Chainlink: Meilenstein durch Einführung von Trusted Computation Framework und Attested Oracles

Überblick:

  • Chainlink setzt auf Trusted Computation Framework (TCF)
  • Wurde die Lösung für die Einführung der Blockchain auf Unternehmensbasis gefunden?
  • Enorme Vorteile für den Finanzsektor, Versicherungen und globalen Handel

In letzter Zeit hat Chainlink gehörig für Furore gesorgt. In naher Zukunft kommen weitere innovative Neuerungen hinzu. Darunter beispielsweise die gerade erst angekündigte Möglichkeit Transaktionsberechnungen mithilfe von Chainlink Oracles jenseits der Chain zum Trusted Computation Framework (TCF) umzuleiten. Dadurch wird vor allem den für Unternehmen wichtigen Aspekten des Datenschutzes und der Skalierbarkeit Rechnung getragen.

 

Vorteile und Einschränkungen von Distributed Computing auf öffentlichen Blockchain Netzwerken

Derzeit gibt es drei Anwendungsgebiete für das TCF – die Versicherungsbranche, der Finanzsektor und der globale Handel. TCF, Chainlink und als Fundament dienende Blockchains können Businessprozesse im Backend verbessern. Dadurch werden auch die Kosten für Unternehmen und Verbraucher reduziert.

Auf Ethereum basierende Smart Contracts sind derzeit im Begriff die Infrastruktur von Mehrparteien-Transaktionen und Verträgen zu revolutionieren. Sie bieten eine Plattform, welche für alle beteiligten Parteien Verträge ausführt und speichert.

Die aus den Verträgen entstandenen Verpflichtungen sind, nachdem der Vertrag auf die Blockchain gelangt, verbindlich und können nicht mehr manipuliert werden sobald der Prozess in Gang gebracht worden ist.

Die öffentlichen Blockchains bieten eine große Transparenz und Manipulationssicherheit. Allerdings gibt es hinsichtlich der Skalierbarkeit und des Datenschutzes Bedenken.

Trusted Computation Framework Chainlink
Trusted Computation Framework Chainlink

Diese zwei grundsätzlichen Beschränkungen behindern derzeit noch die großflächige Nutzung der Blockchain im Alltag. Insbesondere auf der Unternehmensebene spielt der Datenschutz von Transaktionen eine besonders wichtige Rolle aufgrund interner und rechtlicher Bestimmungen.

Ein weiteres Problem der Blockchain ist die Konnektivität. Blockchains können nur Daten berechnen, welche sich bereits auf der Blockchain befinden. Im Gegensatz dazu kann die Ethereum Blockchain als zentrale Datenbank eine enorme Menge an Daten speichern, was  in der globalen Geschäftswelt unabdinglich ist.

Zwar gibt es derzeit Bemühungen die Geschwindigkeit des Netzwerks zu erhöhen und die Kosten zu reduzieren, jedoch gibt es hinsichtlich der Erfolgschancen große Zweifel.

Chainlink verfolgt daher einen alternativen Ansatz. Anstatt die Probleme auf der Blockchain zu lösen, möchte man eine Lösung außerhalb der Blockchain finden.

Die Chainlink Oracles sollen in Zukunft als eine Zwei-Wege-Brücke für die Kommunikation zwischen Umgebungen in und außerhalb der Blockchain dienen. Das Transactional Computing soll dabei in das Trusted Compute Framework verlagert werden.

Technische Details des Chainlink TCF

Um etwaigen Problemen einer geminderten Belastbarkeit oder Integrität entgegenzuwirken, bedient sich das TCF eines Trusted Execution Environment (TEE). Dieses soll gewährleisten Kalkulationen jenseits der Blockchain korrekt und sicher auszuführen.

Die Vetragsabwicklung außerhalb der Blockchain hat dabei einige wesentliche Vorteile. Zunächst ist sie effizienter als reguläre Blockchaintransaktionen, da keine replizierte Ausführung an jeder Blockchain Node notwendig ist.

Weiterhin kann man zukünftig Transaktionen mit einem hohen Volumen off-chain drosseln. Anstelle der Berechnung direkt auf der Blockchain können diese abseits davon durchgeführt werden und die Ergebnisse auf der Blockchain aufgezeichnet werden.

Den datenschutzrechtlichen Aspekten kann dadurch entsprochen werden, dass flexible Datenschutzrichtlinien außerhalb der Blockchain implementiert werden um zu sicher zu stellen welche und wie viele Informationen mit welchen Teilnehmern auf der Blockchain ausgetauscht werden.

Weltweiter Handel

In Zeiten der zunehmenden weltweiten Vernetzung und Globalisierung ist es wichtig, dass der internationale Handel schnell und effizient ist. TCF bietet eine dem globalen Handel die Möglichkeit vertrauliche Daten sicher zu verwahren und ein hohes Level der Qualitätskontrolle aufrecht zu erhalten.

Bei Unternehmen sind die Vertraulichkeit und Sicherheit der Daten außerordentlich wichtig und es wichtig von existenzieller Bedeutung, dass diese vor Diebstahl oder Verfälschung geschützt sind. Das TCF kann dabei mittlerweile dabei helfen die am Vertrag beteiligten Daten zu unterteilen.

Dadurch kann beispielsweise jedes beteiligte Unternehmen nur Zugang zu denjenigen Informationen erhalten, die es tatsächlich braucht.

Chainlink Oracles fungieren dabei als eine vertrauliche Brücke um IoT-, Web- und ERP-Daten in den Smart Contract zu bringen und Daten in Form externer Zahlungen, Bescheinigungen zur Erstellung von Blockchain-Belegen und Metadaten für Regulierungsbehörden zu versenden.

Finanzsektor

Auch im Finanzsektor kann das TCF Anwendung finden. Es bietet Unternehmen eine sichere Umgebung, in der die Parteien eine Vielzahl von Verträgen abschließen können, dabei sind die Konditionen absolut vertraulich.

Die Berechnungen des TCF außerhalb der Blockchain sollen dabei einen hohen Durchsatz und eine kostengünstige Aktualisierung der Verträge vor der endgültigen Unterzeichnung gewährleisten.

Versicherungen

Durch die Umstellung von manuellen Verifizierungsmodellen auf der Grundlage von Vertrauen hin zu einer gemeinsamen Infrastruktur,  kann die Versicherungswirtschaft im Backend Geld sparen und gleichzeitig das Vertrauen der Verbraucher wiederherstellen.

Im Versicherungssektor spielt die Sicherheit der Daten ebenfalls eine übergeordnete Rolle. Zwar bieten öffentliche Blockchains eine manipulationssichere Berechnung, jedoch fehlen ihnen die notwendigen Mechanismen um sensible Daten privat zu halten.

Das  TCF hält vertrauliche Details verborgen. Die Chainlink Oracles hingegen sind für die Einspeisung wichtiger Daten zuständig, welche Ereignise detailliert beschreiben und die Ergebnisse bestimmen.

Fazit: Meilenstein erreicht, Umsetzung fraglich

Angesichts der vollmundigen Versprechungen seitens den Chainlink Teams sind die Erwartungen natürlich gewaltig.

Vor allem in Hinblick auf die zukünftig mögliche weitreichende Adoption in verschiedenen wirtschaftlichen Gebieten könnte Chainlink damit die Verbreitung vo Blockchains im Mainstream enorm vorantreiben.

Dabei bleibt jedoch abzuwarten ob das angepeilte System sich auch umsetzen lassen wird. Sollte dem so sein, wird der Kurs von Chainlink sicherlich noch wesentlich höher klettern.



Über den Autor

Krypto-Enthusiast // Autor des Steuern-Bitcoin.com Guides // Rechtswissenschaftler

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!