Coin-Ratgeber.de

Kraken Erfahrungen

Unser Erfahre alles Wichtige über Kraken in unserem Kraken Test
2022

Bonus
-
Min. Einzahlung
-
Gebühren
Maker: 0.16 %, Taker: 0.26 %
User
800.000+
  • Eine der ältesten Krypto-Börsen auf dem Markt
  • Große Auswahl an Kryptowährungen
  • Margin-Trading und Staking Service
  • Fokus auf bestmögliche Sicherheit

Einzahlung:

Banküberweisung, Kryptowährungen
97%

Sicherheit

92%

Gebühren

94%

Benutzer-
freundlichkeit

95%

Coin Auswahl

Gelistete Kryptowährungen:

BTC, ETH, BCH, XRP, LTC, IOTA, LINK, DASH, ETC, ADA, XLM, EOS, NEO, TRX, ZEC, XTZ, BAT, XMR, NEM

Testsiegel BinanceKraken ist eine der ältesten Krypto-Börsen und wurde bereits im Jahr 2011 von der Muttergesellschaft Payward Inc. gegründet und startete ihren Dienst im Jahr 2013. Wir haben unsere Kraken Erfahrungen nach dem Test von Kraken hier festgehalten. Den Hauptsitz hat die Börse in den USA in San Francisco, betreibt aber auch Niederlassungen in London, Chiyoda und Singapur.

Kraken gilt seit jeher als eine der sichersten Krypto-Börsen und bietet eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen, die von anderen Plattformen in den meisten Fällen nicht genutzt werden. So führt Kraken z.B. regelmäßige, unabhängige Sicherheits-Audits durch und hatte in der Vergangenheit nie nennenswerte Sicherheitsprobleme.

Gründer von Kraken ist der Krypto-Veteran Jesse Powell. Die Krypto-Börse ist eine der wenigen vollständig regulierten Vertreter, was auch bedeutet, dass ein KYC unerlässlich ist. Kraken ist als Finanzdienstleister in den USA und Kanada registriert, die auf Kraken gehandelten Futures entsprechen den Regularien der Financial Conduct Authority der UK.

Bei Tradern ist Kraken insbesondere deshalb beliebt, weil die Gebühren mit zu den niedrigsten im ganzen Krypto-Sektor gehören. Auch die Gebühren für Auszahlungen sind sehr kompetitiv, allerdings gibt es immer mehr Krypto-Börsen wie bspw. FTX, die diese sogar aus eigener Tasche finanzieren.

Kraken Erfahrungen – Eine der ältesten Krypto-Börsen

In unserem Kraken Test stellten wir schnell fest, dass diese Krypto-Börse schon seit einigen Jahren am Markt ist. Die Menü-Führung, Handhabung der Interfaces, Sicherheitsmaßnahmen, alles fügt sich hier zu einem stimmigen Bild zusammen.

Kraken bietet eine Vielzahl von verschiedenen Trading-Optionen und Handelspaaren an, auch Margin Trading ist auf Kraken möglich. Dabei handelt man mit geliehenem Kapital und einem Hebel (auf Kraken maximal x5), wodurch man seine potentiellen Profite steigern kann.

Auch FIAT-Handelspaare stehen zur Verfügung, neben unserem Euro (EUR) kannst du auch US-Dollar (USD), Japanische Yen (JPY), Kanadische Dollar (CAD), Britische Pfund (GBP), Australische Dollar (AUD) und Schweizer Franken (CHF) nutzen. Das Euro-Handelsvolumen ist auf Kraken höher als auf jeder anderen Krypto-Börse.

Welche Services bietet Kraken seinen Nutzern?

In unserem Kraken Test stellten wir fest, dass Kraken seinen Nutzern mehr Services anbietet, als wir in Erinnerung hatten. Im Folgenden stellen wir dir die wichtigsten Services einmal kurz vor.

Spot-Trading

Wie jede andere Krypto-Börse auch, ermöglicht Kraken dir das Spot-Trading von verschiedenen Kryptowährungen, entweder via Krypto- oder FIAT-Handelspaaren. Das Spot-Trading ist die Art von Handel, wie man sie gewohnt ist. Dabei stehen unter anderem Market, Limit und Stop-Orders zur Verfügung.

Margin-Trading

Neben dem Spot-Trading bietet Kraken auch das Margin-Trading für ihre gelisteten Kryptowährungen an. Beim Margin Trading handelst du mit einem Hebel und geliehenem Kapital. Dies kann deine Profite potentiell erhöhen, sorgt aber auch dafür, dass du schneller größere Verluste machen kannst. Der maximale Hebel liegt bei der Kraken Börse bei x5.

Over-the-Counter (OTC) Service

Wer große Mengen an Kryptowährungen handelt, der greift gerne auf das sog. „Over-the-Counter“-Trading zurück. Dabei wird ein Handel nicht über eine Börse abgewickelt, sondern direkt zwischen zwei Parteien, einem Käufer und einem Verkäufer. Kraken bietet für finanzstarke Investoren einen solchen Over-the-Counter Service an. Der Vorteil liegt darin, dass der Slippage vermieden wird. Größere Käufe oder Verkäufe einer Kryptowährung könnten ansonsten, insbesondere bei dünnen Order-Büchern, unwirtschaftlich sein.

Staking von Kryptowährungen

Das Staken von Kryptowährungen ist möglich, wenn es sich um eine Kryptowährung mit Proof-of-Stake (PoS) Konsensus handelt. Beim PoS richtet sich die Gewichtung eines Votes bei Entscheidungen nach der Anzahl der gestakten Coins, anders als beim Proof-of-Work (PoW), wo Miner über den Konsensus bestimmen.

Für das Staken dieser Kryptowährungen gibt es in der Regel Belohnungen und es ist eine der beliebtesten Methoden, ein passives Einkommen im Krypto-Sektor aufzubauen.

Wer sich nicht mit der Funktionsweise vom Staking auskennt, oder für wen dies zu zeitintensiv ist, kann den Kraken Staking Service nutzen. Gegen eine kleine Gebühr übernimmt Kraken alles Nötige und leitet dir deine Staking Rewards direkt in deine Wallet weiter.

Test: Erfahrungen mit Kraken Einzahlung und Auszahlung

Die Ein- und Auszahlung funktioniert auf Kraken problemlos. Neben Kryptowährungen kannst du auch FIAT-Währungen ein- und auszahlen. Bei der Auszahlung von FIAT-Währungen ist jedoch zu beachten, dass diese länger dauern, als Auszahlungen von Kryptowährungen.

Positive Aspekte zu Kraken

  •   Geringe Handelsgebühren
  • Hohe Liquidität
  •   Starke Sicherheitsmaßnahmen
  •   Trading mit Krypto- und FIAT-Handelspaaren
  •   24/7 Support

  Die Nachteile von Kraken

  •   Keine Einzahlung mit Kredit- und Debit-Karten möglich
  •   Einzahlungen dauern teilweise etwas lange

Kraken Test: Trading Gebühren

Die niedrigen Handelsgebühren sind einer der großen Pluspunkte bei Kraken. Das Modell ist das klassische Maker/Taker-Gebührenmodell, wobei eine Anpassung stattfindet, die sich nach dem Handelsvolumen der letzten 30 Tage des jeweiligen Kunden richtet. Die regulären Trading-Gebühren liegen bei 0.16 % (Maker) und 0.26 % (Taker). Für Trader die mehr als 10 Millionen US-Dollar Handelsvolumen pro Monat vorweisen können, liegen sie bei 0 % (Maker) und 0.10 % (Taker).

Gegenüber den meisten Konkurrenten, bspw. Bitfinex, Coinbase und Bitstamp, kann Kraken also weitaus günstigere Handelsgebühren anbieten. Einer der vielen Gründe, warum sich viele Krypto-Trader bei Kraken sehr wohl fühlen.

Kraken Erfahrungen: Sicherheitsmaßnahmen

Kraken implementierte über die Jahre eine Vielzahl von Sicherheitsmaßnahmen, um die Trading-Plattform so sicher wie möglich zu machen. In der Geschichte ging Kraken nur einmal offline und zwar im Januar 2018, aber auch nur, um ein Upgrade einzuspielen.

Einzahlungen auf Kraken werden direkt in offline Cold Wallets transferiert, die mit keinem einzigen System verbunden sind, das online ist. Nur die Menge an Kryptowährung die benötigt wird, um die Liquidität aufrechtzuerhalten, befindet sich in Hot Wallets. Alle Wallets und alle Kundendaten sind verschlüsselt und für Dritte in keiner Weise zugänglich.

Neben dem herkömmlichen Schutz der 2-Faktor-Authentifizierung bietet Kraken weitere Mechanismen an, wie dem Master Account Lock, der Info-Leakage-Protection und der PGP/GPG-Verschlüsselung von E-Mails. Hochgeladene KYC-Dokumente werden in einem speziell gesicherten System gespeichert und verschlüsselt.

Unsere Erfahrungen: Wie du bei Kraken startest

1. Schritt: Bei Kraken registrieren

Die Registrierung auf Kraken gestaltet sich sehr einfach und du solltest damit keine Probleme haben. Zunächst muss in dem Registrierungsformular lediglich eine valide E-Mail-Adresse, ein Nutzername, dein Heimatland und ein Passwort angegeben werden. Achte darauf, dass du ein möglichst starkes Passwort mit Klein-/Großbuchstaben, Zahlen und ggf. sogar Sonderzeichen benutzt.

Nach dem Klick auf „Sign Up“ bekommst du einen Bestätigungscode per E-Mail zugesandt, den du in dem Fenster eingeben musst. Unter Umständen dauert es ein paar Minuten, bis die E-Mail angekommen ist.

 

2. Schritt: Einzahlung

Hast du den Account auf Kraken aktiviert, kannst du dein persönliches Dashboard einsehen. Hier findest du alle wichtigen Navigationspunkte, eine Übersicht deiner letzten Trades und mehr. In unserem Kraken Test fanden wir dies sehr befriedigend.

Nach dem ersten Login siehst du einen blauen Kasten, in dem du aufgefordert wirst, dich via KYC zu verifizieren. Da Kraken eine voll-regulierte Krypto-Börse ist, ist der KYC zwingend nötig, andernfalls kannst du kein Geld einzahlen.

Wenn du den Anweisungen folgst, siehst du eine Übersicht des Tier-Systems. Hierbei handelt es sich um ein Stufen-Modell, bei dem du in jeder Stufe andere Rechte bekommst. Kraken hat ein 3-Tier-Modell.

Für Tier 1 musst du lediglich deinen Namen, dein Geburtsdatum, Heimatland und Handynummer angeben. Tier 2 erfordert deine Adressdaten, bevor du zu Tier 3 gelangst. Diese Stufe benötigst du, um Kraken in vollem Umfang nutzen zu können. Hierbei musst du ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass), einen Nachweis deines Wohnsitzes und ein Selfie von dir mit deinem Ausweisdokument an Kraken senden. Wenn alle Dokumente hochgeladen sind, musst du nur noch auf „Get verified“ klicken, bevor dein Konto innerhalb von 2-5 Werktagen vom Kraken-Team verifiziert wird. Kraken wird dich via E-Mail informieren, wenn dies geschehen ist.

3. Schritt: Erster Trade

Unsere Erfahrungen mit Kraken waren bis hierhin schon sehr gut. Doch nun geht es ans Eingemachte, nämlich den ersten Trade. Hierbei gibt es zwei Varianten, einmal die für Anfänger (Spot-Trading) und für Fortgeschrittene (Futures und Margin-Trading). In der Anfängervariante kann man wenig falsch machen. Hier musst du nur die gewünschte Kryptowährung wählen, zwischen Kauf/Verkauf wählen, die Menge und den Preis angeben und via Klick bestätigen.

Fortgeschrittene Nutzer können die andere Variante wählen. Wenn du das entsprechende Handelspaar ausgewählt hast, gelangst du zum Trading-Interface, hier für XBT/USD:

Das Interface ist modular aufgebaut, das heißt, dass du alle einzelnen Module nach Belieben verschieben oder ganz ausblenden kannst. Somit kannst du dich individuell einrichten, was zu einem sehr komfortablen Trading-Erlebnis führt. Auf der rechten Seite findest du neben dem Orderbuch jeweils die entsprechenden Details zu dem Handelspaar, das du gerade betrachtest. Es enthält Informationen zum Volumen, dem Preis, Gebühren und mehr.

Der Chart des entsprechenden Handelspaars befindet sich in der Standard-Einstellung im Zentrum des Interfaces. Über die „Component Settings“ kannst du diesen anpassen und bspw. deine offenen Orders und Positionen anzeigen lassen.

In dem Order-Formular kannst du deine Limit-, Market-, Take Profit und Stop Loss-Orders einstellen. Während Market-Orders zum Marktpreis ausgeführt werden, kannst du bei Limit-Orders entsprechende Preise angeben, bei denen du eine Kryptowährung kaufen oder verkaufen möchtest. Take Profit Orders werden ausgeführt, wenn ein bestimmter Preis erreicht wurde. Stop Loss Orders werden ausgeführt, wenn ein von dir angegebener Preis erreicht wurde, bei dem du eine bestimmte Anzahl eines Coins/Tokens verkaufen möchtest.

Ist deine Order eingereicht worden, kannst du sie unter dem Chart im Open Orders-Tab einsehen. Unten rechts befindet sich noch eine Leiste mit verschiedenen Optionen zum Anpassen deines persönlichen Trading-Interfaces:

Unsere Erfahrung: Kraken eine sehr zuverlässige Krypto-Börse

In unserem Kraken Test schnitt die Krypto-Börse sehr gut ab. Die Auswahl der zur Verfügung stehenden Kryptowährungen ist sehr kompetitiv und neben dem Spot-Trading gibt es allerhand andere Services, wie z.B. Margin-Trading, den Over-the-Counter Handel und den Staking Service.

Je nachdem, ob du ein Anfänger oder fortgeschrittener Krypto-Händler bist, kannst du zwischen dem Broker-Service und dem professionellen Trading wählen. Letzterer bietet alle Funktionen, die sich ein Händler nur wünschen kann.

FAQ

Wie zahle ich bei Kraken ein?

Die Einzahlung auf Kraken kann sowohl über Kryptowährungen, als auch über FIAT-Währungen erfolgen, jedoch nicht über Kredit- oder Debit-Karten. Wer FIAT-Währungen einzahlen möchte, muss dies mit einer Banküberweisung tun.

Was ist die Mindesteinzahlung bei Kraken?

Es gibt keine Mindesteinzahlungen auf Kraken.

Welche Auszahlungsmethoden hat unterstützt Kraken?

Auszahlungen auf Kraken kannst du via Banküberweisung durchführen, oder du sendest Kryptowährungen von Kraken auf eine deiner anderen (Exchange)-Wallets

Gibt es einen Mindestbetrag zum Auszahlen bei Kraken?

Für die Auszahlung von Kryptowährungen gibt es individuelle Mindestbeträge. Für Bitcoin liegt dieser bei 0.0005 BTC.

Wie lange dauert die Auszahlung bei Kraken?

Banküberweisungen können 1-2 Werktage dauern. Die Dauer von Auszahlungen in Kryptowährungen hängen von der jeweiligen Blockchain und ihrer derzeitigen Auslastung ab.

Kann ich auf Kraken mit Margin traden?

Ja, auf Kraken kannst du einige Kryptowährungen mit einem Hebel von maximal x5 handeln.

Handel ich bei Kraken mit echten Kryptowährungen?

Ja, auf Kraken handelst du mit echten Kryptowährungen und kannst sie jederzeit in deine eigene Wallet transferieren. Lediglich beim Margin Trading handelst du Perpetual Contracts und Futures, keine tatsächlichen Coins und Tokens.

Ist die Nutzung von Kraken kostenlos?

Ja, die Nutzung von Kraken ist generell kostenlos.

Wie sicher ist Kraken?

Kraken gehört aktuell zu den sichersten Krypto-Börsen am Markt. Seit ihrem Start im Jahr 2013 kam es nie zu nennenswerten Vorfällen.

Kraken Plattform testen

Jetzt das kostenlose Konto auf Kraken eröffnen.

Bitcoin Illustration

Zur Kraken Plattform »

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!