Bitcoin-Regeln: Diese Tipps helfen beim Bitcoin-Investment


Überblick:

  • Investment proaktiv schützen
  • Bitcoin Regeln beim Investieren einhalten
  • Regeln erleichtern den Einstieg für Anfänger

Falls du noch Anfänger im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen bist, dann solltest du diese Bitcoin-Tipps genauestens durchlesen. Denn seine eigene Bank zu sein bedeutet auch, die volle Verantwortung darüber zu übernehmen. Oft liest man im Netz von gestohlenen Bitcoin oder verlorenen Passwörtern, falschen Transaktionen und allen Arten von Betrug. Dabei könnte man alle diese Unannehmlichkeiten bereits im Vorfeld unterbinden, indem man sich an bestimmte Regeln bei der Benutzung von Bitcoin hält.

Wie du dein Investment am besten schützt, erfährst du in diesem Artikel.

Die wichtigsten Regeln für dein Bitcoin-Investment

Passwörter und Private Keys

Sobald du dich bei einer Börse anmeldest, um dort deine Bitcoin zu erwerben, wirst du aufgefordert eine E-Mail-Adresse und ein sicheres Passwort festzulegen. Dabei solltest du gleich von vorneweg eine E-Mail-Adresse benutzen, welche nur du kennst. Anschließend gilt es, ein sicheres Passwort zu finden. Als Faustformel kannst du dir hier merken, dass jedes Passwort, welches du dir selbst ausdenkst, als unsicher einzustufen ist. Am sichersten sind solche Passwörter, welche durch einen Passwortgenerator, wie beispielsweise Keypass, generiert werden. Mit solch einem Programm kannst du dir verschiedene Passwörter mit bis zu 64 Zeichen erstellen, welche nicht so schnell durch einen bestimmten Algorithmus geknackt werden können. Sobald du deine Bitcoin erworben hast und diese auf eine Wallet transferierst, erhältst du deinen Private Key. Dieser stellt quasi das Passwort zu deinem zugehörigen Public Key dar und darf niemals in die Hände Dritter geraten. Mit diesem Key kannst du von überall auf deine Bitcoin zugreifen. Wenn du ihn verlierst, verlierst du ebenfalls deinen Zugang und dein Investment ist für immer unzugänglich.

Seriöse Anbieter zum Kauf von Bitcoin

Nicht jede Börse, welche du durch eine Google-Suche findest, ist zugleich eine seriöse Börse. Im Internet findet man zahlreiche Beispiele von Anbietern, welche die Einlagen ihrer Kunden veruntreut haben. Bevor du also Geld an einen Drittanbieter überweist, solltest du diesen auf Herz und Nieren prüfen. Zu einer ausgiebigen Recherche gehören zuerst die Rezensionen im Netz. Oft sind die größten und am längsten agierenden Börsen auch die seriösesten. Doch auch diese bieten keine vollständige Sicherheit, wie der Hack der Börse Mt.Gox im Jahr 2011 und das Strafverfahren gegen QuadrigaCX beweisen. Ein weiteres Merkmal ist der Unternehmenssitz der Börse, sowie die Transparenz zu den Gründern und Finanzierungen. Zu einem der bekanntesten und sichersten Anbieter für Bitcoin zählt Bitwala . Dort kann man kostenlos ein Girokonto eröffnen und bei einer deutschen lizenzierten Bank Bitcoin und Ethereum erwerben.

Eine Transaktion tätigen

„Always double check“ lautet hier der Grundsatz. Sobald du nämlich deine Bitcoin gesendet hast, sind diese unwiderruflich auf dem Weg zum Empfänger. Hast du dort aus Versehen ein falsches Zeichen in die Adresse kopiert, werden deine Bitcoin auch an die falsche Adresse geschickt. Außerdem gibt es Hacker, welche gezielt Bitcoin-Adressen in der Zwischenablage ausfindig machen und diese dann durch ihre eigene ersetzen. Du kopierst also die Adresse deines gewünschten Empfängers und fügst dann die Adresse des Betrügers ein. Du solltest also immer zweimal oder öfter prüfen, ob auch die gewünschte Adresse als Empfänger eingetragen ist.

Verwahrung und Zugänglichkeit

Auch wenn die Bitcoin Blockchain (vermutlich) für immer bestehen bleibt, so ist jedoch nicht gesichert, dass du auch für immer auf dein dort gespeichertes Guthaben zugreifen kannst. Ausschlaggebend für die Langlebigkeit deines Investments ist nämlich auch die Verwahrung und die Zugänglichkeit. Es gibt verschiedene Methoden, um deine Private Keys zu speichern, unter anderem durch ein Paper Wallet oder eine Hardware Wallet wie dem Ledger Wallet oder dem Trezor . Du solltest in jedem Fall bedenken, dass im Falle eines Brandes oder Wasserschadens dein Speichermedium unbrauchbar werden kann. Eine gute Möglichkeit ist es, mehrere Kopien an verschiedenen Stellen zu lagern, um so auf den schlimmsten Fall vorbereitet zu sein.

Über Geld spricht man nicht

Auch wenn es banal klingen mag, du solltest niemals über die Höhe deines Investment sprechen. Auch geht es niemanden etwas an, wie und wo du deine Bitcoin gespeichert hast. Egal ob im Internet oder mit Freunden, wer mit seinem Vermögen zu offenkundig umgeht läuft Gefahr, Opfer eines Diebstahls zu werden. Gelegenheit macht Diebe und besonders im Internet warten zahlreiche Betrüger auf die richtige Gelegenheit.

Fazit

Auch wenn diese Regeln zum Umgang mit Bitcoin etwas übervorsichtig erscheinen mögen, so sind sie dennoch sehr wichtig um dein Investment zu schützen. Bedenke auch, das diese Tipps nur ein Bruchteil von all den Dingen sind, welche du nach und nach optimieren kannst. Jedoch sollen sie dich keineswegs davor abschrecken, dein eigenes Investment aufzubauen und dein Portfolio zu erweitern. Am besten du beginnst mit einem kleinen Beitrag für den Anfang und schaust, wohin dich die Reise führt.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann lies gerne auch unseren Tipp zu Bitcoin kaufen mit Paypal.

 



Über den Autor

Patrick hat seinen Fokus auf der Recherche und Analyse von erfolgsversprechenden Projekten im Bereich Kryptowährungen. Dabei ist ihm wichtig, die Thematik verständlich und aus verschiedenen Blickwinkeln zu vermitteln.

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!