Bitfinex bietet 400 Millionen USD für gestohlene BTC von 2016


Übersicht

  • Bitfinex bietet bis zu 400 Millionen US-Dollar als Belohnung
  • Hacker können erhalten 25% des Gesamtwertes
  • Hat das Programm eine Aussicht auf Erfolg?

Die bekannte Kryptobörse Bitfinex wartet derzeit mit einem spektakulären Angebot auf. Dieses hat zwar nichts mit der eigentlichen Börse zu tun, allerdings kann man sich dennoch eine goldene Nase verdienen. Die Börse bietet gerade nämlich 400 Millionen USD im Tausch für Bitcoins im Wert von 1,6 Mrd. USD, welche 2016 von Hackern gestohlen worden sind.

Riesige Belohnung für Kontakt zu den Hackern

In dem offiziellen Statement von Bitfinex zu der Thematik nennt das Unternehmen weitere Einzelheiten. So will man die Personen belohnen, die Kontakt zu den Hackern von 2016 herstellen können. Diese hatten vor knapp vier Jahren durch einen nicht autorisierten Transfer fast 120.000 Bitcoinin ihren Besitz gebracht.

Darüber hinaus können sich jedoch auch die Hacker selbst bei Bitfinex melden. Wenn diese sich bereit erklären, die gestohlenen Coins zurückzugeben, dann winkt ihnen ebenfalls eine Belohnung. Der Angriff auf Bitfinex im August 2016 stellt einen der Hacks in der jüngeren Geschichte dar. Die Hacker würden laut Angaben des Bitfinex CTO Paolo Ardoino im Austausch für die entwendeten Bitcoins einen Anteil am gestohlenen Eigentum erhalten.

Der Bitinex Hack von 2016

Derzeit liegt der Preis pro Bitcoin bei rund 11.600 USD, im August 2016 lag der Preis zum Zeitpunkt des Hacks bei knapp unter 600 USD. Dementsprechend wird es sicher nicht einfacher die Hacker zu einer Rückgabe zu bewegen. Schließlich entspricht dies einem Preisanstieg von mehr als 1500 %.

Der Bitfinex Hack von 2016 war seinerzeit der zweitgrößte seiner Art. Die Coins wurden von gesonderten Wallets entwendet und das Unternehmen hat sofort, nachdem der Vorfall registriert wurde, sich bei der Polizei gemeldet und mit führenden Blockchain-Analyse-Unternehmen zusammengearbeitet um die gestohlenen Bitcoins nachverfolgen zu können.

Kurz zuvor musste Bitfinex bereits eine 75,000 USD Geldtrafe zahlen. Die U.S. Commodity and Futures Trading Commission hatte sie verurteilt, da die Börse unter anderem illegale außerbörslich finanzierte Warentransaktionen in Bitcoin und anderen Kryptowährungen angeboten hat.

Konkrete Zahlen

Laut eigenen Angaben stellt die eben verkündete potenzielle Belohnung einen Beweis für die Entschlossenheit vom Bitfinex dar, verlorenes Eigentum an die rechtmäßigen Besitzer übertragen zu können.

Konkret erhalten diejenigen, die einen Kontakt zwischen Bitfinex und den Hackern herstellen können 5 % des insgesamt wiedergefunden Eigentums oder entsprechend Gelder oder Vermögenswerte zu den aktuellen Marktwerten.

Die Belohnung für die Hacker fällt hierbei entsprechend wesentlich höher aus. So erhalten die Hacker von Bitfinex im Tausch für das zurückerhaltene Eigentum 25 % des aktuellen Wertes. Interessant ist hierbei, dass sämtliche Zahlungen, die an diejenigen geleistet werden, die Bitfinex mit den Hackern und den Hackern selbst in Verbindung bringen, als Kosten für die Wiederbeschaffung des gestohlenen Eigentums eingestuft werden.

Sollten sämtliche Bitcoins vollständig wieder auftauchen, dann wären die Belohnungen des gerade veröffentlichten Programms rund 400 Millionen US-Dollar wert. Derzeit liegt der Gesamtpreis der Bitcoins abzüglich der Rückgewinnung im Jahr 2019 bei rund 1,344 Milliarden US-Dollar. 30 % dieses Betrags entsprechen den 400 Millionen US-Dollar.

Die Strafverfolgungsbehörden der Vereinigten Staaten haben bereits Anfang 2019 einen geringen Betrag des Gesamtvolumens wiedergefunden. 104.000 US-Dollar wurden zurückgegeben, wie Bitfinex am 25. Februar 2019 bekannt gab.

Bitfinex bietet Hilfestellung

Bitfinex leistet den Hackern außerdem noch zusätzlich Hilfestellung, damit diese ihre Identität nicht offenbaren müssen. Allerdings verlangt die Börse zur Bestätigung, dass es sich tatsächlich um die Hacker handelt, dass 1 Satoshi von den für den Hack verantwortlichen Wallets an eine Wallet von Bitfinex gesendet wird.

Abgesehen von dem gerade angekündigten Programm, wird Bitfinex weiterhin eng mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten. Bereits nach dem Hack von 2016 hat das Unternehmen den geschädigten Nutzern eine Kompensation geboten. So hat Bitfinex den BFX-Token eingeführt. Ein Token entsprach jeweils einem US-Dollar in Verlusten.

Der Kurs je BFX Token lag anfangs bei rund 0,20 $ und stieg auf 1 US-Dollar. Die Umwandlung begann dabei im September 2016 und das Programm endete im April 2017. Mehr als 52 Millionen BFX-Token wurden im Verhältnis 1:1 in Aktien von iFinex Inc. umgewandelt.

Fazit zu dem Angebot von Bitfinex

Das Anbgebot von Bitfinex scheint die derzeit wohl vielversprechendste Option zu sein an die entwendeten Bitcoins von 2016 zu gelangen. Jedoch sei vorab gesagt, dass die Erfolgsaussichten dennoch vermutlich sehr schlecht sind.

Einerseits sind bereits rund vier Jahre seit dem Hack vergangen, andererseits haben bereits die zuständigen US-Behörden ihrerseits Anstrengungen unternommen und konnten lediglich einen Bruchteil der gestohlenen Coins wiederbringen. Womöglich ist das Angebot für Personen interessant, die tatsächlich Kontakt zu den Hackern herstellen können. Insbesondere dadurch, dass dieser nicht an einen Erfolg geknüpft ist, sollte einen zusätzlichen Anreiz schaffen.

Meiner Meinung nach hat Bitfinex einen Schritt in die richtige Richtung getan und wahrscheinlich die beste Option in der Situation gewählt. Selbstverständlich ist die Erfolgsaussicht des Programms an den Preis für die Hacker bestimmt. Ob dieser attraktiv genug gewählt ist, wird sich im Laufe der Zeit herausstellen.

Kirill
Über Kirill

Kirill beschäftigt sich bereits seit 2016 mit Kryptowährungen und sämtlichen Entwicklungen in diesem Segment. Er ist einer der Autoren des Bitcoin-Steuerguides, hat Rechtswissenschaften studiert und interessiert sich für den Einfluss von Kryptowährungen auf die Wirtschaft und Gesellschaft.

Die besten Krypto-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
eToro
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSofort-ÜberweisungSkrillNeteller
Zur Börse »

67% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Libertex
BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSkrillNeteller
Zur Börse »

83% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Plus500
BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSkrillSofort-Überweisung
Zur Börse »

76,4% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!