TRON: Scam-Projekt auf DeFi-Plattform von TRON

Überblick:

  • TRON startet eigene DeFi-Plattform „JustSwap“
  • Nun wurde eines der Projekte als Scam entlarvt
  • Supernode legte einen Exit-Scam hin

Das Projekt Supernode lässt Nutzer im Regen stehen.

Alle Social Media Kanäle und auch die Website wurden abgeschaltet.

Gelockte Funds und gestohlene Millionen machen DeFi-Risiken deutlich.

JustSwap: Supernode (NODE) ein Scam

supernode

Auch TRON ist bereits auf dem DeFi-Markt aktiv und hatte über die letzten Wochen die DeFi-Plattform JustSwap gestartet. Eines der Projekte, das offiziell auf der JustSwap Whitelist stand, war Supernode (NODE). 

Dieses wurde nun von der Community zum Scam erklärt. Der Nutzer “cyber_hokie” berichtete als erster darüber. Nach seinen Angaben wurde NODE letzte Woche auf JustSwap gestartet, mit einer Gesamtversorgung von 100 Millionen NODE und einem TVL von 2 Millionen US-Dollar. 

Weiterhin berichtete er, dass das Projekt einen Exit-Scam hingelegt und mehrere Millionen US-Dollar damit gemacht hätte. Danach hatten die Betreiber des Projekts den offiziellen Twitter-Account abgeschaltet, ebenso Telegram und die Website. 

Schlechter Start für TRON’s JustSwap

Ein solch dreister Scam ist natürlich kontraproduktiv für die kürzlich gestartete DeFi-Plattform von TRON. Nun kann man gespannt sein, inwiefern sich das auf den weiteren Verlauf des Projekts auswirken wird. Fraglich ist dabei auch, wie der Überprüfungs-Prozess von TRON für die Projekte aussieht, die bei JustSwap auf die Whitelist gesetzt werden. 

Am Ende muss man laut TRONs Fürsprechern Selbstverantwortung zeigen, wenn es darum geht, in ein neues Krypto-Projekt zu investieren und liegen damit nicht ganz falsch.

Was ist eigentlich JustSwap?

justswap

JustSwap entstand im Zuge des Erfolgs von Uniswap im Ethereum-Ökosystem. Da sich TRON als Konkurrent von Ethereum versteht, entschieden sie sich dazu, ein eigenes Pendant zu Uniswap zu entwickeln. Dies mündete im Launch der Plattform JustSwap, die in den letzten 24 Stunden ein Handelsvolumen von 22 Millionen US-Dollar vorweisen konnte. TRON ist bestrebt, die Plattform zu erweitern, um von dem allgemeinen Wachstum des DeFi-Sektors zu profitieren. 

Die Einführung des dezentralisierten Austauschprotokolls steht im Einklang mit der Strategie von TRON, direkt mit Ethereum zu konkurrieren. In den letzten Monaten ist der DeFi-Sektor von Ethereum unaufhaltsam gewachsen und hat alle Erwartungen übertroffen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung waren 6,37 Milliarden Dollar in den verschiedenen Ethereum-DeFi-Protokollen eingeschlossen.

Während die TRON-Gemeinschaft diesen Schritt beklatschte, gab es auch mehrere kritische Stimmen. Im Kern ging es dabei um die Seriosität von Justin Sun und den offentlichen Versuch von zentralisierten Projekten und Krypto-Börsen, den DeFi-Sektor an sich zu reißen. 

Diese Kritik ist durchaus angebracht und wurde auch schon gegenüber der größten Krypto-Börse Binance geäußert. Auch Binance steigt derzeit groß in den DeFi-Markt ein. So verkündeten sie nur ein paar Tage zuvor, dass man ein eigenes DeFi-Ökosystem aufbauen und Projekte mit insgesamt 100 Millionen US-Dollar unterstützen wird.

4,5 – 7,5% tägliche Rendite für NODE-Investoren

Der SmartWay.run SCAM
Der SmartWay.run SCAM

Ein großes Warnzeichen für Anleger hätten bereits die hiesigen Versprechen von Supernode sein müssen. Denn das Team versprach den Nutzern, eine tägliche Rendite von bis zu 7,5% einfahren zu können, wenn sie NODE halten. Solche Versprechen sind per se abstrus.

 Schon eine versprochene Rendite von 7,5% im Monat wäre mit Vorsicht zu genießen, pro Tag ergibt es überhaupt gar keinen Sinn. Denn alle Renditen müssen irgendwo auch erwirtschaftet werden. In solchen Fällen sollten sich die Anleger immer fragen, wie ein solches System überhaupt funktionieren soll. 

Bis dato sind noch einige Funds in Form von NODE in den Supernode Smart Contracts gelockt. Auch gibt es Gerüchte über einen Relaunch der Plattform am Ende des Monats. Währenddessen löschte die TRON-Foundation das Projekt von der Whitelist und nannte dabei “unzureichende Liquidität” als Grund. Als weitere Reaktion erstellte TRON eine E-Mail-Adresse (report@justswap.org), an die Nutzer mögliche Scams absofort melden können.

Fazit: JustSwap wird nun vermehrt unter Beobachtung stehen

Ein solcher Fall sorgt nicht gerade für mehr Vertrauen in der Crypto-Gemeinschaft und dürfte dafür sorgen, dass einige Anleger in Zukunft vorsichtiger sein werden, wenn sie in ein JustSwap-Projekt investieren möchten. 

Ich kann nur dazu raten, grundlegende Schritte der Fundamental-Analyse durchzuführen, bevor in ein Projekt investiert wird. Vor allem gilt folgende Grundregel: Wenn etwas zu schön klingt um wahr zu sein, dann ist es in den meisten Fällen auch nicht wahr! Renditeversprechen von x% pro Tag sind eine Major Red-Flag, bei der alle Alarmglocken läuten sollten.



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!