Bitcoin Mining: 65% der Hashrate unter Kontrolle von chinesischen Minern


Überblick:

  • 65% der Bitcoin Hashrate werden von chinesischen Minern kontrolliert
  • Höchster Wert seit Beginn der Messungen von Coinshares
  • Verschiebungen am Markt für Mining-Equipment

2019 war ein relativ gutes Jahr für Bitcoin Miner, die einen Gesamtumsatz von über 5 Milliarden US-Dollar erwirtschafteten.

Laut dem Jahresabschlussbericht von CoinShares hat jedoch ein Land das Minen von Bitcoin im Laufe des Jahres stärker dominiert als jedes andere.

China liegt mit 65% der Hash-Power auf Platz 1, neue Mining-Anlagen entstehen aber auch in anderen Ländern weltweit.

Bitcoin Mining: China kontrolliert 65% der Hash Power

hashrate distribution bitcoin

Die Forschungsarbeit “The Bitcoin Mining Network“, die Trends, durchschnittliche Herstellungskosten, Stromverbrauch und Quellen im Bitcoin-Mining untersucht, hat herausgefunden, dass fast 65 Prozent der Bitcoin-Hashrate von chinesischen Minern stammt.

Somit ist die Hashrate von chinesischen Minern nochmals stark angewachsen und es ist der höchste Wert seit Beginn der Messungen von CoinShares, die Ende 2017 begannen. Es wird jedoch erwartet, dass sie auch wieder sinken wird. Grund dafür ist die Weiterverbreitung der neuesten Mining-Hardware in den nicht-chinesischen Markt.

China: Ein wichtiger Markt für das Bitcoin Mining

Seit vielen Jahren ist China aufgrund seines billigen Stroms und seiner erschwinglichen Ressourcen stets ein wichtiger Markt für Bitcoin-Miner. Unternehmen wie Bitmain, F2Pool und Canaan, die einen großen Teil der Hashrate des Bitcoin-Netzwerks ausmachen, haben alle ihren Sitz in China.

Im April hat die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) Chinas das Bitcoin-Mining jedoch auf eine Liste von Industrien gesetzt, die im Laufe der Zeit keine weitere Unterstützung bekommen soll. Viele chinesische Miner fragten sich daraufhin, welche Zukunft ihre Ambitionen in dem Land haben.

Doch bekanntlich änderte sich das nach der Rede von Präsident Xi Jinping, in der er nicht nur forderte die Blockchain-Technologie weiter zu entwickeln, sondern auch das Verbot des Bitcoin Minings zurücknahm. Dies ist auch eine naheliegende Erklärung für das erneute Ansteigen der Hashrate.

Dezentralisiertes Netzwerk mit zentralisierter Mining Power

Ob man diese Entwicklung positiv oder negativ bewertet, hängt von der Perspektive ab. Aber für ein dezentralisiertes Netzwerk ist es immer vorteilhaft, eine gesunde, geografisch verteilte Mining Power zu haben. Daher ist es erfreulich, dass es auch abseits von China immer mehr Bitcoin Mining Anlagen gibt, z.b. In Washington, Norwegen, British Columbia, Quebec und Russland.

Schaut man auf die Firmen, die die Hardware für das Bitcoin Mining bereitstellen, kann man aktuell einige Verschiebungen feststellen. Während der Hersteller Bitmain lange Zeit Marktführer war, kommen nun immer mehr ernstzunehmende Konkurrenten auf den Markt und kämpfen um die Marktanteile. Dazu gehören Canaan, Bitfury und Hut8.

Bitcoin minen durch Cloud Mining

Wenn du mit dem Gedanken spielst selber in das Bitcoin Mining einzusteigen, dir aber das technische Know-How fehlt, empfehlen wir dir einen Blick auf das sog. Cloud Mining zu werfen. Benutzer von Cloud Mining Services können entweder einen physischen Miner oder einen Virtual Private Server mieten und Mining-Software auf der Maschine installieren.

Anstatt einen dedizierten Server zu vermieten, bieten einige Dienste Hash-Power in Rechenzentren zum Verkauf an, die in Gigahash/Sekunden (GH/s) abgerechnet werden. Die Benutzer wählen entweder eine gewünschte Menge an Hash-Power und eine Laufzeit für den Vertrag oder können in einigen Fällen ihre Hash-Power handeln.

Hier findest du eine Übersicht von beliebten Cloud Mining Services:

AnbieterLandPreis 1.000 GH/s BitcoinKryptowährungenVertragslänge
Genesis MiningIsland179 USDBTC, ETH, LTC, XMR, DASH, ZEC24 Monate
IQMiningSchottland100 USDBTC; ETH, LTC, DASH, ZEC12 Monate
HashflareSchottland80 USDBTC, ETH, DASH, ZEC12 Monate

Fazit: Chinas Rolle als Mining-Nation ist nicht zu unterschätzen

Ich denke, dass sich China in den nächsten fünf Jahren weiterhin als die Nation mit dem höchsten Anteil der Bitcoin Hashrate halten wird, auch wenn sich das durch die politischen Unbeständigkeiten durchaus ändern könnte.

Es ist jedoch erfreulich zu sehen, dass auch in anderen Nationen immer mehr Mining-Anlagen entstehen und somit die Dezentralität des Netzwerks verbessern.



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

62% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!