Cardano steht vor seinem bisher größten Update


Überblick

  • Dezentralisierung von Cardano wird vorangetrieben
  • Shelley Code wird am 30. Juni veröffentlicht
  • Was steckt hinter Ouroboros?

Cardano steht derzeit vor seinem bislang größten Update. Das sogenannte Shelley Project steht vor der Veröffentlichung und wir haben für Sie die wesentlichen Eckdaten zusammengefasst.

Was ist die Shelley Ära?

Charles Hoskinson, der Gründer des Cardano Projekts, hat gerade verkündet, dass ein Datum für das Shelley Projekt endlich feststeht. Shelley is ein weiterer wichtiger Schritt in der Roadmap von Cardano und soll die derzeit laufende Byron-Ära ablösen.

Cardano steht vor seinem bisher größten Update - Shelley Project
Quelle: https://roadmap.cardano.org/en/shelley/

Das Projekt wird am 9. Juni beginnen und sollte alles wie geplant ablaufen, spätestens bis zum 30. Juni live gehen. Das System wird vom Byron-System verlagert und die Ära von Shelley wird eingeläutet. Die neue Ära hält dabei mehrere interessante Update bereit, welche wir in diesem Artikel zusammengefasst haben.

Cardano ist eine Blockchain der dritten Generation und wurde seit 2015 entwickelt. Die erste funktionsfähig Version erblickte 2017 das Licht der Welt und Nutzer konnten die Kryptowährung kaufen und verkaufen. Dies geschah und geschieht bislang in einem föderalen Netzwerk. Dieses Netzwerk basiert dabei auf dem innovativen Ouroboros-Konsensprotokoll.

Cardano steht vor seinem bisher größten Update - Shelley Project
Quelle: https://roadmap.cardano.org/en/shelley/

Obwohl Cardano in der ersten Phase bereits sehr erfolgreich war und es mittlerweile fast 500.000 aktive Communitymitglieder gibt, hat die Kryptowährung noch nicht ansatzweise ihr gesamtes Potenzial erreicht. Daher war von Anfang an klar, dass dies lediglich der erste Milestone in der Cardano Roadmap sein würde.

Shelley ist hierbei essenziell, da die Entwickler in der ersten Phase lediglich das Fundament gelegt haben. Jetzt ist es für sie an der Zeit einen weiteren wesentlichen Aspekt für den Erfolg einer Kryptowährung anzugehen.

Ziel des Updates

Durch diese gravierende Änderung sollen Veränderungen vorangetrieben werden, die für die Dezentralisierung eminent wichtig sind. Durch das Update wollen die Entwickler das Wachstum des Netzwerks weiter vorantreiben und vor allem die Vorraussetzungen für die Nutzer und Miner ausgeglichener gestalten.

Im Gegensatz zu der Byron-Ära, soll dieser nächste Schritt absolut reibungslos verlaufen. So will man insbesondere jedwede Unterbrechungen vermeiden und den Nutzern eine einwandfreie Nutzung während der bevostehenden Übergangszeit gewährleisten.

Das Update wird weiterhin zu einer Dezentralisierung führen, die in Zukunft letztendlich eine größere Sicherheit und Robustheit des Netzwerks garantieren wird.

Die Shelley Äre & Vorteile von Ouroboros

Einer der wesentlichen Vorteile von Shelley ist das neue Proof-of-Stake Modell namens Ouroboros. Die Entwickler haben bereits seit geraumer Zeit an dem Konzept gearbeitet und nun haben sie endlich Ergebnisse geliefert. Die neue Konsensmethode ist dabei auch geeignet Probleme anzugehen, die mit dem traditionellen Miningverbunden sind.

Charles Hoskinson selbst sagt, dass man durch das bevorstehende Update in der Lage sei die bekannten Vorzüge von Bitcoin auf nachhaltigere und energiesparende Art und Weise im Cardano-Netzwerk zu gewährleisten. Darüber hinaus würde dadurch mittelbar wesentlich mehr Wettbewerb entstehen als beim traditionellen Mining.

Im Gegensatz zum Bitcoin Mining soll bei Cardano daher durch das Proof-of-Stake Prinzip eine weitgehende Dezentralisierung erfolgen. Durch die zunehmende Ungleichverteilung von Minern im Bitcoin Netzwerk entstünde ein Ungleichgewicht, welches die großen Miner bevorzuge. Dadurch würde das Mining schlußendlich für kleine Miner nicht mehr interessant sein.

Im Vordergrund wird von nun an das Stakingstehen. Die Cardano-Netzwerk Nutzer müssen dafür eine große Anzahl der Kryptowährung halten und das Netzwerk aufrechtzuerhalten. Die Besitzer können einen Stake Pool betreiben, indem sie die Coins anderer Benutzer in ihrem Namen staken oder ihre Coins an jemanden delegieren.

Der Betrag, den die jeweiligen Nutzer delegieren, hat dabei einen Einfluss darauf wer den nächsten Block hinzufügen darf. Das Ouroboros Protokoll ist hierbei für die Ermittlung zuständig – je mehr man staked, desto höher ist auch die wahrscheinlich, dass man der Glückliche ist.

Ausblick für die Zukunft

Als Ziel dieser Ära haben sich die Entwickler gesetzt, dass Cardano 50-100 mal dezentralisiert sein soll als andere, große Kryptowährungen. Gegenwärtig werden die bekanntesten Blockchain Netzwerke von wenigen Mining Pools dominiert, was natürlich dem Prinzip der Dezentralisierung diametral entgegensteht und das Netzwerk auch für böswillige Attacken angreifbarer macht.

Das Cardano Netzwerk vermeidetet derartige Schwächen bereits durch seine deutlich bessere Dezentralisierung. Darüber hinaus sind die anfallenden Stromkosten im Vergleich wesentlich geringer und dadurch wird auch das Netzwerk an sich deutlich nachhaltiger. Im Gegensatz zu anderen Netzwerken fallen dabei entsprechend eher die Stromkosten eines Einfamilienhauses als die eines gesamten Kleinstaats an.

Bereits Ende 2019 wurde das auf Rust-based Incentivized Testnet (ITN) eingeführt. Die Community nahm die Einführung überaus wohlwollend auf und mittlerweile sind bereits knapp 1000 Stake Pools im Testnet im Einsatz. Dabei werden 40% der sich im Umlauf befindlichen ada von 20.000 Nutzern eingesetzt.

Fazit zu dem anstehenden Cardano Update

Charles Hoskinson hat sich in letzter Zeit vermehrt in den sozialen Netzwerken zu den anstehenden Updates im Cardano Netzwerk geäußert und fleißig die Werbetrommel für das Shelley Project gerührt.

Das Netzwerk befindet sich trotz seiner bereits immens Popularität jedoch noch recht früh am Anfang seiner Entwicklung. Das Shelley Update stellt mithin lediglich den zweiten Milestone von insgesamt fünf dar. Daher kann man davon ausgehen, dass noch zahlreiche neue Änderungen bevorstehen.

Das neuartige Ouroboros-Konzept klingt laut den Ausführungen des Entwicklers überaus interessant und innovativ. Die vorgestellten Verbesserungen wären nicht nur überaus positiv für die Nutzer der Kryptowährung, sondern auch mittelbar ür die Umwelt, da die Stromkosten im Vergleich zu anderen Netzwerken sinken würden.

Auch aus Anlegersicht ist daher der in diesem Monat bevorstehende Launch überaus interessant. Sollten das Update wie geplant laufen, dürfte sich dies entsprechend im Kurs der Kryptowährung widerspiegeln.

Tatsächlich hat sich das Cardano-Ökosystem durchweg mehr für seine Github-Seite engagiert als jedes andere Blockkettenteam auf dem Markt. Die damit einhergehenden Änderungen und Aktualisierungen zeuen meines Erachtens daher von den Bestrebungen der Entwickler das Projekt vorantreiben zu wollen.

Ingesamt gestaltet sich die Prognose für Cardano durchaus positiv. Das Ouroboros Protokoll ist hierbei ebenfalls ein wichtiger, jedoch sicher nicht der einzige Baustein.

Kirill
Über Kirill

Kirill beschäftigt sich bereits seit 2016 mit Kryptowährungen und sämtlichen Entwicklungen in diesem Segment. Er ist einer der Autoren des Bitcoin-Steuerguides, hat Rechtswissenschaften studiert und interessiert sich für den Einfluss von Kryptowährungen auf die Wirtschaft und Gesellschaft.

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!