BitMEX: Bitcoin Crash an der größten Derivate-Börse


Überblick:

  • Bitcoin Crash im März 2020
  • Auch Bitcoin im März mit starkem Preiseinbruch
  • BitMEX mit Ausfällen der Trading-Plattform, über 1 Milliarde US-Dollar Longs liquidiert

Die weltweite Corona-Krise und die Turbulenzen an den Finanzmärkten machten auch vor Bitcoin keinen Halt.

Im März 2020 fiel die größte Kryptowährung von 9.200 US-Dollar bis auf 3.700 US-Dollar.

Dabei ging es insbesondere auf der Derivate-Börse Bitmex hoch her. 

Bitcoin Crash 2020

Bitcoin Crash – Was man als Anleger jetzt tun kann

Im März 2020 brachen die Kurse der weltweiten Finanzmärkte komplett ein. Auch Bitcoin und Ethereum waren vor den Folgen der durch den Coronavirus verursachten Abwärtsbewegung der Märkte nicht geschützt. Sie stürzte in wenigen Tagen von über 9.000 US-Dollar auf bis knapp unter 4.000 US-Dollar ab, bevor die Kryptowährung Nummer 1 daraufhin eine schnelle Erholung startete und aktuell bei über 6.500 US-Dollar gehandelt wird. 

Am 17. März veröffentlichte BitMEX Research eine Analyse der laufenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Finanzmärkte. Unter dem Titel „Die Inflation kommt“ beschreibt der Beitrag von BitMEX Research den Crash der Finanzmärkte, ausgelöst durch das Coronavirus. Es sind die größten wirtschaftlichen Turbulenzen seit der Finanzkrise 2008.

In der gleichen Analyse vergleicht BitMEX den Abschwung auch mit der Dotcom-Blase von 2000. Laut der Analyse ist es nun an Bitcoin, seinen Wert in den kommenden Zeiten zu beweisen. Es wird etwas dauern, bis neue Anleger sich von den aktuellen Geschehnissen erholt haben und genug Vertrauen aufbringen, in Kryptowährungen zu investieren. 

Bitmex: Krypto-Derivate und ihre Auswirkung auf die Märkte

Kryptowährungen traden mit Hebel

Derivate werden häufig als eine Art Parallelmarkt angesehen. Jedoch wirkt er sich durchaus direkt auf die Krypto-Märkte aus und erhöhen sowohl die Liquidität als auch die Handelsvolumen. Für sich allein genommen haben Derivate keinen direkten Wert, sie stützen sich lediglich auf die Preisveränderungen eines zugrunde liegenden Basiswerts. Anleger können sie als Hedge nutzen, um sich vor Preisschwankungen zu schützen.

Die Entwicklung von Derivaten mag wie ein Parallelmarkt aussehen, aber wirkt sich in gewisser Weise direkt auf die Krypto-Industrie aus. Sie kann sowohl die Liquidität als auch die Handelsvolumen der digitalen Assets erhöhen. Derivate haben für sich allein genommen keinen direkten Wert, sondern stützen sich auf die Veränderungen oder Bewegungen der zukünftigen Preise der zugrunde liegenden Krypto-Währung.

Sie werden von Anlegern als Spekulations- oder Hedge-Option verwendet, um sich vor Preisschwankungen zu schützen. Die Unterzeichnung eines Vertrags zum Kauf eines Vermögenswerts zum zukünftigen Preis trägt dazu bei, das möglicherweise entstehende Risiko zu mindern. 

BitMEX-Handel während März Crash: 1,6 Milliarden US-Dollar liquidiert

Nach Angaben von Datamish wurden gestern, am 12. März, dem sogenannten „Schwarzen Donnerstag“, an dem der BTC-Preis abstürzte, Longs im Gesamtwert von 1,17 Milliarden Dollar liquidiert. Auch am Folgetag, als Bitcoin um 02:00 UTC den Stand von 4.000 US-Dollar erreichte, wurden bis dahin bereits Longs mit 485 Millionen US-Dollar Volumen liquidiert:

XBT USD Liquidations

Teilweise war es so extrem, dass innerhalb einer einzigen Stunde Long-Positionen im Wert von 500 Millionen US-Dollar liquidiert wurden:

XBT USD Liquidations

Rolle des Bitmex Insurance Funds

Nachdem BitMEX erneut Kritik hinsichtlich seines Insurance Fonds hinnehmen musste, äußerte sich die Krypto-Börse zu den jüngsten Ereignissen in einem Blog-Beitrag. Die Kritiker bemängelten, dass es für den Preisabfall zwischen dem 12. und 13. März keine Kompensationen aus dem Versicherungsfond gab. Der Bitcoin Preis sank von 7.100 US-Dollar auf unter 4.000 US-Dollar innerhalb einer kurzen Zeit. 

Wie früher bereits erwähnt gab es in dieser Zeitspanne Liquidationen i.H.v. über 1,6 Milliarden US-Dollar. Während viele Trader also herbe Verluste hinnehmen musste, wuchs der Versicherungsfond von BitMEX auf über 34.500 Bitcoin an. Das entspricht einem Wert von über 200 Millionen US-Dollar. 

insurancefund

 In der Folge stellte die Börse klar, dass der Versicherungsfonds in hochvolatilen Zeiten als „letzte Verteidigungslinie“ fungiert um das Auto Deleveraging (ADL) zu verhindern, d.h. das „automatische Deleveraging der Positionen profitabler Händler (in der Rangfolge nach Gewinn und Hebelwirkung in diesem Vertrag) gegen liquidierte Positionen, um einen Konkurs zu verhindern“.

Der Fonds versichert seinen Nutzern an der Börse, dass es zwar nur eine begrenzte Anzahl von Verlusten für die Händler gibt, die schließlich liquidiert werden, dass es aber keine Grenze für die Gewinne gibt und dass die profitablen Händler wahrscheinlich ihre Gewinne erhalten werden. BitMEX hat den Zweck des Fonds klargestellt und darauf hingewiesen:

Der Fonds deckt weder die laufenden Kosten von BitMEX noch trägt er zu den Gewinnen von BitMEX bei. Es verlangt keine Zahlungen von Händlern mit negativen Kontoständen. Und er wird nicht benutzt, um die Märkte zu beeinflussen, weder absichtlich noch anderweitig.

Während des Crashs Anfang des Monats fügt BitMEX hinzu: „ADL wurde vollständig verhindert“. Laut der Derivate-Handelsplattform ist es wichtig, dass der Versicherungsfonds „groß genug ist, um Intraday-Schocks aufzufangen“.

Zukunft: Gerüchte über KYC-Verfahren bei BitMEX

Schon seit geraumer Zeit gibt es Bedenken hinsichtlich der Regularien, wenn es um die größte Derivate-Börse für Kryptowährungen, BitMEX, geht. Vor ein paar Tagen wurden diese Bedenken neu angefacht. IamNomad, angesehenes Mitglied der Crypto-Twitter Community, postete Screenshots einer neuen Stellenbeschreibung von BitMEX.

Gesucht wird ein “AML Operations Manager”, der sich mit aktuellen Geldwäscherichtlinien und anderen regulatorischen Vorgaben auskennt. Dazu dürfte höchstwahrscheinlich auch die Einführung eines KYC-Verfahrens zählen.

bitmexaml

Auf Twitter kündigten bereits viele Trader an, aus diesem Grund zu einer anderen Börse wechseln zu wollen und diskutierten ausgiebig verschiedene Alternativen. Einige dieser alternativen Börsen möchten wir dir auch hier vorstellen.

BitMEX Alternativen: Das sind die besten Bitcoin Margin Trading Exchanges

Krypto-Börsen kommen und gehen, das haben in der Vergangenheit Beispiele wie Poloniex bewiesen. Insbesondere in dem noch sehr jungen und schnelllebigen Markt für Krypto-Derivate kommen immer wieder neue Mitbewerber auf den Markt, die dem Platzhirschen BitMEX den Rang ablaufen möchten. Wir stellen dir hier drei der vielversprechendsten BitMEX-Alternativen vor, auf denen du Bitcoin mit Leverage handeln kannst: 

ByBit

ByBit Börse Bitcoin Handeln Margin Handel

ByBit ist eine relativ neue Börse und bietet dir die Möglichkeit Bitcoin, Ethereum, Ripple und EOS auf Margin mit einem Hebel von bis zu 100:1 zu handeln. In sehr kurzer Zeit konnten sie einen Kundenstamm von 100.000 Händlern aufbauen und ein beachtliches Handelsvolumen vorweisen. 

Bybit hat seinen Sitz in Singapur und ist unter der Bybit Fintech Limited, die auf den British Virgin Islands registriert ist, tätig. Zum Team gehören Experten aus dem Blockchain- und Finanzsektor. Das Forschungs- und Entwicklungsteam verfügt über BAT Experten und das Risikomanagement-Team besteht aus Morgan Stanley-Alumni.

Bybit legt viel Wert auf Sicherheit und wenden deshalb das hierarchisch-deterministische Cold Wallet System an, das alle Funds sichert. Alle Abhebungen werden dreimal täglich manuell bearbeitet. Darüber hinaus ist die Website vollständig SSL-verschlüsselt. Alle gesendeten Passwörter und Adressinformationen sind sicher.

  • Große Liquidität
  • TP/SL für jede Order
  • Keine Überlastungen durch Matching Engine mit 100.000 TPS
  • Long- und Short-Position auf demselben Konto
  • Maker -0,0250%, Taker 0,0750%
  • Kein KYC

Jetzt auf Bybit registrieren


FTX

FTX wurde Anfang 2019 gegründet und bietet professionelle Produkte für den Derivatehandel an, darunter vierteljährliche und unbefristete Verträge für verschiedene Krypto-Assets. Auch die große Krypto-Börse Binance hat kürzlich in die Handelsplattform investiert. Sie gehört zu den am schnellsten wachsenden Krypto-Börsen überhaupt. 

  • Volatilitäs-Orders & Echtzeit-Risikomanagement 
  • Testhandel ohne echte Funds für Anfänger möglich
  • BTC Perpetual Maker -0,025%, Taker Gebühr 0,075%
  • BTC-Terminkontrakt: 0,02%, Übernahmegebühr: 0,05%

Jetzt auf FTX registrieren

Deribit

Deribit ist eine Börse für Krypto-Futures/Optionen und sind bereits seit 2016 auf dem Markt. Sie wurde von John Jansen, Marius Jansen, Sebastian Smyczýnski und Andrew Yanovsky gegründet, die mit ihrer Firma in Amsterdam ansässig sind.

Deribit konzentriert sich auf die Bereitstellung einer Handelsplattform für Futures und Optionen für professionelle Händler, mit den gleichen Standards wie der traditionelle Derivatemarkt. 

  • Große Liquidität
  • Eine der besten APIs für den automatisierten Kryptohandel
  • Zentralisierter Sicherheiten-Pool, ähnlich dem Bitmex Insurance Fund
  • In Europa regulierte Derivate-Börse

Jetzt auf Deribit registrieren

Fazit: Bitmex Vorreiterrolle in Gefahr

Immer mehr Krypto-Börsen bieten den Handel von Krypto-Derivaten an und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis Bitmex als die größte Börse für solche Derivate abgelöst wird. Ich werde diese Entwicklungen weiterhin gespannt mitverfolgen!



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

80,5% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!