Coin-Ratgeber.de

Analyst Peter Brand erwartet neue Altcoin Rallye

Übersicht:

  • Analyst Peter Brandt erwartet zeitnahen Anstieg des Ether-Kurses
  • Viele Altcoins könnten durch den Erfolg profitieren
  • Steht uns die lang ersehnte Altcoin Rallye bevor?

Viele Anleger hoffen seit einiger Zeit auf eine neue Altcoin-Season. Seit dem großen Boom zu Beginn des Jahres 2018 performet der Altcoin-Sektor eher mäßig gut. Zwar können einzelne Coins und Token nach wie vor noch durch starke Kursanstiege überzeugen, ein gemeinschaftlicher Anstieg des Altcoin-Markts bliebt jedoch aus. Laut der Finanzlegende Peter Brandt könnte sich das schon sehr bald ändern. Er sieht nicht nur Ethereum (ETH) in Zukunft deutlich vor dem Bitcoin (BTC), er erwartet zudem, dass viele Altcoins von einem Erfolg Ethereums profitieren können. Für das Handelspaar ETH/BTC nannte er sogar konkrete Kursziele.

Ethereum als Leitwährung? Altcoins könnten profitieren

Peter Brandt, eine amerikanische Handelslegende mit rekordverdächtigen Jahresrenditen, äußerte sich auf Twitter über die von ihm favorisierte Kryptoplattform Ethereum. Er erwartet schon in naher Zukunft einen beachtlichen Anstieg der nach Marktkapitalisierung zweitgrößten Kryptowährung. Gemäß Brandt könnten eine Vielzahl von Altcoins dem Beispiel von Ethereum folgen. Als Begründung sieht er den baldigen Start von Ethereum 2.0 und den generell höheren Praxisbezug der Kryptoplattform gegenüber dem Bitcoin. Da viele Altcoins auf Ethereum basieren, könnte der Erfolg der Plattform auch viele Altcoins pushen. Sollte Peter Brandt mit seiner Vermutung recht behalten, könnte die von vielen Anlegern lang ersehnte Altcoin-Season anstehen.

Zuletzt äußerte sich Brandt immer wieder zu verschiedenen Kryptowährungen und Handelspaaren. Neben Ethereum und Bitcoin war vor allem Ripple (XRP) beliebtes Ziel von seinen Analysen. Während Brandt XRP in der Vergangenheit häufig eher kritisch beäugt hat, sieht er die „Kryptowährung für Banken“ mittlerweile ähnlich positiv wie Ethereum. Im Zuge seiner bullishen Analyse für die Zukunft der von Vitalik Buterin gegründeten Kryptoplattform äußerte er sich überraschend positiv über XRP. Er vor wenigen Wochen empfahl er seinen Followern, mindestens 10 Prozent ihrer Anlagen in Kryptowährungen zu investieren.

ETH/BTC Handelspaar als lohnendes Investment

Peter Brandt nannte in seiner Analyse auf Twitter zudem ein konkretes Kursziel für das Handelspaar ETH/BTC. Gemäß seiner Einschätzung könnte der ETH/BTC-Kurs auf 0,03276 BTC steigen. Verglichen mit dem derzeitigen Kurs von 0,0263 BTC pro ETH wäre das ein Kursanstieg von 23 Prozent. Allerdings nannte er keinen zeitlichen Rahmen, indem der Kurs dieses Ziel erreichen könnte. Bis zum All Time High vom 1. Februar 2018 mit 0,12396 BTC pro ETH ist jedoch auch trotz der bullishen Analyse auf kurze Sicht noch etwas Luft. Langfristig kann sich Brandt jedoch vorstellen, dass Ethereum Bitcoin outperformen könnte.

Mit Tuur Demeester stimmt ein weiterer bekannter Analyst und Experte Peter Brandts Meinung zu. Der Chefredakteur von Adamant Research sieht ebenfalls bullishe Anzeichen im Ether-Kurs. Seine technische Analyse deutet auf einen baldigen Kursanstieg hin. Dennoch hält er sich im Allgemeinen zu der Zukunft der führenden Kryptoplattform eher bedeckt. Er sieht die Skalierungsprobleme und Grundprinzipien von Ethereum nach wie vor als sehr problematisch an. An seiner Meinung ändert auch das große Interesse an den derzeit stark wachsenden DeFi-Anwendungen nichts. Altcoins, wie Compound (COMP), Kyber Network (KNC) und Chainlink (LINK) sorgen derzeit für Furore. Das große Interesse an Produkten auch dem Sektor der dezentralen Finanzinstrumente ist so groß wie nie zuvor.

Wer ist Peter Brandt?

Peter Brandt ist ein sehr erfolgreicher Trader aus den Vereinigten Staaten. Bereits im Jahr 1976 war er bei ContiCommodity Services für den Rohstoffhandel verantwortlich und betreute institutionelle Großkunden. Im Jahr 1981 gründete Brandt die Factor Trading Co., dessen Geschicke er als CEO leitete. Peter Brandt machte sich einen Namen durch seine überdurchschnittlich gute Performance am Aktienmarkt. Für einen Zeitraum von über 30 Jahren erwirtschaftete er eine durchschnittliche Rendite von mehr als 40 Prozent pro Jahr. In seinen erfolgreichsten Jahren erzielte er eine Rendite von über 600 Prozent. Seine schwächsten Jahre forderten nur einen niedrigen Verlust im einstelligen Prozentbereich. Heute teilt Brandt vorzugsweise auf Twitter seine Meinung zu aktuellen Geschehnissen rund um traditionelle Anlageprodukte und Kryptowährungen.

Zusammenfassung: Laut Peter Brandt steht uns eine Altcoin Rallye bevor

Der Analyse Peter Brandt erwartet bereits in naher Zukunft einen signifikanten Anstieg des Trading Pairs ETH/BTC. Brandt sieht die führende Kryptoplattform derzeit etwas unterbewertet. Gemäß seiner Analyse können wir einen Anstieg des Handelspaars auf 0,03276 BTC pro ETH erwarten. Seine Meinung basiert auf dem großen Interesse institutioneller und privater Anleger an dem aufstrebenden DeFi-Sektor.

Anleger dürften darauf hoffen, dass der berühmte Analyst mit seiner Meinung recht behält. Aufgrund Brandts Vermutung, dass ein Erfolg von Ethereum auch viele Altcoins pushen könnte, dürfte die lang ersehnte Altcoin-Season anstehen. Während des Hypes Anfang 2018 erzielten viele Altcoins ihre bis heute gültigen All Time Highs.

Über Jens Kerkmann

Jens interessierte sich bereits während seines Studiums im Bereich Wirtschaftsinformatik für die Themen Kryptowährungen und Blockchain-Technologie. Bis heute begleitet ihn die Materie in seinem Alltag und Berufsleben und er ist als Autor für Ratgeberartikel und Nachrichten aus dem Blockchain- und Digitalisierungsumfeld tätig.

Unsere Top 3 Krypto-CFD-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Sofort-Überweisung Skrill Neteller
Zum Broker »

67% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal SkrillNeteller
Zum Broker »

75,3% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Skrill Sofort-Überweisung
Zum Broker »

72% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!