Coin-Ratgeber.de

Der Bitcoin Kurs im Jahr 2022

Seit Wochen befindet sich der Bitcoin Kurs in einer Korrekturphase. Viele Anleger fragen sich daher, wann der nächste Bullenmarkt kommt und wo es chart-technisch gesehen mit dem Bitcoin im Jahr 2022 hingehen kann. Tatsache ist, dass der Bitcoin im zurückliegenden Jahr ein Kursplus von rund 50% verzeichnet. Er stieg also von rund 30.000 US-Dollar auf rund 45.000 US-Dollar.

Im Vergleich dazu legte der DAX im Jahr 2021 um etwa 15% zu. Experten sprechen von einem erfolgreichen Börsenjahr. Mit einer mehr als dreimal so hohen Steigerung des Bitcoin Kurses können wir also getrost von einem sehr erfolgreichen Jahr für den Bitcoin sprechen. Und trotzdem stellt sich natürlich die Frage, wo die Reise hingehen kann. Die folgenden Ausführungen können hierzu eine Antwort liefern.

Bitcoin 2022 und die Inflation…

Die hohe Inflationsrate des Fiat-Geldes (EUR, USD, usw.) ist in aller Munde. Laut Statista stieg die Teuerungsrate in Deutschland im Dezember 2021 auf 5,3 Prozent. Eine vergleichbare bzw. höhere Rate gab es zuletzt vor knapp 30 Jahren (Juni 1992: 5,8 Prozent).

Gründe für diese Entwicklung können viele genannt werden. So begründet Statista die hohe Inflationsrate gegenüber dem Vorjahr unter anderem durch die coronabedingte Senkung der Mehrwertsteuer. Außerdem seien im Vergleich zum Vorjahr die energieerzeugenden Rohstoffe massiv gestiegen.

Bitcoin 2022 und die Geldpolitik…

Neben der Inflation spielt auch die Geldpolitik der Zentralbanken eine entscheidende Rolle. Seit der Wirtschaftskrise 2008 und nun noch einmal verstärkt durch die Coronapandemie wird extrem viel Geld in das bestehende Finanzsystem gepumpt. Zuerst mussten die Banken gerettet werden, aktuell müssen stetig die Unternehmen unterstützt werden.

Am einfachsten funktioniert dies selbstredend durch die sogenannte Null-Zins-Politik, wie die FED (Zentralbank der USA) und die EZB (Europäische Zentralbank) seit Jahren agieren.

… und was ist das Ergebnis?

Beide Punkte, sowohl Inflation als auch Geldpolitik, führen zu einer Entwertung des Fiat-Geldes. Dies wiederum war und ist dem deflationären angelegten Bitcoin und dessen Kurs sehr zuträglich, da Investoren ihr Geld vor Entwertung schützen möchten. Daher haben insbesondere im vergangenen Jahr auch Großanleger wie Blackrock und Goldman Sachs Positionen in Bitcoin aufgebaut.

Eine Erhöhung der Zinsen durch die Zentralbank hat Einfluss auf die Inflation. Obwohl die FED sich nunmehr auf den Weg macht an ihrer Politik etwas zu ändern, hört man aus Europa andere Stimmen. Christine Lagarde, die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, möchte den Leitzins in Europa im Jahr 2022 nicht erhöhen. Und da die Zinssteigerung in den USA und anderen Ländern nur stufenweise erfolgen, wird der Bitcoin weiter von den Problematiken des bestehenden Finanzsystems profitieren

Bitcoin 2022 und Corona

In den zurückliegenden beiden Jahren war nicht nur unser Leben, sondern auch die Wirtschaft stark von Corona beeinflusst. Negative Nachrichten haben nicht nur die Aktienmärkte schwer belastet, sondern auch beim Bitcoin für einen Kursabfall gesorgt. Es ist in dieser Zeit deutlich zu erkennen gewesen, wie der Bitcoin in Zeiten sinkender Märkte schwächelt.

Dies zeigt, dass der Bitcoin bereits in der breiten Öffentlichkeit angekommen ist. Zum einen steigen die Geldströme in den Bitcoin und somit in eine alternative Anlageklasse von Jahr zu Jahr. Zum anderen wird in Krisenzeiten weniger investiert oder auch auf Anlage zurückgegriffen. Beides kann als positiv für die Adaption des Bitcoins verstanden werden. Die traditionellen Finanzmärkte und der Kryptomarkt sind immer mehr verflochten.

Die weitere Entwicklung der Pandemie wird also ebenso einen Einfluss auf den Bitcoin haben. Aller Voraussicht nach werden wir als Gesellschaft den Kampf gegen Corona gewinnen. Sei es die Impfpflicht oder die Tatsache, dass der Virus sich abschwächt oder wir in einen routinierten Umgang damit kommen. Mit einem Auslaufen der strengen Maßnahmen wird wirtschaftlicher Aufschwung erfolgen. Darüber werden auch Gelder in den Kryptomarkt fließen und somit auch den Bitcoin weiter vorantreiben.

Bitcoin 2022 und Regulierungen

Regulierungen des Kryptomarktes sind mit zwei unterschiedlichen Augen zu sehen. Wie das vergangene Jahr gezeigt hat, können Verbote den Bitcoin-Kurs negativ beeinflussen. So geschehen und China und Indien. Tatsächlich hat aber Indien seine starre Verbotsstrategie bereits wieder ad acta gelegt. Und der rasche Umzug der Bitcoin-Miner weg aus China hat gezeigt, dass die Technologie nicht einfach auszuschalten oder verboten werden kann. Trotzdem haben solche Nachrichten einen negativen Einfluss auf den Kurs.

Aus anderen Ländern kommen hierzu liberalere Aussagen. Ein Verbot scheint ausgeschlossen. Vielmehr rücken Regulierungen in den Vordergrund. Fehlende Regulierungen ermöglichen – wie gesehen – enorme Kurszuwächse und steuerfreie Gewinnmitnahmen. Auf der anderen Seite müssen Anleger mit hoher Volatilität leben.

Ob Regulierungen sich negativ auf Kurszuwächse auswirken können, ist unklar. Klar ist aber, dass die starken Schwankungen wohl reduziert würden und durch mehr Sicherheit weitere Anleger in den Markt strömen würden. Zuträglich für den Bitcoin wird es allemal sein.

Fazit: Bitcoin als Top-Anlage für die Zukunft!

Nicht erst seit heute sprechen ungemein viele Argumente für eine Investition in den Bitcoin. Als deflationäres angelegtes System schützt er vor Geldentwertung. Durch den dezentralen Aufbau ist er geschützt vor den Einflüssen der Zentralbanken. Es benötigt keine Zwischenspieler und sonstige Institutionen, die am Geldtransfer beteiligt sind und diesen beeinflussen. Alles in allem hat der Bitcoin noch größeres Potenzial und wird weiter revolutionär auf unser Verständnis von Wert einwirken. Für das kommende Jahr sind sicherlich wieder Steigerungen von 50 Prozent und mehr zu erwarten. Wenn dies in den kommenden fünf Jahren so weitergeht, wird der Bitcoin – wie von einigen Experten berechnet – in 2027 einen Kurs von knapp 300.000 US-Dollar erreichen können.

Die aktuell niedrigen Kurse sind sehr gut für einen Einstieg geeignet, deswegen überlegen auch viele Anleger derzeit, ob sie Kryptowährungen kaufen wollen.

Wir haben außerdem einen detaillierten Artikel verfasst, in dem wir erklären, was der Bitcoin eigentlich ist.

Über Josef

Absoluter Blockchain Enthusiast. Überzeugt davon, dass die Blockchain DIE neue technologische Revolution begründet. Mit der richtigen Nutzung kann die Blockchain ein Demokratietreiber sein, Transparenz im Finanzwesen liefern, dem Endnutzer die Macht über seine Daten zurückgeben und z.B. Wahlen fälschungssicher online stattfinden lassen.

Unsere Top 3 Krypto-CFD-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Sofort-Überweisung Skrill Neteller
Zum Broker »

67% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal SkrillNeteller
Zum Broker »

75,3% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Skrill Sofort-Überweisung
Zum Broker »

72% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!