Bitcoin Preis-Prognosen: Das Stock-to-Flow Modell


Überblick:

  • Stock-to-Flow Modell sagt einen Bitcoin Preis von 100.000 Euro im Jahr 2020 voraus
  • Bitcoin Halving bringt Annäherung an das S2F-Verhältnis von Gold
  • Kritiker vermissen die Betrachtung der Nachfrage in diesem mathematischen Modell

Um den künftigen Preis von Bitcoin zu ermitteln gibt es verschiedene mathematische Modelle.

Eines dieser Modelle ist das Stock-to-Flow Modell, welches auch von Instituten wie der Bayerischen Landesbank beim Bitcoin angewandt wird.

Für das Jahr 2020 wird ein Preis von 100.000 Euro/Bitcoin vorhergesagt.

Exorbitante Bitcoin Preisprognosen durch das Stock-to-Flow Modell

Bitcoin

Die Volatilität des Bitcoin ist immer wieder beeindruckend. In den letzten 2 Tagen sank der Kurs um über 10% und noch gibt es keine Anzeichen für eine schnelle Erholung des Kurses. Wenn es um langfristige Kursprognosen geht, fällt ein Begriff in den letzten Wochen und Monaten jedoch immer häufiger: “Stock-to-Flow”-Modell.

Nicht nur Krypto-Enthusiasten prognostizieren anhand dieses Modells sehr optimistische Preisvorhersagen. Auch Institute wie die Bayerische Landesbank stützen sich darauf und sagen für das kommende Jahr einen Bitcoin Preis in Höhe von 90.000 EUR vorraus.

In diesem Artikel erkläre ich dir was das Stock-to-Flow Modell eigentlich ist, was es mit dem Bitcoin Halving zu tun hat und ob es wirklich ein so bullischer Indikator ist, wie oft behauptet wird.

Was ist eigentlich das Stock-to-Flow Modell? 

Das Stock-to-Flow Modell beschreibt das Verhältnis des Bestands und dem jährlichen Zuwachs des Bestands einer Ware oder eines Assets. Während der wirtschaftliche Nutzen eines Verbrauchsgutes entsteht, wenn es zerstört oder verbraucht wird, liegt der Nutzen von Investitionsgütern in deren Besitz und späteren Weiterverkauf.

Das heißt die Lagerbestände einer Ware decken in der Regel nur den Verbrauch für wenige Monate. Wenn es überhaupt keine Bestände gäbe, müsste das Angebot genau der Produktion und die Nachfrage genau dem Verbrauch entsprechen. Wenn jedoch Bestände vorhanden sind, kann der Verbrauch vorübergehend die Produktion übersteigen.

Da die Bestände an Verbrauchsgütern in der Regel sehr niedrig sind, werden die Preise in Erwartung einer zukünftigen Versorgungsengpässe schnell steigen und den Verbrauch mit der Produktion in Einklang bringen.

Im Gegensatz dazu gibt die Preisstabilität, die mit einem riesigen Lagerbestand einhergeht, Platin, Gold und Silber einen neuen monetären Aspekt. Die Nachfrage, die durch den Nutzen als “Wertspeicher” für Gold getrieben wird, übertrifft bei weitem die der tatsächlichen industriellen Anwendungsfälle.

Stock-to-Flow Modell für Bitcoin

stocktoflow btc

Ähnlich wie Gold weist Bitcoin aufgrund seiner geringen Emission im Verhältnis zu seinem aktuellen Angebot auch ein sehr hohes Stock-to-Flow-Verhältnis auf. Einer der Gründe, warum Bitcoin oft als “digitales Gold” bezeichnet wird, liegt in seinem hohen Stock-to-Flow-Verhältnis, das mit dem von Gold vergleichbar ist, aktuell aber noch weit darunter liegt.

Gold hat einen Stock von ca. 185.000 Tonnen, bei einem jährlichen Zuwachs von ca. 3.000 Tonnen, was einer Inflationsrate von 1,6% entspricht. Das Stock-to-Flow Verhältnis liegt somit bei 62. Vereinfacht ausgedrückt, es würde 62 Jahre brauchen um den Goldbestand zu verdoppeln.

Die Umlaufversorgung von Bitcoin liegt bei etwa 18 Millionen BTC. Gemessen an der Anzahl geschürfter Coins von ~675.000 BTC/Jahr beim aktuellen Block Reward kommt man zu einem Stock-to-Flow Wert von 27.

In Zukunft wird das Stock-to-Flow Verhältnis von Bitcoin das von Gold sogar übertreffen. Die Block Rewards werden sich nach dem nächsten Bitcoin Halving im Frühjahr 2020 erneut halbieren, die Emission verringert sich also nochmals um 50%. Nach dem bevorstehenden Halving werden 84% aller Bitcoins geschürft worden sein.

Bitcoin Bullen sehen in dem Stock-to-Flow Modell und der Tatsache des bevorstehenden Bitcoin Halvings den unumstrittenen Beweis dafür, dass Bitcoin schon bald ein neues Allzeithoch erreichen wird (~100.000 US-Dollar in 2020) – doch ist es wirklich so einfach?

Das Bitcoin Halving als Bestandteil der Stock-to-Flow Argumentation

Bitcoin Halving Preis Trend

In unserer Reihe “Bitcoin Kurs Treiber” haben wir im zweiten Teil bereits das anstehende Bitcoin Halving behandelt. Hier einmal in Kurzform die Antwort auf die Frage was ein Bitcoin Halving eigentlich ist:

  • Bitcoin werden von Minern geschürft, dabei geht es darum mathematische Rätsel durch leistungsfähige Computer zu lösen um neue Blocks zu schürfen
  • Miner erhalten zur Zeit 12,5 Bitcoin für einen neu geschürften Block
  • Die Difficulty beschreibt wie schwierig es ist den Hash zu finden, der einen neuen Block legitimieren kann
  • Alle 2016 Blocks erfolgt ein Difficulty Adjustment. Es sorgt dafür, dass die Belohnung für die Miner unabhängig von der Anzahl der Miner gleichbleibend ist
  • Bei einem Halving verdoppelt sich die Schwierigkeit einen neuen Block zu finden, was im Umkehrschluss bedeutet, dass sich die Belohnung für einen neuen Block halbiert

Das nächste Bitcoin Halving wird im Mai 2020 erfolgen, der neue Block Reward liegt dann bei 6,25 Bitcoin/Block. Durch die Halbierung der Anzahl neuer Bitcoin, die täglich auf den Markt kommen werden, verdoppelt sich der Stock-to-Flow Wert von 27 auf 54 und rückt damit dem S2F Wert von Gold (64) näher. Vertraut man auf das Modell, wird der Bitcoin aufgrund des höheren Wertes schlagartig interessanter für Anleger.

Kritik am Stock-to-Flow Modell

Einige Analysten üben Kritik am Stock-to-Flow Model im Kontext der Prognosen des Bitcoin Preises und halten es für überbewertet. Entscheidende Parameter werden nämlich nicht berücksichtigt.

Der Hauptkritikpunkt ist dabei der Fokus auf die Angebotsseite. Dies steht von Anfang an fest, sowohl die Gesamtmenge an Bitcoin (21 Millionen) als auch die Neu-Emissionen durch die Miner, die durch die Difficulty bestimmt werden.

Doch die Nachfrageseite wird in dem Stock-to-Flow Modell nicht berücksichtigt und kann objektiv nicht klar vorhergesagt werden:

Blickt man in die Vergangenheit zurück, funktioniert das Stock-to-Flow Modell wunderbar. Jedoch ist und bleibt es ein Modell und die Nachfrage bleibt der wichtigste Faktor. Die Nachfrage muss gleich hoch bleiben um den aktuellen Bitcoin Kurs zu halten.

Um Bitcoin Preise von 100.000 US-Dollar oder gar 1.500.000 US-Dollar zu erreichen, müsste sich die Nachfrage drastisch erhöhen. Das ist zwar nicht unwahrscheinlich, allerdings auch nicht in Stein gemeißelt.

Fazit

Ich bin der Meinung, dass man sich auf kein einzelnes mathematisches Modell stützen sollte, wenn es um die Prognose eines Investments geht. Das Stock-to-Flow Modell ist zwar hilfreich, du solltest allerdings auch andere Faktoren nicht außer Acht lassen.

Wer das Prinzip von Bitcoin verstanden hat, für den sollte klar sein, dass der Preis langfristig steigen wird. Ob es jedoch so schnell gehen wird, wie das S2F-Modell vorhersagt, bleibt abzuwarten.



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

62% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!