Coin-Ratgeber.de

Was ist eigentlich das Synthetix Network (SNX)?

Geschätzte Lesezeit: 5 Min.

Die Blockchain-Technologie, insbesondere durch Smart Contracts, ist in der Lage, viele unserer alltäglichen Lebensbereiche dauerhaft zu verändern. Noch gibt es nicht viele Blockchain-Anwendungen, die Prozesse der traditionellen (Wirtschafts-)welt abbilden, doch es werden stetig mehr.

Ein zentraler Anwendungsbereich, der bereits gut besetzt wird, sind herkömmliche Finanzanwendungen, die auf der Blockchain und mithilfe von Smart Contracts ohne Mittelsmänner viel effizienter abgebildet werden können, als es in den herkömmlichen Strukturen der Fall ist.

In diesem Artikel stellen wir dir das Synthetix Network und den dazugehörigen SNX-Token vor.

Traditionelle Finanzdienstleistungen auf der Blockchain

Kava Labs

Dabei sind viele dieser Anwendungen der traditionellen Welt, gerade im Bereich des Handels von Aktien, Währungen und Rohstoffen eher den Akteuren mit tieferer Brieftasche gegönnt. Für viele kleine Retail-Händler lohnt es sich ganz einfach nicht, die ganzen Handelsgebühren der Broker zu bezahlen, wenn dies bei einzelnen Orders bereits ein signifikanter Bestandteil des Trading-Guthabens ausmacht.

Hier setzen Lösungen wie das Synthetix Network (SNX) an. Sie möchten mit Hilfe der Blockchain-Technologie das Handeln dieser Vermögenswerte auch den kleinen Anlegern zugänglich machen. Dabei setzen sie voll auf Dezentralität und sind einer der Vorreiter des DeFi-Sektors, der kontinuierlich weiter wächst.

Was ist Synthetix (SNX)?

was_ist_synthetix

Die dezentralisierte Plattform von Synthetix ermöglicht es den Nutzern, auf Kryptowährungen, Aktien, FIAT-Währungen und Edelmetalle zu spekulieren. Dabei werden über Ethereum sog. ERC20- “Synths” gebildet, ein Kürzel für “synthetische Anlagen”, die jeweils den Wert eines Assets widerspiegeln.

Wichtig ist dabei zu verstehen, dass man nicht direkt in ein Asset investiert. Die Synths funktionieren wie normale Optionen oder Differenzkontrakte. Man wettet auf einen Vermögenswert, ohne ihn zu besitzen.

Synthetix wurde von Kain Warwick (CEO) gegründet und ist heute eines der größten DeFi-Projekte. Derzeit sind laut Defipulse.com knapp 600 Millionen US-Dollar in den Synths gebunden. Im Vergleich zu den traditionellen Märkten ist dies eine geringe Summe, zeigt aber das steigende Interesse an solchen Produkten.

Was sind die Vorteile von Synths?

Der erste Anwendungsbereich der Synths waren Stablecoins. Das sind Coins, die immer 1:1 den Wert einer FIAT-Währung wie dem Euro oder dem US-Dollar haben sollen. So können Nutzer ohne eine dritte Partei von Kryptowährungen in FIAT wechseln, ohne tatsächlich FIAT zu halten. Insbesondere für dezentralisierte Marktplätze und Börsen wird die Stablecoin-Thematik immer wichtiger werden, um mehr Nutzern das einfache Handeln und Bezahlen von Gütern zu ermöglichen.

Die Synths von Synthetix haben einen weiteren wesentlichen Vorteil, der darin besteht, dass sie ohne Gegenpartei gehandelt werden können. Diese wird praktisch von dem Pool, in dem die Sicherheiten liegen, gebildet. Möchte ein Nutzer sUSD zu sEUR umwandeln, muss er dafür niemanden finden, der sEUR abstoßen möchte. Diese Swaps sind dabei zudem sehr kostengünstig, man bezahlt nur die SNX-Transaktionsgebühr (AVG 0,3%).

In der Zukunft werden immer mehr Synths kreiert werden, die dann problemlos, ohne Dritte und trotzdem mit hoher Sicherheit, gehandelt werden können.

Was ist besonders an Synthetix (SNX)?

Das Netzwerk von Synthetix arbeitet mit zwei Typen von Token. Einmal dem SNX-Token und den tokenisierten Assets (Synths). Es ähnelt der Funktionsweise von MakerDAO. Dort müssen zur Schaffung von DAI, dem Stablecoin, ETH als Sicherheit hinterlegt werden. Im Falle von Synthetix werden SNX gesperrt, wenn man synthetische US-Dollar (sUSD) erzeugen möchte.

SNX ist also die Sicherheit, das Pendant zu ETH im System von MakerDAO. Der größte Vorteil gegenüber MakerDAO ist die Möglichkeit, nicht nur in US-Dollar zu wechseln, sondern auch in andere Vermögenswerte. Nachdem Synthetix früher noch zentralisierte Preis-Feeds nutzte, was eine erhebliche Angriffsfläche darstellte, arbeiten sie heute mit den Chainlink Oracles, wie auch andere DeFi-Projekte wie HavenProtocol.

Welche Assets können auf Synthetix gehandelt werden?

snx pairs

Derzeit können die meisten größeren FIAT-Währungen wie US-Dollar und Euro, Kryptowährungen wie BTC, ETH, LINK und ADA, aber auch Edelmetalle wie Gold und Silber gehandelt werden.

Damit steht den Anlegern bereits eine breite Palette an Assets zur Verfügung, in die sie ansonsten nur über zentralisierte und nicht so effiziente Broker handeln könnten. Gerade für Menschen aus Gegenden der Welt, die ein niedriges Monatseinkommen haben, ist dieser Weg derzeit der beste um traditionelle Assets zu handeln.

SNX Staking

Das Synthetix Network bietet eine starke Incentivierung der Nutzer. Bei jedem Handel von Synths fallen Gebühren an, die zwischen 0,1 – 1%, im Durchschnitt aber bei rund 0,3% liegen.

Diese Gebühren gehen in einen Pool, der wöchentlich an die SNX Staker ausbezahlt wird. Dies stellt insbesondere für große SNX-Anleger eine gute Einnahmequelle dar, insbesondere wenn man die starke Preisentwicklung des SNX-Token der letzten Monate beachtet.

Synthetix Partnerschaften

Wie jedes andere Krypto- und DeFi-Projekt ist auch Synthetix stets darum bemüht, strategische Partnerschaften mit anderen namhaften Firmen des Sektors einzugehen. Im Folgenden einmal ein paar der wichtigsten Synthetix-Partnerschaften, die der Plattform langfristig zu mehr Reichweite und Erfolg verhelfen sollen:

  • Chainlink: Über Chainlink bezieht Synthetix die aktuellen Daten der Preise von verschiedenen Assets, die als synthetische Assets auf der Plattform gehandelt werden können.
  • Optimism: Optimism ist eine Layer-2-Lösung für die bessere Skalierung von Anwendungen auf der Ethereum-Blockchain. Um den Durchsatz des Netzwerks zu erhöhen, integrierte Synthetix die OVM (Optimistic Virtual Machine).
  • Curve: Die DeFi-Plattform Curve beschloss eine Partnerschaft mit Synthetix, um den Stablecoin sUSD zu unterstützen.
  • Fractal: Der dezentralisierte Liquiditätsanbieter Fractal stellt der Synthetix-Plattform Liquidität zur Verfügung, wobei die Börsen 0x und Matcha die Synths implementierten.

Fazit: Synthetix beschreitet neue Wege in der Finanzwelt

Es sind Projekte wie die Synthetix-Plattform, die den DeFi-Sektor weiter vorantreiben werden. Synthetische Assets und der Handel mit ihnen haben definitiv eine große Zukunft. Zwar gibt es bei den aktuellen Protokollen natürlich noch kleinere Probleme, im Großen und Ganzen aber kann man sie als sicher betrachten. Dennoch sollten sich Nutzer natürlich immer darüber im Klaren sein, dass es sich um eine neue Technologie handelt, die ohne Intention der Entwickler Fehlerquellen beherbergen kann.

Die Vorteile für den Nutzer sind enorm: Ohne große Gebühren zahlen zu müssen, kann er schnell und unkompliziert in verschiedene Assets (Aktien, Währungen, Kryptowährungen, Edelmetalle) investieren, wie es zuvor nicht möglich war. Insbesondere für Menschen in eher wirtschaftsschwachen Regionen ist das eine gute Nachricht, da ihre Möglichkeiten im Bereich der traditionellen Geldanlagen meist sehr begrenzt sind, alleine durch hohe Gebühren, die von Brokern etc. erhoben werden.



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!