Coin-Ratgeber.de

Crypto.com wird Fußball-WM-Sponsor 2022

Die Adaption bildet mitunter den Kern des Erfolgs von Blockchain- bzw. Kryptoprojekten. Crypto.com ist in diesem Zusammenhang nun ein Paukenschlag gelungen. Wie die FIFA am gestrigen Dienstag offiziell bekannt gegeben hat, wird Crypto.com einer der offiziellen Sponsoren der diesjährigen Fußball-WM sein. Die Plattform kann somit als offizieller Kryptowährungspartner der WM 2022 verstanden werden. Die Handelsplattform hat andere Mitbewerber verdrängt. Die Partnerschaft ist der I-Punkt in der Entwicklung der Kooperationen zwischen Kryptoprojekten und dem Sport.

FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Katar 2022

Crypto.com ist eine der größten Kryptohandelsplattformen der Welt. Sie gilt als die am schnellsten wachsende Plattform in diesem Bereich. Am 22. März gab die FIFA bekannt, dass Crypto.com der exklusive Krypto-Sponsor der in Katar stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft sein wird. Der FIFA-Handelsdirektor Kay Madati erklärt:

„Crypto.com hat sein Engagement für Spitzenteams und -ligen, Großveranstaltungen und berühmte Spielorte rund um die Welt bereits bewiesen. Keine andere Plattform hat eine derartige Reichweite und einen derartigen kulturellen Einfluss wie der globale Fußball der FIFA.“

Mit diesem Vertrag plaziert sich das Unternehmen in eine Reihe weiterer Sponsoren. Darunter Adidas, CocaCola, Hyundai, Qatar Airway, Visa usw.

„Wir freuen uns sehr, die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, eines der prestigeträchtigsten Turniere der Welt, zu sponsern und den Bekanntheitsgrad von Crypto.com weltweit weiter zu steigern“,

so Kris Marszalek, CEO von Crypto.com. Die FIFA-Fußballweltmeisterschaft wird dieses Jahr zwischen dem 21. November und dem 18. Dezember stattfinden, und es wird erwartet, dass Millionen von Zuschauern vor den Bildschirmen sitzen werden. Binance war im Januar offizieller Sponsor des Africa Cup of Nations und schien ebenso die WM im Blick zu haben, nachdem es einen Vertrag mit dem argentinischen Fußballverband als Sponsor der Nationalmannschaft geschlossen hat. Das Rennen machte aber schlussendlich Crypto.com.

Crypto.com Arena

Crypto.com ist zwischenzeitlich mit mehr als 10 Millionen Nutzern und mehr als 4000 Angestellten auf mehreren Kontinenten vertreten. Dabei sind die Nutzerzahlen insbesondere durch hochkarätige Marketingkampagnen in den letzten Monaten massiv gestiegen.

Die größte Aufmerksamkeit erhielt die Plattform mit dem Kauf der Namensrechte für das LA Staples Center. Damit sicherte sich das Unternehmen die Namensrechte für das Heimstadion der LA Lakers. Die Rechte zur Umbenennung in die Crypto.com Arena hat die Plattform 700 Millionen Dollar gekostet. Die Vereinbarung läuft für 20 Jahre.

Crypto.com – Partnerschaften

Neben diesem Paukenschlag hat die Plattform in der Vergangenheit weitere spektakuläre Deals geschlossen. So ist das Unternehmen der offizielle Kryptopartner der australischen Profi-Fußballliga und verstärkte zuletzt ihre Beziehungen zur italienischen Serie A. Darüber hinaus hat die Börse Sportstars wie Lebron James unter Vertrag genommen.

Außerdem erhielt die Plattform große Aufmerksamkeit durch eine 100 Millionen US-Dollar teure Werbekampagne mit Matt Damon. Startet man deren Website Crypto.com wird man vom allseits bekannten und beliebten Schauspieler begrüßt.

Crypto.com vs. Binance

Im Vergleich der Plattformen spricht einiges dafür, dass Crypto.com gegenüber der größten Kryptobörse Binance weiter aufholt. Mit ihrer „Mobile First“ Strategie erzeugt das Unternehmen ein entspanntes Nutzererlebnis. Die Anmeldung inklusive Verifikation erfolgt in wenigen Minuten. Nach knapp zehn Minuten können per Kreditkarte anfangs gebührenfrei Kryptowährungen gekauft werden. Darüber hinaus baut das Unternehmen sein Angebot immer weiter aus. Neben Staking können zwischenzeitlich auf NFTs erworben werden. Der Kundenservice reagiert per Chatfunktion innerhalb von Minuten. Binance hingegen hat einen wahrlich grauenhaften Service. Anfragen werden teils nach Tagen oder gar nicht beantwortet. Immer wieder kommt es zu Problemen beim Senden von Coins. Die Plattform ist gerade für Einsteiger unübersichtlich und schwierig zu durchdringen.

Besondere Anziehungskraft entfaltet Crypto.com hingegen durch ihr Reward-System. Durch Staking der unternehmenseigenen Cronos-Coin (CRO), kommt man in den Genuss einer VISA-Kreditkarte. Je nach Höhe des CRO-Stakings besteht weiterhin die Möglichkeit Ausgaben für Spotify oder Nefllix monatlich in CRO erstattet zu bekommen. Erfolgt die Bezahlung der Plattformen durch die Crypto.com-VISA-Card, erhält man knapp 100% des bezahlten Betrags in Form der CRO-Token zurückerstattet.

Über unseren großen Crypto.com Test kannst du dir noch weitere Informationen zur Plattform einholen.

Fazit: Crypto.com auf der Überholspur

Alles in allem kann man sagen, dass die Verantwortlichen von Crypto.com und im besonderen Maße deren Marketingabteilung einen brillanten Job leisten. Zwar sind die Ausgaben die diesem Bereich beachtlich, doch spricht der Anstieg der Nutzerzahlen deutliche Worte.

Die Partnerschaft mit der FIFA eröffnet dem Unternehmen eine schier unbegrenzte Reichweite. Die Nutzerzahlen werden weiter steigen und somit auch der unternehmenseigenen Token CRO. Außerdem hat die Kooperation einen positiven Einfluss auf die Adaption der Kryptobranche im Ganzen. Schon alleine dadurch, dass der Titel des Unternehmen Crypto.com lautet und somit das Thema bereits im Namen trägt.

Wenn du auch an anderen Plattformen interessiert bist oder beginnen möchtest in Kryptowährungen zu investieren erklären wir dir, wie du Kryptowährungen kaufen kannst.

Über Josef

Absoluter Blockchain Enthusiast. Überzeugt davon, dass die Blockchain DIE neue technologische Revolution begründet. Mit der richtigen Nutzung kann die Blockchain ein Demokratietreiber sein, Transparenz im Finanzwesen liefern, dem Endnutzer die Macht über seine Daten zurückgeben und z.B. Wahlen fälschungssicher online stattfinden lassen.

Unsere Top 3 Krypto-CFD-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Sofort-Überweisung Skrill Neteller
Zum Broker »

67% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal SkrillNeteller
Zum Broker »

75,3% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Skrill Sofort-Überweisung
Zum Broker »

72% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!