Coin-Ratgeber.de

PayPal unterstützt Kryptowährungen – folgt jetzt die Massenadaption?


Überblick

  • PayPal startet mit Kryptohandel
  • Kryptowährungen lassen sich im Onlinehandel verwenden
  • Endlich frischer Wind für die Massenadaption?

Seit einiger Zeit verdichteten sich die Hinweise, dass PayPal ein Auge auf den Kryptomarkt geworfen hat. Heute, am 21. Oktober 2020, ist es so weit. PayPal, einer der größten mobilen Zahlungsanbieter der Welt, hat bekannt gegeben, dass zeitnah der Handel von Bitcoin und andren digitalen Währungen über die PayPal-Plattform möglich sein wird. Hierfür müssen die Kunden lediglich die digitale Wallet von PayPal verwenden. Doch neben dem reinen Kauf und Verkauf der Kryptowährungen ermöglicht PayPal auch deren Einsatz im Handel. Stehen wir nun vor dem unmittelbaren Durchbruch von Kryptowährungen als Zahlungsmittel?

Bitcoin mit PayPal kaufen – bald direkt über PayPal

Was ist also passiert? Nachdem wir bereits in der Vergangenheit über mögliche Pläne seitens PayPal berichtet hatten, hat das Unternehmen nun offiziell den Start des neuen Service angekündigt. Dementsprechend können PayPal-Kunden zeitnah den Handel von Kryptowährungen mithilfe des mobilen Zahlungsanbieters abwickeln.

Dementsprechend können Kunden bald unmittelbar Bitcoins mit PayPal kaufen und müssen hierfür nicht erst den Service einer Drittplattform in Anspruch nehmen. Doch neben dem reinen Handel von Kryptowährungen eröffnet PayPal auch die Möglichkeit, die digitalen Coins im E-Commerce zu verwenden. Laut Unternehmensangaben sollen Kunden bei mehr als 26 Millionen Händlern mithilfe von Kryptowährungen bezahlen können. Für die Adaption von Kryptowährungen könnte dies ein Meilenstein sein – immerhin lassen sich die digitalen Coins und Token erstmalig im breiten Onlinemarkt verwenden.

Und auch PayPal bestätigte jüngst, dass das Unternehmen hoffe, dass der neue Service die globale Nutzung von Kryptowährungen beschleunigt. Außerdem sei eine hohe Nutzungsquote notwendig, um den Weg für CBDCs, etwa den digitalen Euro, zu ebnen.

PayPal – der neue Player im Krypto-Game

In einem Interview bestätigte Vorsitzender und CEO, Dan Schulmann, dass das Unternehmen eng mit Notenbanken kooperiere, um zu evaluieren, welche Rolle PayPal in Zukunft übernehmen könne.

„Wir arbeiten eng mit den Zentralbanken zusammen und denken über alle Formen digitaler Währungen sowie die mögliche Rolle, die Paypal spielen kann, nach.“ – Dan Schulmann, CEO und Vorsitzender von PayPal

Weiterhin gab das Unternehmen zu verstehen, dass der neue Service für US-Kunden bereits im Laufe der kommenden Wochen verfügbar sei. Dementsprechend erhalten Millionen von Krypto-Anleger im Laufe der kommenden Wochen die Möglichkeit, ihre Coins im Rahmen des Onlinehandels zu verwenden. Außerdem gab PayPal zu verstehen, dass der Service im Laufe der ersten Jahreshälfte des Jahres 2021 auch auf dem von PayPal entwickelten Mobile-Payment-Service Venmo startet. Zeitgleich ist auch die Veröffentlichung der neuen Funktion in anderen Staaten geplant. Somit dürften europäische Nutzer spätestens im Sommer 2021 ihre Kryptowährungen mithilfe von PayPal handeln.

Bitcoin Paypal Smartphone

Harte Konkurrenz für Wettbewerber?

Bereits heute gibt es einige Mainstream Fintechs, die den Kauf von Bitcoin und anderen Kryptowährungen unterstützen. Eines dieser Unternehmen ist Square Inc, welches mit der Cash App eine der größten Millennials Communitys der Welt adressiert. Doch auch Robinhood, der US-amerikanische Neobroker, ermöglicht den Kauf von Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Doch im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern besitzt PayPal eine gigantische Nutzerbasis. Somit haben ab spätestens Sommer 2021 mehr als 346 Millionen Nutzer die Möglichkeit Kryptowährungen wie IOTA per PayPal zu kaufen. Die Relevanz dieser Kundengruppe lässt sich allein am Transaktionsvolumen des dritten Quartals 2020 erkennen. Inmitten der größten Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg haben die Nutzer 179 Milliarden US-Dollar transferiert – in einem einzigen Quartal.

Für viele etablierte Banken und andere Zahlungsdienste dürfte dieser Schritt von PayPal etwas unverhofft sein. Insbesondere bei internationalen Transaktionen dürfte der Service an Relevanz gewinnen. Doch auch zahlreiche Menschen, welche einen Crash des etablierten Finanzsystems erwarten, könnten unmittelbar auf den neuen Service setzen.

Wie PayPal Transaktionen mithilfe von Kryptowährungen ermöglichen will

Besonders spannend ist jedoch die Tatsache, dass PayPal den Einsatz von Kryptowährungen im Onlinehandel ermöglicht. In der Vergangenheit konnten sich Kryptowährungen aufgrund der hohen Volatilität nicht als Zahlungsmittel im Onlinehandel durchsetzen. Dies könnte sich jetzt ändern, denn die Händler erhalten ihre Bezahlungen weiterhin als Fiatwährung. Folglich unterliegen diese Einnahmen auch keinerlei Schwankungen.

Doch auch für zahlreiche Zentralbanken ist der Schritt PayPals wichtig. Immerhin beschäftigen sich zahlreiche Notenbanken mit dem Potenzial von CBDCs, um eine digitale und günstigere Alternative zu den etablierten Währungen zu bieten. Auch Facebook hatte im vergangenen Jahr die Libra Coin angekündigt. In diesem Projekt wirkte PayPal als einer der Kooperationspartner mit. Aufgrund regulatorischer Unsicherheit distanzierte sich das Unternehmen allerdings vor einigen Monaten. Der eigene Zahlungsdienst könnte die direkte Antwort auf diese Entwicklung sein.

Fazit: PayPal disruptiert den Finanzmarkt

Der offizielle Name der neuen Funktion ist noch nicht bekannt. Allerdings tut dies der Relevanz dieser News keinen Abbruch, denn mit der Möglichkeit Bitcoin, Ethereum und anderen Kryptowährungen per PayPal zu kaufen, geht der Zahlungsdienstleister einen gigantischen Schritt.

Zahlreiche Experten und Analysten sprechen immer wieder von wichtigen Entwicklungen, die den Bitcoin Kurs beflügeln könnten. Stoff für eine zunehmende Adaption und somit steigende Preise bietet uns Paypal. Rückwirkend zeigt sich, dass die erhaltende Kryptowährungslizenz, welche das New York State Department of Finanical Services ausgesprochen hat, ihren Zweck hatte.

Wir erwarten, dass die Akzeptanz von Kryptowährungen durch die neue Handels- und Nutzungsmöglichkeit rasant ansteigt. Dementsprechend dürften sich im Laufe der kommenden Monate auch die Preise der führenden Währungen positiv entwickeln.

Über Redaktion Coin-Ratgeber

Coin-Ratgeber.de ist dein Ratgeber Portal zum Thema Kryptowährungen. Unsere Autoren besitzen jahrelange Erfahrung im Krypto-Space und sind in viele der erwähnten Coins selbst investiert.

Unsere Top 3 Krypto-CFD-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Sofort-Überweisung Skrill Neteller
Zum Broker »

78% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal SkrillNeteller
Zum Broker »

87,8% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
Banküberweisung VISA MasterCard PayPal Skrill Sofort-Überweisung
Zum Broker »

77% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!