Bitcoin Kurs Treiber – Teil 1: Bitcoin ETF


Überblick:

  • Bitcoin ETF: Derzeit keine Genehmigung der amerikanischen SEC
  • VanEck Bitcoin als “Light-Version” für institutionelle Anleger
  • Positive Preisauswirkungen bei finaler Genehmigung erwartet

Bitcoin und die traditionelle Finanzwelt rücken immer näher zusammen.

Professionelle Anleger und institutionelle Investoren fiebern schon lange einem Bitcoin ETF (Exchange Traded Fund) entgegen.

Doch die Kryptowährung mit der höchsten Marktkapitalisierung ist und bleibt weitgehend unreguliert, was ein Problem für Regulatoren ist.

Regulatoren zögern Entscheidung über Bitcoin ETF hinaus

Regulatoren, vor allem die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC), sind zögerlich einen ETF, der sich auf den neuen und weitgehend unbekannten Kryptowährungsmarkt konzentriert, den Weg in die Öffentlichkeit zu ermöglichen.

Wird jedoch der erste Bitcoin ETF eingeführt, hätte dies höchstwahrscheinlich sehr positive Auswirkungen auf den Bitcoin Preis. Es würde ein Signal der Sicherheit dieser neuen Asset-Klasse an die Allgemeinheit senden, sollten Regulatoren einem solchen Finanzprodukt grünes Licht geben.

In diesem Artikel möchte ich dir erklären:

  • Was ein ETF ist?
  • Welche Vorteile ein Bitcoin ETF mit sich bringen würde?
  • Wie es den Bitcoin-Preis mittelfristig beeinflussen könnte?

Was ist eigentlich ein ETF?

etf

Ein ETF kann verschiedene Assets beinhalten. Der ETF-Anbieter besitzt die zugrunde liegenden Vermögenswerte, entwirft einen Fonds zur Verfolgung ihrer Wertentwicklung und verkauft dann Anteile an diesem Fonds an Investoren. Somit können Anleger mehrere ausgewählte Assets gleichzeitig kaufen und eine Investitionsstrategie verfolgen, ohne jede Position selbstständig einzeln zu erwerben. Mit der Zeit erhalten sie pauschale Dividendenzahlungen.

ETF Funktionsweise in drei Schritten:

  1. Ein ETF-Anbieter entscheidet sich dazu ein oder mehrere Assets in einem ETF abzubilden (z.B. Gold oder die Abbildung eines Index wie dem S&P 500).
  2. Investoren können Anteile an diesem ETF auf einer Börse erwerben.
  3. Der Preis des ETF richtet sich nach den enthaltenen Basiswerten, als auch nach Angebot/Nachfrage des ETF Papiers, welches auf der Börse wie gewöhnliche Aktien gehandelt werden.

Vorteile eines Bitcoin ETF

Die erste Frage die du dir stellen magst ist, warum man einen “Bitcoin ETF” erwerben soll, wenn man doch auch direkt Bitcoin kaufen kann?

Für professionelle Investoren, die primäre Zielgruppe eines Bitcoin ETF, hat ein solcher Fonds verschiedene Vorteile. Sie müssen sich nicht damit befassen wie eine Kryptowährungsbörse funktioniert und wie man Bitcoin sicher lagert (Bitcoin Hardware/Software Wallet).

Dazu kommt, dass ETFs in der Welt der Finanzanlagen viel besser verstanden werden als Kryptowährungen. Es erspart Investoren die Zeit sich eingehender mit der Materie zu befassen und bietet eine Option mit der sie schon lange vertraut sind.

Regulatorische Hürden für Bitcoin ETFs

gold bitcoin

Das Hauptproblem bei der Einführung von Bitcoin ETFs ist die Tatsache, dass die Märkte der Kryptowährungen unreguliert sind und die Gefahr der Kursmanipulationen auf Krypto-Börsen, auf deren Preise sich ein solcher ETF stützen würde, sehr hoch ist. Auch Sicherheitsaspekte der richtigen Aufbewahrung der Bitcoin als Asset sorgen bei der SEC für Fragezeichen.

Bis jetzt ist es keinem Antragsteller gelungen diese Zweifel auszuräumen, wobei sich die Lage seit den ersten Anträgen schon gebessert hat.

Die Historie der Bitcoin ETF Anträge

2016: BZX Exchange

Der Kampf um die Zulassung eines Bitcoin ETF begann bereits im Jahr 2016.

Damals hatte die Bats BZX Exchange bei der SEC einen entsprechenden Antrag gestellt, der allerdings im März 2017 abgelehnt wurde. Bei dem geplanten Finanzprodukt sollten Anteile des Bitcoin Trust der Winklevoss-Brüder gehandelt werden können. Begründet wurde es durch die unzureichenden Kontrollmechanismen relevanter Krypto-Börsen und die mangelnde Regulierung der Märkte. Auch eine angestrebte Revision des Verfahrens half nichts und endete in der erneuten Ablehnung – aus den identischen Gründen.

2018: VanEck

Im Juni 2018 reichte die Investmentfirma VanEck zum ersten mal ihr Gesuch ein, woraufhin es jedoch zu Verzögerungen und schlussendlich am 6. Dezember 2018 zu erhöhten Anforderungen kam.

Bedingt durch den zeitweiligen Shutdown der US-Regierung zog VanEck den Gesuch am 23. Januar 2019 zurück, bevor sie eine Woche später ein Neues einreichten. Im Folgemonat kam mit der Firma Bitwise Asset Management ein neuer Anwärter ins Spiel. Die 2017 in San Francisco gegründete Firma, die eng mit Vermögensberatern und institutionellen Investoren zusammenarbeit, möchte ebenfalls einen Bitcoin ETF etablieren. Im Juli folgte Wilshire Phoenix, wodurch der SEC nun insgesamt drei Gesuche vorlagen. Die Entscheidung für diese Gesuche wurde am 12. August 2019 erneut verschoben.

Die nächsten Bitcoin ETF Termine 2019

  1. September: Deadline für Entscheidung über ETF von Wilshire Phoenix U.S. Bitcoin and Treasury Investment Trust

  2. Oktober: Deadline für Entscheidung eines Bitwise Listings auf der New York Stock Exchange (NYSE)

  3. Oktober: Deadline für Entscheidung des VanEck Bitcoin ETF

Einblicke in die Denkprozesse der SEC

SEC

In einem Interview mit CNBC ging der SEC-Vorsitzende Jay Clayton einen seltenen Einblick  in den Denkprozess der Regulierungsbehörde, in dem er erklärte, dass sich die Regulierungsbehörde sowohl an den Umgang mit Kryptowährungen gewöhnen, als auch Bedenken hinsichtlich der Marktmanipulation ausräumen müsse. Die notwendige Sicherheit die regulierte Märkte bieten, dürften durch Kryptowährung-ETFs nicht beeinträchtigt werden.

“Wir befassen uns damit, aber es gibt ein paar Dinge, mit denen wir uns wohlfühlen müssen. Das erste ist die Verwahrung: Die Verwahrung ist eine seit langem bestehende Anforderung in unseren Märkten, und wenn man sagt, man hat etwas, dann hat man es wirklich.”

Doch es gibt auch positivere Stimmen innerhalb der SEC. Hester Pierce, eine SEC-Kommissarin, ist dem Thema sehr viel aufgeschlossener als ihr Chef. Nur drei Tage vor den Kommentaren Claytons sprach sie sich für einen weniger zögerlichen Umgang mit den Bitcoin ETFs aus. Die regulatorische Vorsicht würde Investoren ein sinnvolles Finanzprodukt vorenthalten.

Ausschuss des US-Senats will USA in Führungsrolle der Krypto-Regulierung

Die zahlreichen Verzögerungen durch die SEC scheinen auf den ersten Blick unüberwindlich. Doch beobachtet man die Szenerie etwas genauer, stellt man fest dass es in den politischen Kreisen der USA auch positive Stimmen gibt, wenn es um Kryptowährungen und ihre Regulierung geht.

Obwohl die zahlreichen Verzögerungen durch die SEC wie eine konsequente Steinmauer erscheinen mögen, zeigen andere Bereiche der US-Regierung einen akzeptierten Ansatz für Kryptowährungen. Am 30. Juli veranstaltete der Ausschuss für Banken, Wohnungswesen und Stadtentwicklung des US-Senats eine Anhörung zu Kryptowährungen. Hier ging es vorrangig um den Facebook Coin Libra, der Senator Mike Crapo aus Idaho äußerte sich aber auch positiv im Zusammenhang mit Kryptowährungen als neue technologische Entwicklung.

“Es scheint mir, dass Innovationen in der digitalen Technologie unvermeidlich sind, von Vorteil sein könnten, und ich glaube, dass die USA bei der Entwicklung dieser Innovationen führend sein sollten und wie die Regeln aussehen sollten.” 

Welche Bitcoin ETFs sind in Planung?

Bitcoin ETF

Van Eck/SolidX

VanEck ist eine Investment Firma mit Hauptsitz in New York und Zweigstellen in Deutschland und Australien. Sie wurde 1955 gegründet und verwaltet ca. 49 Milliarden US-Dollar, wovon 75% in ETFs stecken. Schon seit längerer Zeit möchte VanEck einen Bitcoin ETF aufsetzen und steht in Verhandlungen mit der US-amerikanischen Börsenaufsicht. Im September 2019 kam es zu einem Fortschritt. Um die Anforderungen der SEC zu umgehen, setzt die Investment-Firma nun einen abgespeckten Bitcoin ETF auf (SolidX Bitcoin ETF), der lediglich institutionellen Investoren zugänglich gemacht wird:

“[Der ETF] ist nicht Over the Counter [OTC] oder auf regulären Börsen erhältlich. Nur qualifizierte Investoren können investieren […]. Es muss sich also um eine Institution handeln […]. Das können Unternehmen, Banken oder auch Hedgefonds sein.”

Retail-Investoren könnten nach wie vor nicht in ein solches Produkt investieren, da VanEck hierfür nach wie vor die Erlaubnis fehlt. Laut Experten könnte die SEC jedoch überzeugt werden dies zu überdenken, wenn man in der Zukunft feststellt dass der VanEck Bitcoin ETF für institutionelle Investoren funktioniert und ohne Komplikationen funktioniert.

NYSE Arca

Die NYSE Arca, früher Archipelago Exchange, ist eine Börse auf der sowohl Aktien als auch Optionen gehandelt werden.

Die NYSE möchte Aktien eines Investmentfonds, dem United States Bitcoin and Treasury Investment Trust von Wilshire Phoenix Funds, auf ihrer Börse listen. Dazu stellten sie bei der SEC einen Antrag, der ihnen dies ermöglichen würde.

Der Custody-Arm von Coinbase würde als Depotbank für die Bitcoin der Investmentgesellschaft fungieren, so die Einreichung. Durch die Zusammenarbeit mit Coinbase hätte der Trust bis zu 200 Millionen Dollar Versicherungsschutz im Falle von Hacks/Diebstählen der Hot- und Cold-Wallets.

Dieses Anlagevehikel ist eine vom Bitcoin ETF getrennte Initiative, für die die NYSE Arca und Bitwise die Zulassung der SEC anstreben. Mit der Einreichung am Montag beginnt offiziell das Genehmigungsverfahren. Die SEC hat nun 45 Tage Zeit, um die den Antrag zu genehmigen, abzulehnen oder zu verschieben und bis zu 90 Tage, um eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Preisauswirkungen eines Bitcoin ETF auf den Bitcoin Kurs

Die endgültige Entscheidung der SEC über die verschiedenen Bitcoin ETFs könnte einer der Preistreiber für den Bitcoin sein.

Meiner Ansicht nach werden die Auswirkungen aber oft überschätzt. Die Vergangenheit zeigt, dass Nachrichten rund um Entscheidungen und Verzögerungen der Bitcoin ETFs kein Hauptfaktor für die Entwicklung des Bitcoin Preises sind.

Von einem Tiefpunkt von knapp 3.200 US-Dollar erholte sich der Bitcoin prächtig und wurde zwischenzeitlich schon wieder bei über 13.000 US-Dollar gehandelt. Die positive Entwicklung der Kryptowährungspreise kann also auch ohne ETF erfolgen.

In welchem Maße institutionelle Investoren in Bitcoin ETFs investieren würde und welche Auswirkungen es auf den Preis hat, lässt sich nicht mit Gewissheit sagen.

29% der Millionäre weltweit haben Interesse an Kryptowährungen

Um dies abzuschätzen gibt es bisher nur wenige belastbare Daten. Ein Bericht der Beratungsfirma Capgemini ergab, dass 29% der Millionäre ein hohes Interesse an Investitionen in Kryptowährungen bekundet hatten.

Fast 27% der befragten Millionäre gaben an, ein allgemeines Interesse an digitalen Assets zu haben.

Auch größere Akteure aus der Finanzwelt wie Blackrock haben im vergangenen Jahr bereits ihr Interesse bekundet. Für solche Investoren wäre ein ETF ein großer Vorteil, da sie aus naheliegenden Gründen keinen Coinbase Account eröffnen und darüber für zweistellige Millionenbeträge (oder mehr) Bitcoin kaufen würden. Sie benötigen maximale Sicherheit und ein gutes Handling der Investments.

Ein Bitcoin ETF würde ihnen genau das bieten. Hierbei wären alle Beteiligten auf der sicheren Seite.

Gemäß des Prinzips von Angebot und Nachfrage wäre eine etwaige Auswirkung auf den Bitcoin Preis aber in jedem Fall positiv.

Fazit: Bitcoin ETF bringt institutionelle Investoren und potentiellen Bitcoin Preisanstieg

Ich gehe davon aus, dass wir über kurz oder lang den ersten Bitcoin ETF sehen werden.

Die SEC nimmt ihren Job aus guten Gründen sehr ernst und möchte selbstverständlich alle bestehenden Risiken für Ausgeber des ETFs und die Investoren minimieren.

Die Mühlen mögen vielleicht etwas langsam mahlen, Fortschritte sind seit dem ersten Antrag 2016 aber schon zu verzeichnen.

Bitcoin Fans müssen sich also in Geduld üben, können sich aber wahrscheinlich auch während der Wartezeit über einen steigenden Bitcoin Preis erfreuen.



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

80,5% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!