Bitcoin scheitert an wichtigem Widerstand, Altcoins erholen sich

Überblick:

  • Bitcoin zum zweiten Mal in 2021 unter Marke von 30 Tsd. US-Dollar
  • Angst vor Regulierung
  • Altcoin nehmen wieder Fahrt auf

Eine Handvoll Altcoins erholen sich, zum Teil sogar mit zweistelligen Prozentpunkten. Auch die Reihenfolge in den TOP 10 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung hat sich ein wenig verändert. Gleichzeitig wurde Bitcoin seine Mini Rallye nach einer Konsolidierungsphase am Widerstand von 34 Tsd. US-Dollar aufgehalten. Im Folgenden erhältst du ein kleines Update, was aktuell am Kryptomarkt passiert.

Bitcoin fällt aus dem Trading Korridor und MicroStrategy ‘buys the dip’

Bitcoin (BTC) zeigte am 22. Januar Anzeichen eines Wiederauflebens, nachdem ein Ausbruch unter psychische Marke von 30 Tsd. US-Dollar frische Käuferunterstützung gebracht hatte. Die Trendwende folgt auf turbulente 24 Stunden, in denen der Bitcoin Kurs auf 28.950 US-Dollar abrutschte. Dieser Wert ist ein Schlüsselniveau, wenn es um die Unterstützung von Whales. Seit Beginn des Jahres war das erst der zweite Einbruch unter 30 Tsd. US-Dollar.

Zur gleichen Zeit bestätigte MicroStrategy, bekannt für seine ständig wachsende Bitcoin Portfolio, dass sie wieder zugeschlagen haben. MicroStrategy erhöhte mit einem Bitcoin Kauf von 314 BTC seinen Gesamtbestand auf 70.784 Bitcoin. Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, sagte auf Twitter:

Der jüngste Kauf kam zu einem Durchschnittspreis von 31.808 US-Dollar pro Bitcoin zustande und reiht sich zwischen die permanenten Käufe des Vermögensverwalters Grayscale ein. Sowohl MicroStrategy als auch Grayscale trotzen somit der allgemeinen Verkaufsaktion der letzten Wochen.

Daten von TradingView zeigen, dass die starken Zuflüsse dazu beigetragen haben, BTC um 4,9 % auf ein Tageshoch bei 33.848 US-Dollar anzuheben.

Bitcoin / US-Dollar Chart

Bitcoin doch eher ein konjunkturabhängiges Finanzprodukt als ein sicherer Hafen?

Die US-Regierung unter dem neuen Präsidenten Joe Biden stellt den US-Amerikaner die Verabschiedung eines massiven Konjunkturpaketes in Aussicht. Ziel ist die Wirtschaft der Vereinigten Staaten wieder in Gang zu bringen. Nun beginnen Gespräche wieder darüber aufzutauchen, dass Bitcoin eine Leitwährung werden könnte.

Die jüngste Volatilität von Bitcoin hat einige Analysten dazu veranlasst, zu sagen, dass BTC eher ein konjunkturelles Finanzprodukt als ein sicherer Hafen zur Wertaufbewahrung ist. Ungeachtet dessen haben die jüngsten Preisbewegungen die Aufmerksamkeit von Kleinanlegern auf sich gezogen, die ein erneutes Interesse an Kryptowährungen im Allgemeinen gezeigt haben.

Konjunkturelle Finanzprodukte beziehen sich in der Regel auf Aktien, die dem Trend der Gesamtwirtschaft folgen. Das bedeutet, dass ihre Wertentwicklung vom Konjunkturverlauf der Wirtschaft abhängt. Diese Unternehmen stellen Waren und Dienstleistungen her, die gefragt sind, wenn die Wirtschaft gut läuft. Folglich gehören sie zu den ersten Gütern, auf die man verzichtet, wenn die Wirtschaft schwächelt. Dazu gehören unter anderem Unternehmen aus der Tourismusbranche wie Restaurants, Hotellerie sowie Fluglinien. Ebenso zählen die Automobil- und Möbelbranche dazu.

Einerseits argumentieren die Strategen zwar gegen das Narrativ “Bitcoin = digitales Gold“. Andererseits räumten die Analysten ein, dass die Kryptowährung für Investoren geeignet sein könnte, die über politische Unruhen und die systemische Abwertung von Fiat-Währungen besorgt sind.

Sogar die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat eingesehen, dass digitale Währungen doch nützlich sein können. Die Zentralbank der Zentralbanken hat bereits Pläne entworfen, in diesem Jahr eine Reihe von Versuchen mit digitalen Währungen der Zentralbanken durchzuführen.

Digital Currency

Institutionelle Investoren fürchten zukünftige Regulierung

Laut Chad Steinglass, Head of Trading bei CrossTower, könnte die Bitcoin-Korrektur zunächst durch kritische Kommentare von US-Finanzministerin Janet Yellen ausgelöst worden sein.

Vor Yellens Kommentaren erlebte Bitcoin eine „Nach-Korrektur-Konsolidierung“ und befand sich „in einer Spanne zwischen 34 und 38 Tsd. US-Dollar, wobei die Händler „abwarteten, welche Seite der Spanne herausgefordert oder durchbrochen würde.“

Steinglass erklärte weiter, dass die nächsten Schritte von Bitcoin durch die Aktionen der institutionellen Anleger bestimmt werden. Er sagte:

“$31,000 was a pocket of strong support, so at least not everyone is selling. We’ll have to wait and see if that wall remains, or if institutions continue to accumulate. If they do, it’s likely that the trend will re-establish itself and continue. If they move to the sidelines waiting for more regulatory guidance, then their lack of buy flows will be acutely felt.”

Altcoins wieder im Aufschwung

Viele der Top-Altcoins erholten sich ebenfalls gut von der Korrektur in dieser Woche. Polkadot (DOT) stieg um reichlich 7 Prozent auf ein Tageshoch bei 18,72 US-Dollar. Chainlink (LINK) konnte sogar einen zweistelligen Gewinn verzeichnen und bei 25,43 US-Dollar enden. Tezos (XTZ) hat auch Zuwachs um 15 Prozent auf 3,39 US-Dollar verbuchen können. Weitere Top Mover mit zweistelligen Wachstumsraten waren The Graph (GRT) mit einem Anstieg von knapp 14 Prozentpunkten und Band Protocol (BAND) mit über 10 Prozent Steigerung.

Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen steht zum Zeitpunkt des Berichts bei 962.62 Milliarden US-Dollar und Bitcoin Dominanz liegt bei 64,5 Prozent.

Fazit

Bitcoin hat es bisher verpasst, an seinen unaufhaltsamen Aufwärtstrend vom Anfang des Jahres anzuknüpfen. Trotz der notwendigen Konsolidierungsphase nach solch ein Bullrun scheint der Kurs nun eher nach unten zu tendieren als nach oben. Einen Grund zur Panik gibt es dennoch nicht. Mittlerweile haben so viele institutionelle Anleger die Vorzüge von Bitcoin für sich erkannt und teilweise bereits astronomische Summen darin investiert, dass sie mit Sicherheit den weiteren Verfall ihrer Vermögenswerte unterbinden werden. Bestes Beispiel ist MicroStrategy. Sie haben sich während des Kursfalls weitere Bitcoin im Wert von 10 Millionen US-Dollar gesichert und somit für einen Aufschwung gesorgt.

Auch wenn Fake News über angebliches Double Spending von Bitcoin kursieren oder Kryptowährungen laut hochrangigen Finanzbeamten immer noch illegalen Finanzierungszwecken dienen, befinden wir uns weiterhin in einem Bullenmarkt. Größtenteils zweistellige Gewinnsteigerungen im Vergleich zu Jahresbeginn belegen diese These.

YTD Performance Crypto currencies

Mathias Wagner
Über Mathias Wagner

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Nach und nach tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Er liebt es über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage.

Die besten Krypto-Broker im Überblick

Broker Coins Einzahlung Seite
eToro
BTCETHLTCNEOXRPIOTAEOSBCHDASHXLMETCADATRXZECXTZBNB
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSofort-ÜberweisungSkrillNeteller
Zur Börse »

67% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Libertex
BTCETHBCHXRPLTCETCADAXLMEOSNEOTRXQTUMXEMSTEEMDashIOTAZCashBinance CoinTezosMoneroChainlinkCosmosPolkadotVechainUniswap
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSkrillNeteller
Zur Börse »

83% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Plus500
BTCETHBCHLTCADAXLMBITA
BanküberweisungVISAMasterCardPayPalSkrillSofort-Überweisung
Zur Börse »

76,4% der privaten CFD Konten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!