MicroStrategy verkauft 650 Millionen USD in Anleihen für weitere Bitcoin-Käufe

Überblick:

  • MicroStrategy plant weitere Millioneninvestitionen in BTC
  • Anleihenverkäufe brachten weitere 650 Millionen US-Dollar
  • Das amerikanische Unternehmen erwartet immense Wertsteigerung

Bekanntermaßen hat der amerikanische Software-Gigant bereits immense Summen in die führende Kryptowährung Bitcoin (BTC) investiert. Offenbar sind die Verantwortlichen derart von ihrer Strategie überzeugt, dass für eine weitere Investition massiv Anleihenverkäufe getätigt wurden. Insgesamt soll das Unternehmen Anleihen im Wert von 650 Millionen US-Dollar veräußert haben. Mit dem frischen Kapital will MicroStrategy BTC in Millionenhöhe kaufen. Sollte das Unternehmen die komplette Summe investieren, könnte das BTC-Vermögen des Business-Intelligence-Spezialisten um etwa 36.000 BTC ansteigen. Derzeit besitzt MicroStrategy bereits rund 40.800 BTC.

MicroStrategy will durch Anleihenverkäufe weitere Bitcoins kaufen

Die Entscheidung der verantwortlichen Personen rund um CEO Michael J. Saylor wurden kontrovers diskutiert. Der 1989 gegründete Software-Spezialist schichtete erhebliche Teile seiner Cash-Reserven in BTC um. Bereits vor einigen Wochen investierte MicroStrategy Beträge in hundertfacher Millionenhöhe in die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung. Insgesamt steckte das Unternehmen 475 Millionen US-Dollar in BTC. Bislang scheint der Plan aufzugehen, denn das angehäufte BTC-Vermögen ist bereits heute über 765 Millionen US-Dollar wert. Die verantwortlichen Personen hinter MicroStrategy scheinen derart von ihrer Investmententscheidung überzeugt zu sein, dass sie nun durch Anleihenverkäufe weiteres Kapital locker machen wollen.

Wie das Unternehmen selbst berichtet, verkaufte MicroStrategy Anleihen im Wert von 650 Millionen US-Dollar. Käufer konnten sich die Anleihen mit einer Laufzeit bis 2025 und einem Zinssatz von 0,75 % sichern. Die Zinsen sind halbjährig fällig und werden jeweils am 15. Juni und 15. Dezember fällig. Ursprünglich wollte man nur Anleihen im Wert von 400 Millionen US-Dollar ausgeben, allerdings erhöhte man die Anzahl kurzfristig. Wie das Unternehmen selbst mitteilt, will man das generierte Kapital vollständig in Bitcoin umwandeln. Zumindest, sofern das Geld nicht kurzfristig für andere Unternehmenszwecke benötigt wird. Noch ist unklar, ob es sich bei dem Vorhaben des Unternehmens um eine spontane Entscheidung handelt. Nur wenige Tage nach der erstmaligen Ankündigung, Anleihen auszugeben, konnten Anleger bereits investieren.

„MicroStrategy beabsichtigt, die Nettoerträge aus den Anleihenverkäufen in Bitcoin zu investieren, sofern das generierte Kapital nicht für andere Unternehmenszwecke benötigt wird.“ – MicroStrategy 2020

MicroStrategy setzt langfristig auf Bitcoin

Eines ist bei den Entscheidungen von MicroStrategy klar: das Unternehmen geht von einer massiven Wertsteigerung des Bitcoins aus. Mit den neusten Investitionen könnte sich das in die digitale Währung investierte Kapital der Summe einer Milliarde US-Dollar nähern. Mit den generierten 650 Millionen US-Dollar könnten nach derzeitigem Stand weitere 36.000 BTC erworben werden. CEO Michaels Saylor beschäftigte sich nach eigener Aussage in der Vergangenheit längere Zeit mit einer zum Unternehmen passenden Anlagestrategie. Demnach saß das Unternehmen auf einem 500 Millionen US-Dollar schweren „Eisberg“, der langsam dahinschmelzen schien. Als passendes Anlageobjekt für die Cash-Reserven erkor man seinerzeit die führende Kryptowährung aus.

Bislang geht diese Strategie mit Blick auf die bereits 260 Millionen US-Dollar hohe Wertsteigerung vollends auf. MicroStrategy plant ein langfristiges Investment und geht von einer zukünftigen Wertsteigerung aus, welche weit über das kürzlich geknackte All Time High hinausgeht. Mittlerweile dürfte das Unternehmen mit Hauptsitz in Virginia der größte privatwirtschaftliche Bitcoin-Halter sein. Viele Analysten sehen die starke Fokussierung auf die von Satoshi Nakamoto entwickelte Kryptowährung jedoch sehr kritisch. So stufte die Citibank die Aktie von MicroStrategy zuletzt herunter, da das Unternehmen von der hohen Volatilität der führenden Kryptowährung abhängig sei. Letztlich wird sich erst in Zukunft zeigen, ob der von dem Software-Unternehmen gewählte Weg der richtige war.

Immer mehr Unternehmen investieren in Bitcoin

Auf der Website von Bitcointreasuries finden sich bereits zahlreiche Unternehmen, welche größere Summen in BTC investiert haben. Neben MicroStrategy gehören dazu auch die Galaxy Digital Holdings, Square inc., Hut 8 Mining Corp und die Voyager Digital LTD. Wie kürzlich bekannt wurde, investierte auch die amerikanische Versicherungsgesellschaft MassMutual 100 Millionen US-Dollar in einen BTC-Fonds. Darüber hinaus haben einige private Vermögensverwalter eigene Krypto-Fonds aufgesetzt. Unter anderem umfasst der Grayscale Bitcoin Trust bereits über 500.000 BTC. Der Fonds gilt als ein beliebtes Einstiegsobjekt für institutionelle Anleger. Insgesamt umfassen die Investitionen von privatwirtschaftlichen Unternehmen laut Bitcointreasuries ein Volumen von über 15 Milliarden US-Dollar.

MicroStrategy
Diese öffentlich gehandelten Unternehmen investierten in BTC (Quelle)

Zusammenfassung: MicroStrategy will durch Anleihenverkauf BTC-Positionen erhöhen

MicroStrategy investierte in der Vergangenheit bereits mehrere hundert Millionen US-Dollar in Bitcoin. Und offenbar will das amerikanische Unternehmen sein BTC-Vermögen noch weiter ausbauen. Um frisches Kapital zu generieren, verkaufte das Unternehmen Anleihen im Wert von 650 Millionen US-Dollar. Mit dem Geld will MicroStrategy seine bereits 40.800 BTC schweren Wallets noch weiter vergrößern. Sollte der Software-Hersteller die vollständige Summe in BTC stecken, nähern sich das Investment der Milliardengrenze. Die Zukunft wird zeigen, ob die Strategie des Unternehmens aufgehen wird.

Jens Kerkmann
Über Jens Kerkmann

Jens interessierte sich bereits während seines Studiums im Bereich Wirtschaftsinformatik für die Themen Kryptowährungen und Blockchain-Technologie. Bis heute begleitet ihn die Materie in seinem Alltag und Berufsleben und er ist als Autor für Ratgeberartikel und Nachrichten aus dem Blockchain- und Digitalisierungsumfeld tätig.

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!