LOKI im Aufwind: Die Monero Fork mit Ambitionen


Überblick:

  • Bitcoin steigt und steigt, die meisten Altcoins leiden
  • Privacy Coin LOKI jedoch im Aufwind
  • Ambitioniertes Projekt mit niedriger Marktkapitalisierung wächst

Die Bitcoin Dominanz beträgt derzeit über 70% und zwang viele Altcoins zu einem erneuten Einbruch.

Doch es gibt auch Ausnahmen, wie die Kryptowährung LOKI zeigt.

Wir zeigen dir, was LOKI ist und was man von dem Projekt in Zukunft erwarten kann.

Coronakrise trifft Crypto Valley

Loki ist eine Kryptowährung, die nur wenigen Leuten in der Krypto-Gemeinschaft bekannt ist. Es ist eine auf Privatsphäre und Datenschutz ausgerichtete Kryptowährung, die die Mängel an Anonymität wie beispielsweise bei Bitcoin ausgleichen soll. Natürlich gibt es mittlerweile zahlreiche Konkurrenten in diesem Segment, Loki selber basiert auf der Technologie von Monero. 

Die Schnelllebigkeit der Branche kann immer dafür sorgen, dass sich die Verhältnisse am Markt in kurzer Zeit verändern. LOKI hat eine relativ niedrige Marktkapitalisierung und birgt ein großes Potential, unterliegt aber auch einer höheren Volatilität. Zuletzt stieg der Preis um über 50% in weniger als zwei Tagen.

In diesem Artikel möchte ich dir einen Einblick in dieses Projekt geben, dir zeigen was Loki eigentlich ist, welche Technologie dahinter steckt und was es mittel- und langfristig so interessant macht. Solltest du mit dem Gedanken spielen in eine solche Kryptowährung mit niedriger Marktkapitalisierung zu investieren, beachte bitte auch das Fazit am Ende dieses Artikels.

Technologie von Loki 

LOKI ist eine Fork, das heißt eine Abspaltung, von Monero. Somit basiert diese Kryptowährung grundlegend auf der von Monero angewandten Technologie. Dabei zählt XMR, so die Bezeichnung für den Monero Coin, zu den am weitverbreitetsten Kryptowährung mit Fokus auf Anonymität überhaupt. Das Team hinter LOKI hat es sich zum Ziel gesetzt, nicht nur eine anonymisierte Kryptowährung zu erschaffen, sondern auch Softwarelösungen für Endbenutzer, wie den LOKI Messenger:

loki messenger

Deshalb steht LOKI nicht in direkter Konkurrenz zu dem vermeintlichen Platzhirschen. Die Monero-Technologie sichert lediglich die Nodes, die eine ähnliche Architektur wie andere P2P-Protokolle haben. So kann eine private Kommunikation innerhalb des Netzwerks garantiert werden.

So findet man auch die bei Monero angewandten Ring-Signaturen und Stealth-Adressen im LOKI Whitepaper.

Was sind Stealth-Adressen?

Betrachten wir zunächst, wie es sich mit einer Bitcoin Adresse beziehungsweise einer Transaktion verhält. Wenn du jemanden Bitcoin schicken möchtest, benötigst du den Public Key, das heißt die öffentliche Wallet-Adresse des Empfängers. Ist eine Adresse erstmal einer Person zugeordnet, z.B. über eine IP-Adresse, können alle Transaktionen von/zu dieser Adresse zurückverfolgt werden. Alles wird unwiderruflich in der Blockchain gespeichert. 

loki_stealth

Stelle dir vor du spendest Bitcoin an eine wohltätige Organisation. Das ist sehr löblich und du solltest es auch weiterhin tun. Doch wenn du dabei eine Bitcoin Adresse benutzt, die du zuvor schon für andere Zwecke verwendet hast oder die Transaktionen von anderen Wallets von dir empfangen hat, sind der Organisation auch alle anderen Transaktionen bekannt. In diesem Fall nicht so tragisch, doch in den falschen Händen können solche Informationen dir persönlich schaden.

Dieser Mangel an Privatsphäre ebnete den Weg für alternative Kryptowährungen, die sich zusätzlicher Technologien wie Stealth-Adressen bedienen, um dieses Problem zu lösen. Eine Stealth-Adresse wurde das erste Mal im Jahr 2014 von Peter Todd vorgeschlagen. Das Ziel dahinter war die Identität des Empfängers zu verbergen.

Der Mechanismus dahinter verwendet dazu eine Kombination verschiedener öffentlicher und privater Schlüssel, die dynamisch und nur für den einmaligen Gebrauch vorgesehen sind. Während einer solchen Stealth-Transaktion werden zu keinem Zeitpunkt Adressen der Wallets von Empfänger/Absender publik gemacht.

Eine Rückverfolgung ist unmöglich. Dies ist die Basis für die Anonymität von Monero und somit des Second Layers von LOKI.

Was sind Ring-Signaturen? 

Ein weiteres Feature von LOKI sind Ring-Signaturen, die die Herkunft der Gelder nochmals verschleiert und ein Auffinden der beteiligten Parteien praktisch unmöglich macht. Jede Transaktion zwischen zwei Parteien wird im Netzwerk mit anderen Transaktionen zusammengefasst, die parallel stattfinden.

So werden die Gelder aller Transaktionen gemischt und nach dem Zufallsprinzip wieder in den entsprechenden Beträgen wieder ausgezahlt. Je mehr Transaktionen zusammengefasst werden, desto schwieriger ist es, Empfänger und Absender zu bestimmen. Auch der Betrag der Transaktion wird von den Ring-Signaturen verschlüsselt. 

Der LOKI Messenger “Session”

session_messenger

Denkt man an dezentrale, anonyme Kryptowährungen beziehungsweise Protokolle zum Sichern der Privatsphäre, denkt man zwangsläufig auch an die Möglichkeiten über solche Protokolle anonym zu kommunizieren.

Das Team hinter LOKI arbeitete über ein Jahr an einem Messenger, der eine End-to-End-Verschlüsselung, Onion-Routing und die Infrastruktur der Loki Storage Server nutzt. So erzeugen Nutzer so gut wie keine Metadaten, wenn der Messenger zum Chatten mit Kontakten verwendet wird. 

Die Anwendung ist für alle Geräte und Plattformen verfügbar, sowohl Desktop PC und mobile Geräte. Konten können mit mehreren Geräten verknüpft werden, es sind selbstzerstörende Nachrichten möglich und asynchrone Offline-Nachrichten.

Ein solches Open-Source-Kommunikationssystem könnte mittel- und langfristig einige Nutzer in das LOKI-Ökosystem bringen und den Netzwerkeffekt erheblich steigern. Das Team erhofft sich von Session, dass es das Zugpferd für das Projekt LOKI wird.

Eine herausragende Besonderheit ist, dass man anders als bei allen anderen Messengern keine Telefonnummer benötigt, um ihn zu benutzen. Ein weiterer Vorteil gegenüber Signal oder Telegram sind durchgehend verschlüsselte Gruppen-Chats.

Bis zu zehn Personen können sich per Sitzung völlig anonym vernetzen. Andere Anbieter bieten zwar ebenfalls verschlüsselte Gruppen-Chats, deine Metadaten, Telefonnummern und IP-Adressen bleiben für den Betreiber jedoch sichtbar.

Clever investieren: LOKI Staking

loki_staking

Wer im LOKI-Netzwerk partizipieren möchte, kann einen Loki Staking betreiben und Belohnungen erhalten. Der jährliche Reward für das Betreiben eines Loki-Service-Nodes liegt aktuell bei 16,81% und setzt das Halten von 17.450 LOKI Coins voraus. Alternativ bietet es sich an, in einen sogenannten Shared Loki Service-Node zu investieren. 

Hier sind die Renditen zwar etwas geringer, jedoch immer noch beachtlich. Einziger Anbieter für Shared Loki Nodes für Retail-Investoren ist aktuell Kucoin. Um teilzunehmen müssen mindestens 4.385 LOKI gehalten werden. Zusätzlich bekommt Kucoin einen Großteil der Rewards.

Fazit: LOKI könnte zu einer Überraschung werden

Trotz der geringen Marktkapitalisierung hat man bei der Recherche über das LOKI Projekt stetig das Gefühl, auf die Arbeit von Profis zu blicken. Im Gegensatz zu vielen anderen Krypto-Projekten stellt man schnell fest, dass hier erfahrene Entwickler und Software-Ingenieure mitgewirkt haben, die eine längerfristige Agenda verfolgen und kein One-Hit-Wonder an den Markt bringen möchten, vielmehr ein gesamtes Ökosystem für die auf Privatsphäre Wert legende, digitale Welt. Gehandelt wird LOKI auf TradeOgre und Kucoin.



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!