Cardano: Gründe für den ADA Preisanstieg

Überblick:

  • Die Krypto-Märkte bewegen sich
  • Während Bitcoin relativ stabil ist, verzeichnen Altcoins Zuwächse
  • ADA stieg um mehr als 80% in zwei Wochen

Cardano mit überraschte viele Anleger mit einem starken Preisanstieg über die letzten zwei Wochen.

Das Shelley-Upgrade steht kurz vor der kompletten Implementierung und macht ADA für Anleger interessanter.

Auch ein historischer Preis-Widerstand, der seit August 2018 Bestand hatte, konnte durchbrochen werden.

ADA mit kräftigem Preisanstieg – nächste Altseason?

Seit gut zwei Jahren erwarten Krypto-Investoren, die auch in Altcoins und Tokens investieren, auf die nächste legendäre “Altseason”. Unter einer solchen Saison für Altcoins versteht man den kollektiven Preisanstieg von allen möglichen Krypto-Assets. Sie zeichnet sich durch eine niedrige Bitcoin- und hohe Altcoin-Dominanz, wenn man die Handelsvolumen beobachtet. 

adabtc
In BTC gemessen überflügelte ADA sogar das ADA/USD-Handelspaar.

Ob wir so eine Altseason wie in 2016/2017 nochmal erleben werden, ist fraglich. In den letzten Tagen und Wochen konnten jedoch bereits einige Projekte gut zulegen. Neben Chainlink und DOGE stieg auch der Kurs von ADA. ADA ist der Coin der Blockchain-Plattform Cardano und ist eines der vielversprechendsten Projekte in diesem Sektor. 

Der Kurs von ADA stieg binnen zwei Wochen um gut 80% und konnte somit die Marktkapitalisierung so weit ausbauen, dass ADA nun vor Bitcoin SV liegt. 

Cardano: Shelley-Upgrade steht kurz bevor

Cardano Logo

Der geneigte Leser mag sich nun die Frage stellen, warum gerade ADA, ein Projekt mit sehr hoher Marktkapitalisierung, in der Lage war, in so kurzer Zeit ein solches Wachstum an den Tag zu legen. 

Einer der wesentlichen Faktoren dürfte das bevorstehende Shelley-Upgrade sein. Während bereits seit dem 1. Juli ein Shelley-Node in das Netzwerk von ADA eingespeist wurde, braucht es noch bis zum 29. Juli, bis auch alle Änderungen im Mainnet von Cardano integriert sind. Dazu wird eine Hard-Fork erfolgen, nach der das Netzwerk komplett unter Shelley arbeitet. 

Dieses Upgrade hat wahrscheinlich auch direkte Auswirkungen auf den Preis. Cardano arbeitet nicht auf Proof-of-Work, sondern auf Proof-of-Stake-Basis und das Shelley-Upgrade geht mit einem neuen Delegation-System einher. Halter von ADA können ihre Coins staken, an Entscheidungen im Netzwerk partizipieren und dafür Belohnungen in Form von ADA erhalten.

Das Ziel von Cardano ist es, eine der am meist dezentralisierten Blockchain-Plattformen zu werden. So sollen immer mindestens 1.000 Pools im Cardano-Netzwerk aktiv sein. Anscheinend führte dieser Faktor dazu, dass ADA als Investment für viele interessanter wurde. 

Technische Chartanalyse: ADA durchbricht den Widerstand

ADA gilt als einer der Coins, die der Bärenmarkt am Meisten mit in den Abgrund gezogen hat und bei dem die größte Geduld nötig war. Der aktuelle Preisausbruch dürfte bei vielen Langzeit-Anlegern für ein Lächeln gesorgt haben, da ihre Geduld nun anscheinend belohnt wird. 

Ein historischer Widerstand von gut 0,10 US-Dollar konnte seit August 2018 nicht durchbrochen werden. Bei jedem Versuch des Kurses, diese wichtige Marke zu durchbrechen, folgte ein zügiger Abverkauf.

Dieser Widerstand konnte nun nachhaltig gebrochen werden und sollte in der Zukunft als Support fungieren. 

DeFi-Hype: Auch Cardano ist mit an Board

Der DeFi-Markt ist gerade bekanntlich in aller Munde. Die Plattformen, die aktuell meistens auf Ethereum operieren, sorgen für große Aufmerksamkeit und können bis dato 2 Milliarden US-Dollar vorweisen, die in verschiedenen DeFi-Protokollen gelockt sind. 

Charles Hoskinson (Co-Founder von Ethereum und Founder von Cardano) verkündete bereits, dass auch Cardano eine Schlüsselrolle in dem DeFi-Sektor spielen soll. Für einen potentiellen Erfolg dieses Vorhabens spricht die hohe Skalierbarkeit von Cardano. 

Promo-Aktionen in China durch MLM-System

Vor kurzer Zeit stellte eine Twitter-Userin fest, dass ADA von einem umtriebigen MLM-System in China beworben wurde, insbesondere bei reichen chinesischen Farmern: 

Charles Hoskinson wertete dies als direkten Angriff auf das Projekt und sein Unternehmen und antwortete in einem ungehaltenen Ton, dass diese Behauptungen in keinster Weise stimmen würden. Er ging davon aus, die Twitter-Userin hätte Cardano und IOHK unterstellt, man wüsste von dieser Aktion. Doch dem war nicht der Fall, es wurden lediglich Fakten präsentiert. Es folgte eine offizielle Stellungnahme von Cardano.

Natürlich hat Cardano höchstwahrscheinlich nichts mit einer solchen “Marketing”-Aktion zu tun. Doch das Verhalten von Charles Hoskinson war zumindest merkwürdig.

Auch lässt sich festhalten, dass viele Menschen den Einfluss von solchen MLM-Schemata stark unterschätzen. Sie können tatsächlich die Preise bewegen, auch von Kryptowährungen mit einer hohen Marktkapitalisierung. Um einen Eindruck darüber zu gewinnen, um welche Summen es bei dieser Art von Scams geht, empfiehlt sich ein Blick auf PlusToken und WOTOKEN.

Fazit: Shelley-Upgrade kann Cardano weiter nach vorne katapultieren

Durch das Shelley-Upgrade könnte im Erfolgsfall ein weiterer Preisanstieg erfolgen. Die Marktbedingungen sind gerade sehr gut. Insbesondere High-Caps mit guten Fundamental-Daten, wie z.B. auch Chainlink, könnten in den nächsten Wochen und Monaten weiter wachsen. 

 



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!