahmen für Finanztransaktionen entstehen.

Innerhalb der ersten Monate nach der Bekanntgabe von Libra haben sich zahlreiche Unternehmen als Partner und Mitglied der Libra Association bekannt. Somit haben diese Unternehmen auch die 10 Millionen US-Dollar in das Projekt investiert.

Als Gegenleistung erhalten die Mitglieder einen entsprechenden Gegenwert in Form von Libra Investment Tokens – diese entsprechen nicht der eigentlichen Coin der Libra Blockchain. Zum genauen Zweck dieses Tokens hat sich Facebook bisher noch nicht geäußert.

Allerdings erscheint es wahrscheinlich, dass mithilfe des Libra Investment Tokens die Mitglieder eine Verzinsung auf das eingesetzte Kapital – eine Art Dividende – erhalten. Die Höhe dieser Auszahlung hängt von der Performance der Assets in der Reserve ab. Da sich in der Reserve auch Investitionen von anderen Investoren befinden, gehen wir davon aus, dass es sich um ein lukratives Geschäft für die Mitglieder der Association handelt.

Abbildung der Partner der Libra Association

Die folgende Liste zeigt die aktuellen und ehemaligen Partner und Mitglieder der Libra Association, sortiert nach der entsprechenden Branche, auf. Wir haben die folgende Liste stets aktuell.

Zahlungen

  • MasterCard
  • Visa
  • PayPal
  • Stripe
  • PayU

Technologie und Märkte

  • Facebook
  • ebay
  • Spotify
  • Uber
  • Lyft
  • Booking Holdings, Farfetch, Mercado Pago

Telekommunikation

  • Vodafone
  • iliad

Blockchain

Risikokapital

Gemeinnützige Stiftungen und akademische Institute

  • Women’s World Banking
  • Mercy Corps
  • Creative Destruction Lab
  • Kiva

Die technische Weiterentwicklung der Libra Blockchain läuft weiterhin und lässt sich im öffentlichen Libra Github Verzeichnis einsehen.

Staatlicher Einfluss auf Libra

Ein Blick auf die oben dargestellte Mitgliederliste verdeutlicht, dass Libra zahlreiche namhafte Partner verloren hat. Die Unternehmen haben bisher nicht öffentlich vermeldet, weshalb sie aus der Association ausgetreten sind. Allerdings gehen Marktexperten davon aus, dass die regulatorischen Drohungen durch Behörden der Auslöser für die öffentliche Distanzierung waren.

So haben sich wichtige Partner wie PayPal, Visa, Mastercard, Stripe, eBay, Booking und Mercado Pago aus dem Projekt zurückgezogen.

Nichtsdestotrotz gaben die Manager der Unternehmen bereits bekannt, dass sie das Projekt weiterhin unterstützen und unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt wieder beitreten.

International sorgte Libra für Aufsehen. Vor allem Zentralbanken fürchten das Potential von Stablecoins, denn die Steuerung der Geldmenge gehört zu den klassischen Aufgaben der Geldmarktwächter.

Aus Sicht von Politikern müsse eine strengere Regulierung von Stablecoins stattfinden, sodass diese die Marktmechanismen nicht komplett aushebeln. Kurzfristig mag eine strikte Regulierung den gewünschten Effekt bringen, doch langfristig setzen sich Innovationen durch – mit dem digitalen Yuan könnte zeitnah die erste staatliche Stablecoin erscheinen.

Ab wann kann ich Libra kaufen?

Das offizielle Startdatum für die Libra Coins ist das 1. Halbjahr 2020.

Bis zur Einführung soll das Protokoll sicher skalierbar sein. Außerdem erhalten die Entwickler eine offizielle Dokumentation für die API. Ein Blick auf das Github-Verzeichnis von Libra zeigt, dass das Projekt die notwendigen Fortschritte macht. Zahlreiche Tests und die Nutzung des Testnets sollen dazu beitragen, dass die Libra Coin einen sauberen und fehlerfreien Start durchführt.

Wie und wo Anleger Libra kaufen können steht bisher noch nicht fest. Allerdings gehen wir davon aus, dass große CFD-Plattformen wie eToro Libra sehr schnell listen.

Da Facebook bereits ankündigte, dass die Libra Reserve weltweit und an verschiedenen Verwahrstellen aufbewahrt werden soll, ist auch davon auszugehen, dass es „Offline“-Geldautomaten geben wird. An diesen können Anleger dann ihre Libra Coins gegen Fiat-Währungen wie Euro oder US-Dollar tauschen.

Außerdem laufen aktuell bereits Tests auf dem Libra Testet, welche zur Sicherstellung der korrekten Betriebsläufe vor den Kunden sorgen sollen.

Kapitel 5

Wie sichere ich mein Libra Investment ab?


Info: Haben Sie sich für ein CFD Investment entschieden, können Sie diesen Abschnitt überspringen, denn der Broker kümmert sich um die Sicherheit Ihrer Einlagen.

Mit der Veröffentlichung des Libra Whitepapers steht fest, dass die Libra Coin auf der Libra Blockchain basiert. Dementsprechend hat der Facebook Konzern auch eine passende Wallet zur Aufbewahrung der eigenen Coins entwickelt, Calibra.

Calibra Wallet

Hierbei handelt es sich um eine Software-Wallet, die zur sicheren Verwahrung der eigenen Coins dient. Für die Entwicklung von Calibra ist Facebook verantwortlich.

Aus diesem Grund erscheint es auch sehr wahrscheinlich, dass die Wallet direkt in Plattformen wie Facebook, Instagram oder Whatsapp integriert wird. Nach der Veröffentlichung und Einführung von Libra sollten auch die wichtigen Apps des Konzerns ein Update erhalten.

Planen Sie ein größeres Investment in Libra, sollten Sie sich bereits im Voraus mit dem Projekt auseinandersetzen. Eine Zentralisierung der Wallet widerspricht dem dezentralen Ansatz einer Blockchain und Facebook ist auch für die Auswertung von Kundendaten bekannt.

Möchten Sie dennoch eine größere Position von Libra kaufen, empfehlen wir Ihnen, sofern verfügbar, die Nutzung einer Hardware Wallet. Eine Hardware Wallet wie der Ledger Nano oder Trezor ist nicht mit dem Internet verbunden und sichert ihr Investment bestmöglich ab. Auch den Private Key zu Ihrem Vermögen können Sie jederzeit sicher aufbewahren.

Vor allem Anleger, die größere Summen Libra kaufen möchten, sollten sich mit dieser Sicherheitsmaßnahme auseinandersetzen.

FAQ


Ab wann kann ich die Libra Coin kaufen?

Lauf den offiziellen Angaben der Libra Association soll die Libra Coin bereits im 1. Halbjahr 2020 erscheinen. Ab diesem Zeitpunkt können Anleger in die native Coin der Libra Blockchain investieren.

Unterstüzt Libra auch Smart Contracts und dApps?

Laut den Angaben im Libra Whitepaper unterstützt die neue Blockchain Smart Contracts und dezentrale Apps. Allerdings dienen die Smart Contracts aktuelle lediglich zur Ausführung von Transaktionen. Außerdem können vorerst nur interne Entwickler sowie die Mitglieder der Libra Association auf diese Funktion zurückgreifen.

Besitzt Libra eine maximale Anzahl an Token?

Nein. Libra ist eine Stablecoin und somit durch reale Werte gesichert. Dementsprechend muss die Libra Association entscheiden, ob neue Coins emittiert oder bestehende vernichtet werden. Durch die reale Absicherung sind auch hohe Schwankungen eher unwahrscheinlich.

Steht Libra in Konkurrenz zu Bitcoin oder Ethereum?

Grundsätzlich handelt es sich bei Libra um eine digitale Währung, die für Transaktionen ausgelegt ist. Durch die Absicherung mit realen Werten eignet sich diese Digitalwährung auch für klassische Finanzgeschäfte oder Geschäfte des Alltags – dies ist mit Bitcoin und Ether bisher nicht immer möglich. Die beiden Kryptowährungen sind vielmehr ein Spekulations – oder Investitionsobjekt für Anleger.

Wer ist für die Entwicklung der Libra Blockchain verantwortlich?

Die Entwicklung der Libra Blockchain und somit der gleichnamigen Kryptowährung liegt im Verantwortungsbereich der Libra Association. Facebook ist selbst eines der Mitglieder dieser Organisation.

Wie stehen die Chancen auf ein Verbot von Libra?

Aktuell unterliegt Libra starken Regulierungen, sodass eine Veröffentlichung auszuschließen ist. Außerdem haben sich einige Politiker bereits für ein Verbot ausgesprochen. Insgesamt ist davon auszugehen, dass die die Libra Association auf politischen Gegenwind stoßen wird.

Wie steht es um meine Privatsphäre auf der Libra Blockchain?

Facebook ist dafür bekannt, die Daten der Nutzer zu verarbeiten oder zu verkaufen. Bei der Libra Blockchain sind alle Daten öffentlich. Die verwendeten Adressen sind allerdings pseudonym, sodass keine realen Namen ersichtlich sind. Bei der Wallet Calibra, die von Facebook entwickelt wird, soll es eine unmittelbare Integration in die Plattformen geben.

17 Gedanken zu „Libra kaufen » In den Facebook Coin investieren“

  1. Vielen Dank für den informativen Beitrag. Noch findet man ja leider nicht all zu viele Infos zum Facebook Coin….
    Ich bin mal gespannt ob er vielleicht schon 2019 rauskommt.
    Habe mir jetzt auf jeden Fall schon mal den Etoro Account eingerichtet, das mir nicht das gleiche passiert wie 2017 bei Bitfinex, wo plötzlich das System überladen war und sich niemand mehr auf der Börse anmelden konnte.

    Antworten
    • Hallo Marcel, schau gerne noch einmal rein, wir haben den Artikel kurz nach der Pressemitteilung von Facebook aktualisiert und alle wichtigen Informationen zusammengefasst. 🙂
      Das neue Startdatum für Libra ist das Q1 2020 und es soll sich dabei um einen Stablecoin handeln, der durch andere Wertanlagen gedeckt ist.

      Antworten
  2. Ich bin sehr gespannt in welcher Form der Facebook Coin herauskommen wird!

    Es kann davon ausgegangen werden, dass Facebook alles dran setzen wird, um nun endlich auch auf dem Gebiet Blockchain & Co mitzuspielen.

    Die Investorenbasis mit wohl klingenden Firmen wie Visa, Mastercard, Ebay, PayPal, Uber, Vodafone uvm ist beeindruckend.

    Antworten
  3. Libra wird nicht Bitcoin ersetzen, jedoch eine gute Alternative für Zahlungen im Facebook Imperium sein und um den unbanked Menschen auf der Welt einen Zugang zum Finanzsystem zu gewähren.

    Antworten
    • Wir gehen auch nicht davon aus, dass Libra mit Bitcoin konkurrieren wird. Bitcoin gilt inzwischen als Wertanlage, die wenig mit anderen Anlageklassen korreliert – und ist deshalb für viele Investoren so interessant.
      Die Vision von Facebook, eine stabile globale Währung für alle Menschen zu erschaffen, ist unglaublich groß und wird sehr spannend zu verfolgen sein! 🙂

      Antworten
    • Hallo Sezgin, der Mainnet Launch von Libra steht noch aus, deshalb ist es derzeit noch nicht möglich, auf BitPanda Libra kaufen zu können.
      Wenn alles gut geht und Libra 2020 online geht, gehen wir allerdings fest davon aus, dass der Coin auch bei BitPanda gelistet wird! 🙂

      Antworten
  4. Ich finde die Libra-Coins wahnsinnig spannend. Unter der Annahme, dass der libra.Coin so stabil ist, dass er wirklich als tägliche Währung fungieren kann, könnte das auf lange Sicht durchaus eine Alternative zu den FIATs werden. Dann bin ich gespannt wie sich die Banken verhalten werden…

    Antworten
    • Wir verfolgen die Entwicklung der Libra Kryptowährung auch voller Spannung!
      Besonders rechtlich wird Facebook wohl eine Vorreiterrolle für dezentrale Währungen spielen müssen.
      Und auch andere Kryptowährungen profitieren sicherlich davon, dass immer mehr Menschen auf das Thema aufmerksam werden und sich damit auseinandersetzen möchten!

      Antworten
    • Höchstwahrscheinlich nicht, denn der Plan von Facbeook ist, eine stabile Währung, also einen “Stablecoin” zu erschaffen. Dafür sorgen wird der Korb an Wertanlagen, durch den die Libra Kryptowährung “gebacked” sein wird.

      Antworten
  5. könnte es sein – das der Kurswert von Libra bei Einführung Q1 2020
    sich dementsprechend noch oben Entwickelt – da die Nachfrage sehr hoch sein wird oder ist von Anfang an geplant den Coin stabil zu halten

    Antworten
    • Hallo Christian,
      die “Libra Reserve” ist dazu gedacht dem Libra Coin einen intrinsischen Wert zu verleihen. D.h. für Spekulanten wird der Coin wohl eher uninterssant werden, denn bei erhöhter Nachfrage könnte einfach der Supply von der Libra Association erhöht werden.
      Anders verhält es sich mit dem “Libra Token”, das zunächst allerdings nur an die 100 großen Organisationen ausgeschüttet wird, die Libra als Investoren kickstarten.
      Langfristig soll das Ziel sein, dieses Token “permissionless”, also auch für Privatanleger, als Proof-of-Stake Kryptowährung zugänglich zu machen. Bis es soweit ist, werden aber sicherlich noch einige Jahre vergehen.

      Antworten
  6. Da werden wieder eine Menge von den Krypto-Leuten Geld verdienen. Wenn Facebook eine eigene Kryptwährung rausbringt, dann hallo Mainstream. Interessant…!

    Antworten
    • Hallo Ibo,
      ob die Facebook Aktie durch Libra an Wert gewinnen wird, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch nicht vorhersehen.
      Ich persönlich könnte mir allerdings gut vorstellen, dass ein erfolgreicher Launch von Libra einige Investoren aufhorchen lassen wird. 😉
      LG

      Antworten

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!