Coin-Ratgeber.de

Bitcoins wilde Fahrt: 41.000 US-Dollar geknackt

Überblick:

  • Bitcoin durchbricht die 40.000 US-Dollar-Marke
  • Neues Allzeithoch bei über 41.000 US-Dollar
  • Bitcoin-Anleger gehen entspannt in das Wochenende

Bitcoin legt weiter und weiter nach, das neue Allzeithoch liegt bei über 41.000 US-Dollar.

Anscheinend legen größere Bitcoin-Investoren weiter nach, jetzt auch mit Retail-Unterstützung.

Größere Korrektur des Bitcoin-Preises wird durch jüngste Anstiege immer wahrscheinlicher.

Bitcoin auf über 41.000 US-Dollar

Das Jahr 2021 geht für die Kryptowährung Bitcoin weiter wie bisher, weiterhin wird Allzeithoch nach Allzeithoch erreicht. Es liegt nun bei über 41.000 US-Dollar, gemessen am Stand vom März 2020, als ein Bitcoin 4.000 US-Dollar kostete, eine unglaubliche Kursentwicklung. Die Marktkapitalisierung liegt nun bei über 700 Milliarden US-Dollar, die 1-Billion-US-Dollar-Marke kommt näher und näher.

Mittlerweile ist Bitcoin in die Liste der TOP 10 Assets nach Marktkapitalisierung weltweit gerutscht und wird damit immer ernst zu nehmender für weitere Großanleger. Ein dezentralisiertes und deflationäres Asset ist in wirtschaftlichen Zeiten wie diesen für viele Anleger eine immer interessanter werdende Option, um sich gegen einen möglichen Wertverlust der FIAT-Währungen zu schützen.

Ein guter Indikator dafür sind die Zukäufe des Grayscale Bitcoin Trust für die institutionellen Investoren der Investment-Firma. Derzeit werden bereits mehr als 3 % aller sich im Umlauf befindenden Bitcoin von Grayscale gehalten. Über die nächsten Monate und Jahre dürfte sich diese Kennzahl weiter steigern.

Mehr Retail-Interesse an Bitcoin

Während die Rallye seit Ende letzten Jahres hauptsächlich von institutionellen Großanlegern getrieben wurde, wird nun auch der Retail-Sektor wach. Durch die vermehrten Medienberichte über die wunderliche Preisentwicklung des Bitcoin ist das nicht verwunderlich. Die Suchtrends von Google sprechen eine klare Sprache, prognostiziert wird ein neues Allzeithoch des Suchtrends für den Suchbegriff „Bitcoin“:

Das frische Kapital der Retail-Investoren könnte für Großanleger aber auch eine gute Möglichkeit darstellen, kurzfristig enorme Profite mitzunehmen. Seit dem Knacken des Allzeithochs Ende letzten Jahres hat sich der Bitcoin-Preis immerhin verdoppelt. Auf den traditionellen Finanzmärkten sind +100 % innerhalb eines so kurzen Zeitraums sehr selten und könnten die entsprechenden Verantwortlichen dazu motivieren, Profite mitunehmen.

Ein großangelegter Abverkauf könnte zu einer Kaskade führen und den Bitcoin-Preis zurück unter die 30.000 US-Dollar Marke bringen. Der Support in den dazwischen liegenden Preis-Levels ist eher gering. In diesem Fall würden aber sicherlich einige Investoren direkt einsteigen und den Dip kaufen. Der langfristige Aufwärts-Trend kann sicherlich beibehalten werden.

Fazit: Das Jahr 2021 verspricht interessant zu werden

Es ist wirklich unglaublich, wie sich der Bitcoin-Preis seit dem März 2020 entwickelt hat. Damals kam es im Zuge der Coronakrise zu einem Absturz der globalen Finanzmärkte, woraufhin jedoch durch die Geldpolitik der Zentralbanken und politische Bemühungen der vorherige Status-Quo wieder hergestellt werden konnte. Dennoch hat sich Bitcoin am schnellsten von dem Crash erholt und konnte sein vorheriges Allzeithoch noch am Ende des Jahres 2020 brechen. Was folgte, ist schwierig in Worte zu fassen, da ein Bitcoin nun bei über 41.000 US-Dollar gehandelt wird.

Während Bitcoin die Mondlandung vollzieht, müssen sich Altcoins weiter gedulden. Erst wenn Bitcoin eine Pause zum Aufatmen einlegt, besteht für Altcoins die Möglichkeit, ebenfalls wieder zu steigen. Ein guter Indikator für eine mögliche Altseason ist dabei die Kursentwicklung von Ethereum. Historisch gesehen hat immer ETH die Altseason eingeläutet.

Über Yannick "Cryptonator1337"

Vollzeit Krypto- & Blockchain Experte seit 2017. Yannick hat sich vor allem auf Fundamentalanalysen und investigative Recherchen spezialisiert. Auf Twitter folgen ihm mehr als 30.000 Krypto-Enthusiasten.

Unsere Top 3 Krypto-CFD-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Sofort-Überweisung Skrill Neteller
Zum Broker »

67% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal SkrillNeteller
Zum Broker »

83% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Skrill Sofort-Überweisung
Zum Broker »

72% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!