Blockstack & Blockchain.com Kooperation: Neue DApps mit Privatsphäre


Überblick:

  • Stacks (STX) werden noch dieses Jahr bei Blockchain.com geführt
  • Ein großer Schritt für Blockchain.com in Sachen Privatsphäre und Datensicherheit
  • Die Unternehmen wollen eine neue Generation von Apps begründen

Blockstack, der erste STO der von der amerikanischen SEC verabschiedet worden ist, wird in naher Zukunft bei blockchain.info gelistet. Der Wallet-Provider Blockchain.com arbeitet von nun an mit Blockstack zusammen und wird die sogenannten Stacks Token (STX) in sein System integrieren.

Über Blockstack

Blockstack ist eine Open-Source Computing Plattform für dezentrale Anwendungen. Das Unternehmen hinter dem Projekt ist Blockstack PBC, ist eine gemeinnützige Organisation, die ihren Geschäftssitz in New York City hat. Das über die gesamte Welt verteilte Team setzt sich aus Computerwissenschaftlern aus Princeton, Stanford, MIT und anderen Eliteuniversitäten zusammen.

Gegründet wurde Blockstack PBC 2013 in Princeton und sammelte im Gründungszeitraum $5,45 Millionen Venture Capital von Branchengrößen, wie beispielsweise der Digital Currency Group, ein. Das Projekt hat mittlerweile mehr als 7.000 aktive Entwickler und Enthusiasten, die bereits über 200 Apps über Blockstack entwickelt haben.

Das Projekt wird als Open-Source veröffentlicht. Das Team implementierte Blockstack bereits 2015 auf der Bitcoin Blockchain.

Blockstack basiert auf der Blockchain und die dezentralisierte Internetplattform, wo die Nutzer die komplette Kontrolle über ihre eigenen persönlichen Daten haben, läuft unterdessen im Browser des jeweiligen Nutzers. Der Anwender ist dementsprechend der einzige Eigentümer seiner gesamten Daten wie beispielsweise Bilder, Videos, Texte und weiteren Datenformaten.

Die Nutzer des Systems erhalten dabei digitale Schlüssel um eine Identität auf im Blockstack-Netzwerk erstellen zu können. Die Daten können dabei wahlweise lokal oder bei Hosting Providern gespeichert werden.

Das Netzwerk unterstützt dabei Kryptowährungen wie beispielsweise Bitcoin und unterstützt peer-to-peer Transfers, kostenpflichtige Downloads und  Abonnements. Die Verteilung von Inhalten erfolgt dabei über ein sicheres, verschlüsseltes Medium.

 

Die Vorteile im Überblick

Blockstack & Blockchain Kooperation: Neue Generation an Apps kommt

Die Blockstack Apps werden durch die Zusammenarbeit mit Blockchain.com demnächst mehr als 40 Millionen Blockchain Wallets zugänglich gemacht. Darüber hinaus liegt ein weiteres Anliegen von Blockchain darin, die Vorzüge von Web3 Apps den Nutzern nahezubringen. Insbesondere die Vorteile im Hinblick auf Sicherheit und Privatsphäre sind dabei offenkundig.

Die Stacks werden im Zuge dessen bei allen Blockchain.com Produkten, inklusive Wallet, Blockchain Explorern, OTC, institutionellen Kreditsekretariat und PIT, dem Krypto Exchange von Blockchain.com verfügbar sein.

Blockstack und Blockchain planen Stacks via Airdrop im Laufe des Quartals an Kunden zu verteilen, welche sich für das Programm angemeldet haben. Peter Smith, Co-Founder und CEO von Blockchain will darauf hinarbeiten die Anzahl von Stacks-Eigentümern zu erhöhen und ist von dem Netzwerk überzeugt.

Erster STO mit SEC-Lizenz

Blockstack war durch die von der United States Securities and Exchange Commission (SEC) erteilte Lizenz das erste Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, welches einen lizensierten STO durchgeführt hat.

Die SEC erteilte dem Unternehmen eine A+ Regulation; dies ermöglichte es dem Unternehmen Security Token an Privatanleger zu verkaufen, die weniger als $200.000 investieren wollten.

Diese Nachricht wurde entsprechend überaus positiv aufgenommen und der Kurs von STX verdoppelte sich damals innerhalb weniger Stunden.

Welche Blockstack Apps gibt es?

Blockstack Apps

Bei den Blockstack Apps redet man von sogenannten dApps – dezentralen Apps. Dadurch, dass das die Plattform in praktisch jeden gängigen Browser integrierbar ist, kann eigentlich jeder theoretisch eigene Apps erstellen. Derzeit gibt es bereits einige Apps, welche man bereits nutzen kann.

Derzeit gibt es mehr als 270 verschiedener Apps aus den verschiedensten Anwendungsbereichen. Darunter beispielsweise Email Apps, alternativen zu Google Maps, Musik Apps und viele weitere. Alle Apps haben dabei gegenüber ihren zwar derzeit beliebteren Alternativen einen enormen Vorteil – die Privatsphäre.

Hier findet man eine Übersicht der derzeit erhältlichen Blockstack dApps. Die Liste wird permanent aktualisiert und um neue Apps erweitert.

Fazit: Enormes Potenzial durch Kooperation

Die Kooperation zwischen Blockchain.com und Blockstack ist eine klassische Win-Win-Situation. Blockchain.com ist seit geraumer Zeit unter Experten eine hoch angesehene Adresse.

Mittlerweile ist das Unternehmen auch im Mainstream etabliert und hat mehr als 42 Millionen Wallets und Transaktionen von 200 Billionen USD. Das Unternehmen legt besonderen Wert auf die Sicherheit und Privatsphäre der Kundendaten und dabei soll Blockstack helfen.

Blockstack profitiert dabei von der Kooperation ebenfalls im besonderen Maße. Allein durch die enorme Anzahl möglicher Kunden öffnen sich dem Projekt zahlreiche Türen. Der Unternehmensansatz allen Nutzern ihre fundamentalen digitalen Rechte einzuräumen wird sich dabei sicher positiv auswirken.

Ich gehe davon aus, dass in naher Zukunft Blockstack zahlreiche neue Nutzer gewinnen wird und dadurch letztendlich auch die Dezentralisierung von Apps deutlich vorangetrieben werden wird.



Über den Autor

Krypto-Enthusiast // Autor des Steuern-Bitcoin.com Guides // Rechtswissenschaftler

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!