Nutzer berichten über Probleme mit PayPals Krypto-Dienst

Überblick:

  • PayPals neuer Krypto-Dienst sorgt bei manchen Nutzern für Probleme
  • Konten seien gesperrt worden und das Geld lasse sich nur schwer Auszahlen
  • Bislang betrifft dies offenbar nur einzelne Nutzer

PayPal war maßgeblich für den zwischenzeitlichen Kursanstieg des Bitcoins verantwortlich. Das Unternehmen kaufte rund 70 Prozent aller neu geschürften Coins für seinen neuen Krypto-Dienst. Die neue Handelsplattform ist ein wichtiger Schritt zu einer massenhaften Adaption digitaler Währungen. Derzeit ist der Dienst nur für Nutzer aus den Vereinigten Staaten freigeschaltet. Wie nun bekannt wurde, gibt es jedoch erste Probleme, denn ein Benutzer berichtet von einem gesperrten PayPal-Konto. Offenbar sperrte der Zahlungsdienstleister sein Konto aufgrund eines überschrittenen Limits. Der Benutzer bestreitet jedoch vehement, irgendwelche Limits überschritten zu haben und macht das Problem auf Reddit öffentlich.

PayPal sperrt Nutzer nach Kryptohandel

Erst vor wenigen Wochen gab der große Zahlungsdienstleister PayPal bekannt, dass er einen eigenen Krypto-Dienst startet. Die Nachricht sorgte für Furore und sorgte für eine Kursrallye von Bitcoin und den meisten Altcoins. Doch kaum ist der Dienst für die amerikanische Bevölkerung freigegeben, berichtet ein Nutzer von größeren Problemen. Der Reddit User u/TheCoolDoc wurde nach eigener Aussage „aufgrund eines potenziellen Risikos“ eingeschränkt. Sein Konto sei nicht mehr im vollen Umfang zu benutzen und er sei nun auskunftspflichtig gegenüber dem Zahlungsdienstleister. Er solle jede seiner Transaktionen kennzeichnen und diese erklären, damit er wieder Zugriff auf sein Konto erhält. PayPal bat um mehr Details zu den 10 Transaktionen, die der Nutzer in den letzten Tagen durchgeführt hat.

PayPal hat seinen Kunden in der Vergangenheit ein Limit von 10.000 US-Dollar (Anmerkung: Mittlerweile 20.000 US-Dollar) gesetzt, welches durch wöchentliche Transaktionen nicht überschritten werden darf. Doch TheCoolDog bestreitet, auch nur annähernd solche Summen gehandelt zu haben. Trotz aller Unternehmungen konnte der Nutzer keinen Zugriff auf sein Konto erlangen. Vielmehr schickte ihm PayPal eine Nachricht, dass er „keine weiteren Geschäfte mehr tätigen kann“. Der Reddit User gab an, gegen keine der Regeln von PayPal verstoßen zu haben und nichts falsch gemacht zu haben. Laut eigener Aussage schrieb ihm der Zahlungsdienstleister, dass er angeblich 50 Kauf- und Verkaufstransaktionen tätigte. Der Nutzer bestreitet dies vehement.

TheCoolDog auf Reddit (Quelle)

Missverständnis oder technischer Fehler? Verhalten von PayPal wirft Fragen auf

Sollten die Angaben des Nutzers stimmen, ist das Verhalten von PayPal in diesem Fall nur schwer nachzuvollziehen. Da sich das Unternehmen grundsätzlich sehr kundenorientiert zeigt, ist ein technischer Fehler bei dem neuen Krypto-Dienst nicht auszuschließen. Auch im Bereich des Möglichen ist, dass PayPal zunächst das Verhalten seiner Nutzer prüft, um Missbrauch vorzubeugen. Diese These wird von einem weiteren Problem untermauert, von dem ein weiterer Reddit User erzählt. Der unter dem Namen u/Cryptix001 angemeldete Amerikaner gibt an, dass er PayPal erst detailliert erklären musste, welchen Zweck er mit seinen Transaktionen verfolgt.

Gemäß seiner Aussage musste er dem Zahlungsdienstleister erklären, dass er den Krypto-Dienst von PayPal verwendet, um längere Auszahlungszeiten bei anderen Plattformen zu umgehen. Der User berichtet, dass er erst nach einer Woche und mehreren Erklärungen Zugriff auf sein Geld hatte. Das Geld des Reddit Users TheCoolDog soll sich sogar unter einer 180-Tage-Sperrfrist befinden. In seinem Fall seien dies mehrere hundert US-Dollar. Noch reagierte PayPal nicht öffentlich auf die Fälle. Wahrscheinlicher ist auch, dass sich der Service des Unternehmens direkt mit den betroffenen auseinandersetzt. Der Anspruch des amerikanischen Unternehmens wird es sein, einen kundenorientierten Krypto-Dienst zu betreiben.

PayPal erhebt daher für alle Käufe und Verkäufe bis 2021 keine Gebühren. Auch das Halten von Kryptos ist mit keinen Gebühren verbunden. Auf Reddit finden sich auch viele Nutzer, die PayPal unterstützen und einen technischen Fehler für die derzeitigen Probleme vermuten. Einige glauben, dass die Schutzmechanismen für die Sperrungen verantwortlich sind. PayPal hat nicht den Anspruch, eine Krypto-Börse zu sein. Daher könnten großvolumige Geschäfte über viele Transaktionen für die Probleme verantwortlich sein. Da die betroffenen Nutzer jedoch bestreiten, solche Geschäfte getätigt zu haben, bleiben die wahren Gründe noch unbekannt.

Zusammenfassung: Benutzer berichten über Probleme mit PayPals Krypto-Dienst

PayPal sorgte mit seinem neuen Krypto-Dienst für Schlagzeilen in der Krypto-Welt. Doch bereits kurz nach Veröffentlichung berichten erste Nutzer von Problemen. Einem Nutzer wurde offenbar das Konto eingeschränkt, nachdem PayPal ihn als Risiko eingestuft hat. Dieser habe jedoch nach eigener Aussage gegen keine Regeln verstoßen. Andere berichten von ähnlichen Problemen. PayPal scheint in vielen Fällen Erklärungen von seinen Nutzern eingefordert zu haben. Erst nach umfangreicher Beschreibung erhielten sie Zugriff auf ihr Geld.

Allerdings sind dies bislang nur Einzelfälle, betrachtet man die Gesamtanzahl der Nutzer des neuen Krypto-Dienstes. Daher scheint es sich um technische Probleme zu handeln, die nur wenige Nutzer betreffen. PayPal hat den Anspruch, mit seiner Handelsplattform Bitcoin und Co für ein breites Publikum zu öffnen. Über seinen neuen Dienst einen Massenmarkt zu bedienen. Demnach wird das amerikanische Unternehmen mit großer Sicherheit auch die nun bekannten Fälle aufklären können.

Jens Kerkmann
Über Jens Kerkmann

Jens interessierte sich bereits während seines Studiums im Bereich Wirtschaftsinformatik für die Themen Kryptowährungen und Blockchain-Technologie. Bis heute begleitet ihn die Materie in seinem Alltag und Berufsleben und er ist als Autor für Ratgeberartikel und Nachrichten aus dem Blockchain- und Digitalisierungsumfeld tätig.

Die besten Krypto-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
eToro
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSofort-ÜberweisungSkrillNeteller
Zur Börse »

67% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Libertex
BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSkrillNeteller
Zur Börse »

83% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Plus500
BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSkrillSofort-Überweisung
Zur Börse »

76,4% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!