Coin-Ratgeber.de

Ethereum to the moon?! – 3 Gründe, die dafür sprechen

Überblick:

  • Whale Akkumulation Phase im Gange
  • Überkaufte Ethereum Futures
  • Hohes ETH Handelsvolumen auf Spotmarkt

Ein beträchtliches Handelsvolumen auf den Spotmärkten, eine günstige Futures Prämie und Top-Händler, die den Dip kaufen – das alles sind sehr positive Zeichen für eine Fortsetzung im Kursanstieg von Ethereum. Nachdem der ETH Kurs innerhalb von drei Tagen um 27 Prozent gefallen war, erreichte der Ether Preis am 22. Januar schließlich einen Tiefpunkt bei 1.040 US-Dollar. Diese schmerzliche Korrektur liquidierte Terminkontrakte (Futures) im Wert 600 Milliarden US-Dollar. Interessanterweise erholte sich der Ethereum Preis kurz darauf wieder und erzielte ein neues Allzeithoch von 1.477 US-Dollar. Noch viel bemerkenswerter ist die Tatsache, dass ETH diesen neuen Meilenstein erreichte, obwohl der Bitcoin Preis weiterhin in einem leichten Abwärtstrend handelt.

Wie gestern bereits berichtet, sind die zunehmenden Total Value Locked (TVL) und Transaktionsvolumina des dezentralen Finanzsektors DeFi der Hauptgrund hinter dem beeindruckenden Anstieg von Ether. Um festzustellen, ob der jüngste Anstieg nur eine Eintagsfliege war oder die Tür zu weiterem Kurswachstum weiter aufgetreten wurde, schauen wir uns die Datenlage an.

Abhebungen von den Exchanges deuten auf eine Whale Akkumulation Phase hin

Zunehmende Abhebungen von den Krypto Börsen können mehrere Ursachen haben. Dazu zählen unter anderem Staking, Yield Farming und Käufer, die ihre Coins zu einem Cold Storage wie beispielsweise einem Hardware Wallet transferieren. Normalerweise deutet ein stetiger Fluss von Einzahlungen auf eine Bereitschaft zum kurzfristigen Verkauf hin. Auf der anderen Seite sind Entnahmen von den Handelsplattformen in der Regel mit Whale Akkumulation Phasen verbunden.

Die obere Grafik zeigt, dass die zentralisierten Handelsplattformen am 23. Januar 2021 den bisher niedrigsten Stand an ETH Reserven seit November 2018 verzeichneten.

Ethereum Reserves Exchanges

Aktuell gibt es Diskussionen darüber, dass dieser erhöhte Abzug von Ether durch interne Transfers von 600 Tsd. ETH zwischen Bitfinex Cold Wallets zu erklären ist. Cryptoquant scheint diese Übertragung nicht erkannt zu haben. Weitere 2 Millionen Ether, die die Börsen verlassen haben, wurden als Transfer zu der dezentralen Finanzplattform Gnosis identifiziert. Ungeachtet dessen gab es in den letzten Monaten definitiv einen Trend zu mehr ETH Auszahlungen. Trotz dieser „Gerüchte“ deuten die Daten auf eine Akkumulation hin.

Diese Daten gehen auch damit einher, dass der TVL im DeFi Sektor ein Allzeithoch von 26 Mrd. US-Dollar erreicht hat. Das ist ein deutliches Signal dafür, dass sich die Investoren für die Ausnutzung der lukrativen Renditechancen außerhalb der zentralisierten Exchanges entschieden haben.

Futures waren überkauft

Durch die Analyse der Spanne zwischen den Futures und dem regulären Spot Markt, kann ein Händler die bullischen Tendenzen im Markt abschätzen.

Die 3-Monats-Futures sollten in der Regel mit einem jährlichen Aufschlag (Basis) von 6 bis 20 Prozent gegenüber den regulären Spot Märkten gehandelt werden. Wann immer dieser Indikator schwächer wird oder ins Negative dreht, ist dies ein alarmierendes Warnsignal. Diese Situation ist als Rückwärtsbewegung (Backwardation) bekannt und zeigt an, dass der Markt zum bärisch wird. Auf der anderen Seite signalisiert eine nachhaltige Preisbasis von über 20 Prozent eine übermäßige Hebelwirkung der Käufer. Das wiederum schafft Potenzial für massive Liquidationen und eventuelle Marktzusammenbrüche.

Laut den Analysten von NYDIG erreichte die Futures Prämie am 19. Januar einen Höchststand von 6,5 Prozent. Das entspricht einer jährlichen Rate von 38 Prozent. Dieses Niveau wird als extrem überkauft angesehen, da Händler einen noch höheren Preisanstieg vor dem Verfall benötigen, um davon zu profitieren. Überkaufte Derivate-Niveaus sollten als Warnhinweis betrachtet werden. Dennoch ist es nicht ungewöhnlich, sie für kurze Zeit zu halten. Händler könnten während der Rallye kurzzeitig ihre reguläre Hebelwirkung überschreiten und später den Basiswert (Ether) kaufen, um das Risiko anzupassen.

So oder so hat sich der Markt während des Kurseinbruchs von ETH angepasst und die Futures-Prämie liegt derzeit auf einem gesunden Niveau von 4,5 Prozent, beziehungsweise 28 Prozent auf Jahresbasis.

Ethereum Handelsvolumen auf dem Spotmarkt bleibt stark

Zusätzlich zur Beobachtung der Futures Kontrakte verfolgen profitable Händler auch das Handelsvolumen auf dem Spotmarkt. Typischerweise deuten niedrige Handelsvolumina auf mangelndes Vertrauen. Daher sollten signifikante Preissteigerungen mit soliden Handelsaktivitäten einhergehen. ETH Trading Volumen

In der letzten Woche hat Ethereum ein durchschnittliches Handelsvolumen von 6,1 Mrd. US-Dollar erreicht. Dieser Wert ist zwar meilenweit vom aktuellen All Time High (13,09 Mrd. US-Dollar) vom 4. Januar entfernt, allerdings immer noch 240 Prozent höher als im Dezember letzten Jahres. Daher ist die Aktivität, die das jüngste Allzeithoch von 1.477 US-Dollar unterstützt, ein positiver Indikator.

Top Ethereum Händler haben den Dip gekauft

Die von den Börsen zur Verfügung gestellten Daten zeigen das Verhältnis zwischen Long und Short Positionen. Durch die Analyse der Positionen jedes Kunden auf den Spot, Perpetual und Futures Märkten erhält man einen klareren Überblick darüber, ob die professionellen Händler eher bullisch oder bärisch eingestellt sind. Die Methodik zur Bestimmung unterscheidet sich allerdings zwischen den einzelnen Börsen. Daher ist es sinnvoller die Veränderung der Werte zu beobachten anstelle der absoluten Zahlen.Long vs Short Ratio

Der Top-Trader Index bei Binance und Huobi zeigt, dass die Händler in den letzten Tagen ungefähr die gleichen Ether-Positionen gehalten haben. Der 30 Tage Durchschnitt auf Huobi weist ein Long-to-Short-Verhältnis von 0,83 auf. Für die Händler auf Binance ist eine Ratio von 0,94 zu sehen. Der aktuelle Wert von 0,85 zeigt eine leicht negative Stimmung an.

OKEx sticht heraus, da das Long-to-Short-Verhältnis der Top-Händler einen Höchststand von 2,0 erreichte. Am Morgen des 22. Januars wurden die Long Positionen stark begünstigt, allerdings sank das Verhältnis bis zum 24. Januar auf einen Tiefstand von 1,05. Der starke Verkaufstrend schlug heute wieder in die andere Richtung um. Die Händler von Ethereum kauften den Dip und der Indikator kehrte sich auf 1,17 zugunsten der Longs um. Zum Zeitpunkt des Verfassens des Artikels bewegte sich das Verhältnis sogar wieder bei 2,0.

Fazit

Noch ist nicht so richtig klar, ob ETH bald in Richtung zweitausend US-Dollar Marke oder höher steigt. Zwar erreichte der Kurs kürzlich ein neues Allzeithoch, doch ging der Preis danach unmittelbar wieder zurück. Die On Chain Daten von Ethereum deuten allerdings auf eine Fortsetzung der Rallye hin. Besonders die Akkumulation von ETH Whales, zusammen mit der gesunden Futures Kontrakt Prämie, lassen Schlussfolgerungen auf eine zuverlässige Marktstruktur zu. Die Tatsache, dass Top Trader auf der Handelsplattform OKEx auch den Dip gekauft haben, ist ein weiteres Indiz dafür, dass die Rallye eine Fortsetzung sehen sollte. Diese drei Gründen ergänzt nach wie vor der anhaltende DeFi Boom, sodass Ethereum kaum etwas anderes übrig bleibt, als langfristig weiter im Kurs zu steigen.

Über Mathias Wagner

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Nach und nach tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Er liebt es über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage.

Unsere Top 3 Krypto-CFD-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Sofort-Überweisung Skrill Neteller
Zum Broker »

67% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal SkrillNeteller
Zum Broker »

83% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Skrill Sofort-Überweisung
Zum Broker »

72% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!