Filecoin Mainnet Launch steht kurz bevor

Überblick:

  • Filecoin ICO mit baldigem Mainnet Launch
  • Testphase der dezentralen Speicherplattform seit Juli 2020
  • Start am 15. Oktober 2020

Dezentrale Speicherung von Daten ist einer der Trends in der Krypto-Welt.

Die Blockchain kann helfen, Daten dezentral und sicher zu speichern.

Filecoin steht nun vor dem Mainnet-Launch und Beobachter sind gespannt.

Dezentrale Speicherplattform: Filecoin startet am 15. Oktober

filecoin

Filecoin ist eine Plattform für dezentralisiertes Speichern von Daten und startete 2017 als ICO auf CoinsList, einer Art Launchpad für ICO’s von Krypto-Projekten. Über CoinsList waren akkreditierte Investoren in der Lage, in den Filecoin ICO zu investieren, bei dem 205 Millionen US-Dollar investiert wurden. 

Seitdem gab es auf der Plattform weitere ICO’s von heutzutage bekannten Projekten, wie z.B. Solana (SOL) und Algorand (ALGO). Filecoin bezeichnet sich selbst als die “Zukunft für das Speichern von Daten” und möchte eine innovative Infrastruktur für das Speichern und Verwalten von Daten erschaffen. Heute am 15. Oktober, Block 148.888, soll das Mainnet von Filecoin starten.

Was ist Filecoin eigentlich?

Filecoin, mit der dazugehörigen Kryptowährung FIL, ist ein globales Netzwerk von Computern von Privatpersonen, die einen Data Storage Service anbieten. Laut den Gründern soll es die schnellste und kostengünstigste Art sein, Daten im Internet zu speichern. Ein großer Vorteil soll auch sein, dass keine zentrale Instanz, wie Regierungen und Behörden, jemals Zugriff auf die in dem Netzwerk gespeicherten Daten bekommen können. 

Das Netzwerk wird von Minern betrieben, die Rechenleistung für Berechnungen aufwenden, die nötig sind um das System der Datenspeicherung am Laufen zu halten:

filecoin-miners

Für das Bereitstellen von Speicherplatz erhalten sie Belohnungen bzw. Filecoin-Nutzer müssen die Miner für das Speichern und das Abrufen in FIL Coins bezahlen. Hier eine Übersicht der aktuell größten Filecoin-Miner: 

filecoin-storage

Dabei findet der Handel des Speichers auf einem offenen Marktplatz statt, wodurch auch die bestmöglichen Preise bzw. Entlohnungen für die Miner erzielt werden sollen.

Trend: Dezentrales Speichern von Daten

Das dezentrale Speichern von Daten ist keine neue Idee, Filecoin hat einige Mitstreiter, z.B. Storj und Siacoin, ebenfalls aktiv seit mehreren Jahren. Laut Angaben von Storj kommt das Projekt bereits auf eine Netzwerkkapazität jenseits der 100 Petabyte

Doch mit Filecoin ist definitiv zu rechnen, nicht zuletzt aufgrund der prall gefüllten Geldbeutel durch den ICO im Jahr 2017, bei dem über 200 Millionen US-Dollar eingesammelt wurden. Seit Juli 2020 befindet sich Filecoin in einer Testphase, der Launch war für August 2020 angesetzt, verspätete sich aber nun ein wenig. 

Proof-of-Replication und Proof-of-Spacetime

Jede Blockchain benötigt einen Konsensus-Mechanismus, auch Proof (dt.: “Beweis”) genannt. Er bestimmt, auf welche Art und Weise Vorgänge auf der Blockchain überprüft werden. Bei der Bitcoin-Blockchain ist es der Proof-of-Work Mechanismus, bei Filecoin sind es zwei alternative Mechanismen: 

  1. Proof-of-Replication: Bestätigt die tatsächliche Anzahl an gespeicherten Kopien einer Datei durch den Miner
  2. Proof-of-Spacetime: Bestätigt den vereinbarten Zeitraum, in dem die Daten gespeichert werden sollen

Somit können die Filecoin-Nutzer immer darauf vertrauen, dass ihre Daten auch tatsächlich gespeichert worden sind und nicht verloren gehen. Bei der selbstständigen Speicherung von Daten auf Festplatten und USB-Sticks kann es immer zu Defekten oder Störungen kommen, die es bei einem dezentralen System, was online abrufbar ist, nicht gibt. 

Fazit: Filecoin startet durch und bringt ‚Decentralized Storage‘ einen Schritt weiter

Ich bin der Ansicht, dass Filecoin den Sektor für das dezentrale Speichern von Daten einen guten Schritt weiterbringen wird. Man kann davon ausgehen, dass das Team in den letzten Jahren signifikante Arbeit geleistet hat um mit den anderen Anbietern (Storj, Sia) konkurrieren zu können.

Finanziell ist die Unternehmung gut ausgestattet, jetzt geht es darum die Ressourcen sinnvoll einzusetzen und aus dem Stand so viele Nutzer wie möglich zu bekommen. Durch die enge Verbindung mit Coinslist, bei deren ICO’s insgesamt über 20.000 Personen teilnahmen, könnte es aus dem Stand eine nennenswerte Nutzerbasis geben.

 



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!