Coin-Ratgeber.de

[Einführung] Technische Chartanalyse für Kryptowährungs-Kurse

Geschätzte Lesezeit: 10 Min.

Wenn du schon seit einiger Zeit in Kryptowährungen investierst, wirst du nicht drumherum gekommen sein über das Thema der technischen Chartanalyse zu stoßen.

In der noch jungen Krypto-Szene gibt es allerhand “Experten” in diesem Gebiet, die der Meinung sind die Preise von Krypto-Assets “vorhersehen” zu können, in dem sie diese Art der Analyse anwenden.

Doch was ist technische Chartanalyse eigentlich genau und (wie) funktioniert sie? In diesem Grundlagenartikel gehen wir dieser Frage auf den Grund und stellen dir ein paar grundlegende Indikatoren der technischen Chartanalyse mit Praxisbeispielen von Tradingview vor.

Was ist „Technische Chartanalyse“?

Wallstreet-Cheat-Sheet

Die technische Analyse ist ein Mittel zur Untersuchung und Vorhersage von Preisbewegungen an den Finanzmärkten unter Verwendung historischer Charts und Marktstatistiken. Sie basiert auf der Idee, dass ein Händler, wenn er frühere Marktmuster identifiziert, eine ziemlich genaue Vorhersage über zukünftige Preisentwicklungen treffen kann.

Sie ist eine der beiden großen Schulen der Marktanalyse, die andere ist die Fundamentalanalyse. Während sich die Fundamentalanalyse auf den „wahren Wert“ eines Assets konzentriert, wobei die Bedeutung externer Faktoren und der innere Wert berücksichtigt werden, basiert die technische Analyse ausschließlich auf den historischen Preisentwicklungen eines Vermögenswertes wie z.B. Bitcoin.

Es ist allein die Identifizierung von Mustern in einem Chart, die zur Vorhersage zukünftiger Bewegungen verwendet wird.

Die Phasen eines Marktzyklus

Das Verständnis der drei Marktphasen und der Trend/Zyklus-Konzepte innerhalb der Dow-Theorie kann Händlern helfen, die Art und Weise, wie sich die Preise entwickeln, zu verstehen und ein neues Licht darauf werfen, wie Bull- und Bear-Märkte entstehen. Man unterscheidet in der Dow-Theorie zwischen drei verschiedenen Phasen:

  1. Die Akkumulations-Phase
  2. Partizipierungs-Phase
  3. Distributions-Phase

market phases

Im folgenden Abschnitt beschäftigen wir uns mit diesen drei verschiedenen Phasen, was sie ausmacht und wie man sie möglichst frühzeitig erkennen kann:

Akkumulations-Phase

Während eines Bullenmarktes beginnt die Akkumulations-Phase, wenn die informierten Investoren (erfahrene Trader und Institutionen) ihre Positionen beziehen. Die Preisbewegungen während der Akkumulationsphase sind langsam. Sie fällt oft in das Ende eines Abwärtstrends, in dem gewöhnliche Anleger glauben, dass ein weiterer Preisrückgang wahrscheinlich ist und die Aussichten insgesamt pessimistisch sind.

Für das “Smart Money” kann es jedoch ein guter Punkt sein, in einen solchen Markt einzusteigen, wenn der Preis niedrig ist. Gleichzeitig bedeutet dies nicht, dass ein Trader versuchen sollte, während eines Downtrends den absoluten Tiefpunkt zu erwischen; das ist es, was das Handeln in der Akkumulationsphase schwierig macht.

In den späten Phasen eines Downtrends sollte ein Händler nach längeren Konsolidierungsphasen suchen.

Partizipierungs-Phase

Sobald der Preis eines Assets die Akkumulationsphase beendet hat und der neue Trend sichtbar wird, beginnt die Phase der Partizipierung, im englischen auch Mark-Up Phase genannt. Immer mehr Investoren schließen sich dem Trend an und treiben die Preise in die Höhe. Je länger der Trend andauert, desto mehr Investoren werden in einen solchen Markt eintreten.

Die Phase der Partizipierung ist die längste der drei Marktphasen und am Ende steht oft eine Überschuss-Phase, in der sich der Trend noch weiter beschleunigt. Während dieser Phase treten oft Euphorie und irrationaler Optimismus ein. Die nicht informierten Käufer treten in einer solchen Phase in den Markt ein, ohne zu wissen, dass das Ende höchstwahrscheinlich nahe ist.

Während dieser Phase beginnt das „Smart Money“, seine Positionen Stück für Stück zu verkleinern, da solche Märkte fragil sind und die Dinge hektisch und extrem volatil werden können, insbesondere bei Krypto-Assets.

Distributions-Phase

Die Distributions-Phase ist dann der Ursprung und die Anfangsphase eines Downtrends. Während die informierten Investoren ihre Long-Positionen in der Überschuss-Phase aufgelöst haben, werden sie nun in der Distributionsphase Short-Positionen aufbauen.

Die uninformierten Händler glauben jedoch immer noch, dass ein weiterer Aufwärtstrend bevorsteht. Gleichzeitig muss sich ein Trader ohne ein gutes Verständnis der Marktphasen bewusst sein, dass er nicht nur während eines Bullenmarktes ein Top auswählt – der Irrtum, eine flache Konsolidierung während eines Bullenmarktes für eine Distributionsphase zu halten, kann ein teurer Fehler sein.

Trend-Analyse

Uptrend

Ein Aufwärtstrend beschreibt die Preisbewegung eines finanziellen Vermögenswertes, wenn die Preisentwicklung nach oben gerichtet ist. In einem Aufwärtstrend ist jeder aufeinanderfolgende Höchst- und Tiefpunkt höher als derjenige, der zuvor im Trend zu finden war. Der Aufwärtstrend setzt sich daher aus höheren Tiefs und höheren Hochs zusammen.

Solange der Preis diese höheren Tiefs und Hochs macht, gilt der Aufwärtstrend als intakt. Sobald der Preis beginnt, niedrigere Höchststände oder Tiefststände zu erzielen, ist der Aufwärtstrend in Frage gestellt oder hat sich in einen Abwärtstrend umgekehrt.

Downtrend

Ein Downtrend bezieht sich auf die Abwärtsbewegung des Preises eines Assets. Während sich der Preis höher oder niedriger bewegen kann, sind Abwärtstrends durch niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs im Laufe der Zeit gekennzeichnet. Technische Analysten achten auf Downtrends, weil sie etwas mehr als einen zufälligen Preiseinbruch darstellen.

Zur besseren Veranschaulichung hier ein praktisches Beispiel:

uptrend_downtrend

Candlestick Charts

Was sind Candlesticks?

Ein Candlestick ist eine Art Preisdiagramm, das die Höchst-, Tiefst-, Eröffnungs- und Schlusskurse eines Assets für einen bestimmten Zeitraum anzeigt.

Die Japaner begannen im 17. Jahrhundert, mit Hilfe der technischen Analyse Reis zu handeln. Während sich diese frühe Version der technischen Analyse von der von Charles Dow um 1900 initiierten US-Version unterschied, waren viele der Leitprinzipien sehr ähnlich:

  • Das „Was“ (Preisaktion) ist wichtiger als das „Warum“ (Nachrichten, Gewinne usw.)
  • Alle bekannten Informationen spiegeln sich im Preis wider
  • Märkte werden durch Angst und Gier bewegt
  • Märkte schwanken

Ein Großteil der Anerkennung für die Entwicklung und das Charting von Candlesticks geht an einen legendären Reishändler namens Homma aus der Stadt Sakata. Es ist wahrscheinlich, dass seine ursprünglichen Ideen über viele Jahre des Handels modifiziert und verfeinert wurden, was schließlich zu dem System des Candlestick Charting führte, das wir heute verwenden.

Wie liest man Candlesticks?

Candlesticks werden seit ihrer Entstehung auf jeden beliebigen Vermögenswert angewendet. Dabei ist die Ablaufzeit von Candlesticks individuell. In einer bestimmten Zeitperiode (z.B. 1, 5, 15, 30m bis zu 1, 3, 7d) entwickelt sich eine Candle, bevor sie abläuft und eine neue beginnt.

So können Händler sich auf verschiedenen Timeframes eine Meinung über die historische Preisentwicklung bilden. In diesem Zusammenhang gebräuchlich sind die Abkürzungen LTF (Low Time Frame) und HTF (High Time Frame).

Der Aufbau von Candlesticks ist immer gleich, sie haben ein Hoch und ein Tief, die sog. Dochte der Kerzen. Dazwischen liegt der Kerzenkörper. Handelt es sich um eine bullische Kerze ist das untere Ende des Kerzenkörpers der Eröffnungskurs und das obere Ende der Schlusskurs. Bei einer bärischen Kerze ist es genau umgekehrt, das obere Ende des Kerzenköpers ist der Eröffnungskurs, das untere Ende der Schlusskurs. Um es zu veranschaulichen, hier eine übersichtliche Infografik:

Candle-Stick-Aufbau

Darüber hinaus gibt es noch die sog. Doji Candles. Sie zeigen an, dass der Kurs den gleichen Eröffnungs- und Schlusskurs hat. Der Preis ist also nach einer Preisveränderung in einer bestimmten Zeitperiode wieder zum Ausgangspunkt zurückgekehrt.

Support & Resistance

Unterstützungen (Supports) und Widerstände (Resistances) sind eine der am häufigsten verwendeten Techniken in der technischen Analyse. Es basiert auf einem Konzept, das leicht zu verstehen, aber schwer zu beherrschen ist. Es identifiziert Preisniveaus, bei denen der Preis in der Vergangenheit entweder durch Umkehrung oder zumindest durch Verlangsamung des Trends reagiert hat.

Das bisherige Preisverhalten auf diesen Niveaus kann Hinweise auf das zukünftige Preisverhalten geben. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, diese Ebenen zu identifizieren und im Handel anzuwenden. Unterstützungs- und Widerstände können identifizierbare Wendepunkte oder psychologische Ebenen sein Je höher der Zeitrahmen, desto relevanter werden die Ebenen.

Indikatoren & ihre Anwendung

Bollinger Bands

bollinger bands

Bollinger-Bänder sind ein Volatilitätsindikator. Sie bestehen aus einem einfachen gleitenden Durchschnitt und zwei Linien, die mit zwei Standardabweichungen auf beiden Seiten der zentralen gleitenden Durchschnittslinie dargestellt werden. Die äußeren Linien bilden das Band.

Einfach gesagt: Wenn das Band schmal ist, ist der Markt ruhig. Wenn das Band breit ist, ist der Markt laut. Du kannst Bollinger Bands verwenden, um sowohl in Range- als auch in Trend-Märkten zu handeln.

Achte beim Traden auf den Bollinger Bounce. Der Preis tendiert dazu, von einer Seite des Bandes zur anderen zu springen und kehrt immer zum gleitenden Durchschnitt zurück. Du kannst dir das wie eine Rückführung in den Mittelwert vorstellen. Der Preis kehrt wahrscheinlich im Laufe der Zeit zum Durchschnitt zurück.

Die Bänder fungieren als dynamische Unterstützungs- und Widerstandsstufen. Wenn der Preis die Spitze des Bandes erreicht, dann platzierst du eine Verkaufsorder mit einem Stop-Loss knapp über dem unteren Band um dich vor einem Ausbruch nach unten zu schützen.

Wenn der Markt sich entwickelt, kannst du mit dem Bollinger Squeeze deinen Einstieg frühzeitig planen. Wenn die Bänder näher zusammenrücken (d.h. “zusammendrücken”), deutet das darauf hin, dass ein Ausbruch bevorsteht. Es sagt dir jedoch nichts über die Richtung, also sei darauf vorbereitet, dass der Preis in beide Richtungen gehen kann.

Wenn die Kerzen unter dem unteren Band ausbrechen, setzt sich der Trend im Allgemeinen in einem Abwärtstrend fort.

Wenn die Kerzen über das obere Band herausbrechen, wird sich der Trend in der Regel in einem Aufwärtstrend fortsetzen.

RSI

rsi

Der Relative Strength Index (RSI) ist ein Momentum-Indikator, der auf einer separaten Skala dargestellt wird. Es gibt eine einzige Zeile, die von 0 bis 100 skaliert ist und überkaufte und überverkaufte Bedingungen auf dem Markt identifiziert. Werte über 70 deuten auf einen überkauften Markt hin, und Werte unter 30 auf einen überverkauften Markt. Die Idee hinter dem RSI ist es, Hinweise auf eine mögliche Trendumkehr zu erlangen.

Wenn du das Risiko eingrenzen willst, dann ist es vielleicht der richtige Weg, auf die Bestätigung des Trends zu warten. Es ist ein Kompromiss zwischen zwei Dingen: Auf der einen Seite kannst du mehr Gewinn erzielen, indem du früh in einen Trend einsteigst, aber du trägst auch ein höheres Risiko.

Auf der anderen Seite kannst du warten, bis sich der Trend bestätigt hat. Dadurch wird sich die Quote der erfolgreichen Trades erhöhen, es senkt sich aber auch der durchschnittliche Gewinn pro Trade.

MACD

macd

Die Moving Average Convergence Divergence (MACD). Dies ist ein Trendindikator und besteht aus einer schnellen Linie, einer langsamen Linie und einem Histogramm. Die Eingaben für diesen Indikator sind ein schneller gleitender Durchschnitt (MA-fast), ein langsamerer Durchschnitt (MA-slow) und eine Zahl, die die Periode für einen weiteren gleitenden Durchschnitt (MA-period) definiert.

Die schnelle MACD-Linie ist eine Verschiebung des gleitenden Mittelwerts aus der Differenz zwischen MA-fast und MA-slow. Die MACD Slow Line ist ein gleitender Durchschnitt der MACD Fast Line. Die Anzahl der Perioden wird durch die MA-Periode definiert. Schließlich zeigt das Histogramm den Unterschied zwischen den schnellen und langsamen MACD-Linien.

Eine Sache, die man bei MACD beachten sollte, ist, dass sie sich aus gleitenden Durchschnitten anderer gleitender Durchschnitte zusammensetzt. Das bedeutet, dass es ziemlich dem Preis hinterher hängt, so dass es möglicherweise nicht der beste Indikator ist, den man verwenden sollte, wenn man frühzeitig in Trends einsteigen möchte. Aber es ist ein großartiger Indikator um Trends zu bestätigen.

Ichimoku

ichimoku

Ichimoku Kinko Hyo (auch Ichimoku Cloud genannt) ist eine Sammlung von Linien, die auf dem Chart dargestellt sind. Es ist ein Indikator, der die mögliche zukünftige Preisdynamik misst und Bereiche der zukünftigen Unterstützung und des Widerstands bestimmt. Auf den ersten Blick sieht das wie ein sehr komplexer Indikator aus, daher gibt es hier eine Aufschlüsselung, was die verschiedenen Linien bedeuten:

  • Kijun Sen (blaue Linie): Auch Standardlinie oder Basislinie genannt, wird berechnet, indem man den höchsten Höchstwert und den niedrigsten Tiefstwert der letzten 26 Perioden mittelt.
  • Tenkan Sen (rote Linie): Die Wendelinie ergibt sich aus der Mittelwertbildung des höchsten Höchst- und Tiefstwerts der letzten neun Perioden.
  • Chikou (grüne Linie): Wird auch als Verzögerungsstrecke bezeichnet. Es ist der heutige Schlusskurs, der 26 Perioden hinter dem vorherigen Schlusskurs liegt.
  • Senkou (rot/grünes Band): Die erste Senkou-Linie wird durch Mittelung des Tenkan Sen und des Kijun Sen berechnet und mit 26 Perioden vorgezeichnet. Die zweite Senkou-Linie wird berechnet, indem das höchste Hoch und das niedrigste Tief über die letzten 52 Perioden gemittelt und 26 Perioden vorgezeichnet werden.

Ergänzend: Fundamental- und Sentiment-Analyse

Fundamentalanalyse Kryptowährungen

Wie anfangs erwähnt ist die technische Chartanalyse nur ein Teilbereich der Analyse-Methoden, die einem Händler zur Verfügung stehen. Neben ihr gibt es auch noch die Fundamental- und die Sentiment-Analyse.

Fundamental-Analyse

Bei der Fundamentalanalyse von Kryptowährungen und Tokens wie IOTA oder Cardano geht es darum, dass Potential auszuloten. Dies tut man durch das Untersuchen mehrerer Teilbereiche, die wir auch in unserer 6-Schritte FA-Anleitung beschrieben haben:

  1. Kennzahlen (Marktkapitalisierung, Umlauf- und Gesamtversorgung, historische Preisentwicklung, Distribution, Handelsvolumen & Order-Bücher)
  2. Idee (Grundlegende Idee des Projekts, Mikro-/Makro-Ebene, Marktgröße, Mitbewerber, etc.)
  3. Technologie (Technologische Eckdaten hinsichtlich Sicherheit & Skalierung, Alleinstellungsmerkmale)
  4. Team
  5. Marketing
  6. Community

Durch diese einfachen Recherche-Schritte wird es dir möglich sein illegitime Projekte bereits im Vorfeld herauszufiltern und legitime Projekte besser zu bewerten.

Sentiment-Analyse

Die Sentiment-Analyse verfolgt das Ziel, aus verschiedenen Quellen Daten zu einer Kryptowährung zusammenzutragen und eine Art Stimmungsbild der Community daraus abzuleiten. Das können Daten aus Magazinen und Blogs, aber auch aus Social Media Kanälen wie Twitter und Reddit sein.

Je mehr Daten man gesammelt und ausgewertet hat, desto besser kann man die aktuelle Marktlage einschätzen und neben TA und FA mit in die persönliche Bewertung einfließen lassen um eine Handelsentscheidung zu treffen.

TA, FA, SA – Auf den Mix kommt es an

Nun weißt du über die wichtigsten Grundlagen der technischen Chartanalyse Bescheid.

Jedoch ist die TA nur eine Form der Analyse und es bedarf viel Zeit und praktische Erfahrung um die Fähigkeiten einen Chart zu lesen zu verfeinern. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Wenn du nicht nur Daytrading betreibst, solltest du stets auch ein Auge auf die Fundamental- und Sentiment-Daten eines Krypto-Assets haben um ein möglichst vollständiges Bild zu schaffen.



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!