China will digitale Währung DCEP einführen


Überblick:

  • China wird digitale Währung DCEP einführen
  • Damit wäre das Land der Mitte Vorreiter der staatlichen digitalen Währungen
  • Hauptkonkurrent zu Facebooks Libra

China tritt nach jahrelanger Arbeit mit der digitalen Währung DCEP an die Öffentlichkeit.

DCEP könnte ein weiterer Baustein eines ausgeklügelten Plans sein um mehr wirtschaftliche Unabhängigkeit zu erlangen.

Sie wird aller Wahrscheinlichkeit nach noch vor Facebooks Libra live gehen.

China: DPEC wird kommen

Es sieht so aus, als würde die chinesische Regierung ihre Roadmap zur Einführung einer an den Yuan gebundenen digitalen Währung mit voller Kraft umsetzen. Es gibt jedoch noch kein offiziellen Starttermin.

Aber nach den jüngsten Ereignissen ist es sehr wahrscheinlich, dass das chinesische digitale Währungs- und Zahlungssystem (DCEP) eher früher als später eingeführt wird.

Huang Qifan ist der stellvertretender Vorsitzende des China International Economic Exchange Center (CIEE). Er bekräftigte heute erneut, dass die People’s Bank of China (PBoC) sich weiterhin dafür einsetzt, die erste in der Welt zu sein, die eine nationale digitale Währung einführt:

Seine Erklärung auf einer Veranstaltung in Shanghai war nur die jüngste in einer Reihe ähnlicher Erklärungen, die von führenden politischen Führern, Regierungsvertretern und Think Tanks mit tiefen Verbindungen zur regierenden kommunistischen Partei stammen.

Chinas DCEP: Ein zweistufiges System

peoples_bank_china

DCEP soll mutmaßlich in einem zweistufigen System implementiert werden. In der ersten Stufe wird die chinesische Zentralbank mit allen ihr angeschlossenen Geschäftsbanken verbunden, die zweite Stufe die Geschäftsbanken mit Privatkunden und Institutionen.

Huang sagte, dass die PBoC seit fünf bis sechs Jahren an DCEP arbeitet und er ist fest davon überzeugt, dass es man kurz vor der Einführung in das Finanzsystem des Landes steht.

“Die Bedeutung des elektronischen Zahlungsverkehrs in einer digitaler Währung liegt darin, dass es nicht um die Digitalisierung der bestehenden Währung geht, sondern um den Ersatz von Reservegeld (M0). Es reduziert die Abhängigkeit des Handelsprozesses von Konten erheblich, was der Verbreitung und Internationalisierung des Renminbi förderlich ist.”

Obwohl die Regierung erwartungsgemäß keine technischen Spezifikationen offenbart hat, ist es fast sicher, dass DPEC im Gegensatz zu Bitcoin oder Ethereum keine dezentrale Währung auf Blockchain-Basis sein wird. Außerdem wird die für die Speicherung von DPEC erforderliche digitale Wallet von niemand anderem als der PBoC selbst bereitgestellt.

DPEC erweitert Kontrollmöglichkeiten der Regierung

china-surveillance-cameras-social-credit-score

Das bedeutet, dass die DPEC vollständig unter der Regierung steht und sogar dazu genutzt werden könnte, Bürgerrechte noch weiter einzuschränken.

Heute Morgen hatte ein hoher chinesischer Beamter geäußert, dass die Zeit für chinesische Geschäftsbanken gekommen ist, die Blockchain-Technologie in ihren täglichen Betrieb zu integrieren.

Li Wei, Leiter der Technologieabteilung der People’s Bank of China, schloss sich Teilen der Rede von Präsident Xi Jinping vom 24. Oktober an und sagte, dass die Blockchain-Technologie einen großen Beitrag dazu leisten kann, dass Chinas Bank- und Finanzsystem viele seiner bestehenden Probleme überwinden könnte.

Aber die oben genannten potentiellen Einschränkungen der Bürgerrechte sollten auch beachtet werden. Sobald Chinas DCEP vollständig implementiert ist, könnte bald eine strengere Kontrolle der (Krypto-)Investments von chinesischen Staatsangehörigen erfolgen. In der Vergangenheit kam es bekanntlich schon öfters zur Zensur des Internets für Chinesen.

Der kommunistischen Partei ist sehr daran gelegen, Kontrolle über den Informationsfluss zu bekommen. Gleiches steht jetzt den Finanztransaktionen bevor.  In diesem Kontext sollte man auch das Social Scoring System nicht vergessen, das den Bürgern je nach Verhalten eine Punktzahl zuweist.

DCEP bietet die Möglichkeit noch mehr Informationen über jeden einzelnen Bürger zu erlangen und Strafen für “Fehlverhalten” durchzusetzen.

Unmut über Facebooks Libra und Bitcoin

Libra-Blockchain Illustration

Huang Qifan sprach jedoch nicht nur über DPEC, sondern auch Libra und Bitcoin. Ihm zufolge könne man keiner Währung trauen die nicht von einer Regierung und einer souveränen Geldpolitik kontrolliert wird.

Alternative dezentrale Währungen wie Bitcoin wären durch hohe Volatilität gefährdet und auch der Stable Coin von Facebook, Libra, wird seiner Meinung nach keinen Erfolg haben.

Umgekehrt ist man auch bei Facebook besorgt über die Entwicklungen in China. Vor einigen Tagen äußerte sich David Marcus, der leitende Angestellte von Facebook des Libra-Projekts kritisch.

China würde ein digitales Währungssystem schaffen, das für die US-Behörden völlig unerreichbar sein könnte. Er warnte davor, dass China durch eine solche digitale Währung vor US-Sanktionen geschützt wäre.

Libra vs. DCEP

David Marcus, der leitende Angestellte von Facebook im Libra-Projekt, sagte, China werde ein digitales Währungssystem schaffen, das für die US-Behörden völlig unerreichbar sein könnte.

Die Krypto-Initiative von Facebook stößt seit ihrer Bekanntgabe im Juni auf Widerstand seitens des US-Senats und der Federal Reserve. Fünf wichtige Partner, darunter PayPal, MasterCard und Visa, haben ihre Unterstützung in diesem Monat aufgrund der geschäftlichen und regulatorischen Herausforderungen zurückgezogen.

Fazit: Ein neues Kapitel internationaler Währungssysteme hat begonnen

Wir werden gerade Zeuge einer wichtigen und historischen Entwicklung der Währungssysteme. Der Schritt zu einer vollständig digitalen Währung hat Vor- aber auch einige Nachteile.

Ich bin davon überzeugt, dass der chinesische DCEP und Facebooks Libra erst der Anfang sind. Mit der Zeit wird es wohl immer mehr offizielle digitale Währungen verschiedener Länder geben.



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!