Kryptowährungen in der Krise – Eine Zusammenfassung der aktuellen Geschehnisse

Übersicht:

  • Das Coronavirus breitet sich weltweit aus
  • Die Märkte stehen vor einer großen Krise
  • Auch Kryptowährungen fahren hohe Verluste ein

Ein Blick auf die weltwirtschaftliche Entwicklung der letzten Tage und Wochen trübt auch den hoffnungsvollsten Anleger. Der DAX fällt erstmals seit 2016 wieder unter die 10.000 Punkte Marke und der Dow Jones fährt innerhalb weniger Tage einen Milliardenverlust ein. Auch in der Kryptowelt ziehen die aktuellen Entwicklungen erste Kreise.

Während sich der Bitcoin zum Jahresbeginn und auch in der Anfangszeit der Corona-Panik bullish zeigte, sackte der Kurs zuletzt massiv ein. Aktuell scheint der Sturzflug kein Ende zu kennen und taxiert bei etwa 6100 Dollar. Neben der Kryptowährung mit der höchsten Marktkapitalisierung leiden aber auch andere digitale Coins unter der derzeitigen Krise. Fast alle Kryptowährungen brechen mit Verlusten im teilweise zweistelligen Prozentbereich ein.

An dieser Stelle analysieren wir die aktuellen Entwicklungen und ordnen die Geschehnisse ein.

Bitcoin: Nach dem Boom folgt Ernüchterung

Anfang des Jahres sorgte der Bitcoin für positive Schlagzeilen, als er die magische Grenze bei 10.000 US-Dollar nahezu mühelos durchbrach. Gleichzeitig stieg die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen Mitte Februar mit über 300 Milliarden US-Dollar auf ein 6-monatiges Allzeithoch. Und gerade mal einen Monat später ist die ganze Euphorie erloschen und es herrscht Endzeitstimmung an den Aktienmärkten. Der Bitcoin, welcher von vielen Anlegern als sicherer Hafen („Safe Haven“) in Krisenzeiten angesehen wird, konnte dieser Rolle bislang nicht gerecht werden.

Allein in den vergangenen 24 Stunden verlor die führende Kryptowährung rund 23 Prozent. Der Kurs befindet sich im freien Fall und eine wirkliche Unterstützung ist bislang nicht auszumachen. Eine technische Kursanalyse zeigt, dass der bullishe Aufwärtstrend seit Jahresbeginn definitiv gestoppt ist. Bereits in den vergangenen Tagen prognostizierten Experten ein besiegeltes Ende der Hausse, sobald der Kurs die letzte Barriere bei etwa 7700 Dollar unterschreitet. Ein Blick auf den aktuellen Chart verdeutlicht, dass diese Barriere innerhalb kürzester Zeit erheblich unterschritten wurde.

Bitcoin Kurs
Zu Beginn des Handelstages sackte der BTC-Kurs erheblich ab.

Der gesamte Kryptomarkt fährt Verluste ein

Nicht nur der Bitcoin gleicht mit massiven Verlusten dem traditionellen Finanzsystem, auch nahezu alle anderen Kryptowährungen verlieren deutlich an Wert. Top-Projekte, wie Ethereum, IOTA und Ripple büßen Kursverluste im zweistelligen Prozentbereich ein. Ethereum verliert gut 21 Prozent, das von Streitigkeiten und Hacks geplagte IoT-Projekt IOTA knapp 30 und ZCash bricht mit knapp 40 Prozent komplett ein. Auch der von vielen als Hoffnungsschimmer angesehene und beliebte Binance Coin (BNB) der großen chinesischen Kryptobörse Binance verliert über 30 Prozent.

Nur wenige Coins in den Top-50 nach Marktkapitalisierung können überhaupt positive Kurszuwächse verzeichnen. Dazu gehören Tether (1,29 %), USD Coin (0,70 %) und Dai (3,21 %). Als große Gewinner gelten daher all jene Coins, die keine dramatischen Verluste verzeichnen und nur wenige Prozentpunkte verlieren. Die aktuelle Dramatik an den Kryptobörsen spiegelt sich auch in dem Fear-and-Greed-Index wider. Dieser Index dient als Gesamtindikator, um die Stimmung am Markt einzufangen. Mit dem aktuellen Wert von 14 wird die Marktsituation als „extrem ängstlich“ betitelt. Zum Vergleich: Noch im vergangenen Monat lag der Wert bei etwa 65 Punkten.

Auch im Bereich der Bitcoin Features zeichnet sich ein eindeutiges Bild ab. Der Bitcoin (USD) Monthly Feature der Intercontinental Exchange (ICE) Tochtergesellschafft Bakkt streut aktuell im großen Stil und verliert innerhalb weniger Stunden zum Teil 700 bis 1000 US-Dollar. Bakkt ist neben der Chicago Mercantile Exchange (CME) die einzige Gesellschaft, die Bitcoin-Derivate in den Vereinigten Staaten anbietet. Die Verluste der letzten Stunden lassen sich auch an der gesamten Marktkapitalisierung des Kryptosektors ablesen. Während der Global Chart Anfang März noch bei etwa 250 Milliarden Dollar taxierte, zeigt sich derzeit ein dramatischer Einbruch auf 169 Milliarden Dollar.

Marktkapitalisierung Kryptowährungen
Der Kurseinbruch der Marktkapitalisierung verdeutlicht die aktuelle Krise.

Was sind die Gründe für die aktuelle Situation?

Sowohl am traditionellen Finanzmarkt als auch im Bereich der Krypto-Assets herrscht große Panik. Schnell kommt in dem Zusammenhang die Frage nach den möglichen Gründen dafür auf. Sicherlich spielen die aktuellen Geschehnisse rund um die Ausbreitung des Coronavirus eine Rolle. Ängste vor Stillständen in Unternehmen, Ein- und Ausreisestopps, Problemen im Bankensektor und Shutdowns ganzer Länder lassen den Markt hochkochen. Im Finanzsektor sorgt zudem die geplante Schließung der Chicago Mercantile Exchange (CME) für Aufruhr. Demnach ist die CME die erste große amerikanische Börse, die aus Angst vor dem neuartigen Virus am kommenden Freitag die Tore schließt. Dieser Fakt ist zudem eine mögliche Erklärung für die dramatischen Verluste von Bitcoin und Co.

Der Handel mit Kryptowährungen kann nicht wie die traditionellen, regulierten Finanzinstrumente einfach ausgesetzt werden. Der unregulierte Handel führt zu einem panikartigen Auflösen der Cash-Positionen. Der Rückzug aus dem Kryptomarkt zeigt sich auch in dem ansteigenden Handelsvolumen des Stablecoins Tether. Innerhalb weniger Stunden stieg das gehandelte Volumen von Tether auf über 53 Milliarden US-Dollar an. Grund dafür sind massive Umschichtungen von anderen digitalen Währungen in den Stablecoin, welcher anschließend 1:1 in Fiat-Währung getauscht wird.

Fazit: Das Coronavirus hält die Welt in Atem und verursacht eine Finanzkrise

Fast täglich werden Neuigkeiten über die Ausbreitung von COVID-19 öffentlich. Das Virus breitet sich weltweit aus und wurde mittlerweile von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu einer Pandemie erklärt. Auch in den Finanzmärkten zieht die Angst dramatische Kreise und sorgt für erhebliche Kurseinbrüche.

Auch Bitcoin und Co zeigen sich vom aktuellen Geschehen beeindruckt und verlieren überproportional schnell an Wert. Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen sinkt innerhalb kürzester Zeit fast um 100 Milliarden Dollar – und noch ist kein Ende in Sicht. Es bleibt abzuwarten, wie die Weltwirtschaft auf die zukünftigen Entwicklungen reagiert und ob ein Ende der Krise absehbar ist.



Über den Autor

Jens interessierte sich bereits während seines Studiums im Bereich Wirtschaftsinformatik für die Themen Kryptowährungen und Blockchain-Technologie. Bis heute begleitet ihn die Materie in seinem Alltag und Berufsleben und er ist als Autor für Ratgeberartikel und Nachrichten aus dem Blockchain- und Digitalisierungsumfeld tätig.

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

80,5% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!