Bidao Chain: Der Stable Coin BID im Binance-Ökosystem

Überblick:

  • DeFi ist nach wie vor eines der Trendthemen im Krypto-Sektor
  • Binance forciert seine Ambitionen weiter
  • Bidao Chain als DeFi-Umgebung mit Binance Integration

Binance nimmt den DeFi-Trend mehr als ernst. Gestern berichteten wir bereits über die Ambitionen.

Das Projekt Bidao-Chain ist eines der heißen DeFi-Eisen, das Binance im Feuer hat.

Eines der Hauptprodukte von Bidao Chain ist der Stable Coin BID.

Bidao Chain: Chinesisches DeFi-Projekt

bidao

Bidao Chain ist eines der Flaggschiffe, wenn es um die DeFi-Projekte geht, die nicht Ethereum, sondern die Binance-Blockchain verwenden. Ein großer Fokus liegt dabei auf dem Erschaffen eines Stable Coin, der dem Ethereum-Pendant DAI (MakerDAO) sehr ähnlich sein soll. 

Stable Coins spielen in den sehr volatilen Krypto-Märkten eine wichtige Rolle. Durch sie können Händler und Investoren, z.B. bei Profitmitnahmen, einen Teil in einen Stable Coin umschichten um diese Profite zu sichern.

Im Zuge der jüngsten DeFi-Ambitionen möchte ich in diesem Artikel einen näheren Blick auf die Bidao Chain und den dazugehörigen Stable Coin werfen.

BAI: Stable Coin auf der Binance Blockchain

MakerDAO und der Stable Coin DAI sind eine der größten Erfolge in der Geschichte von Krypto. Die Smart Contract Architektur ermöglicht es, mit ETH als Sicherheit DAI zu bekommen. Der Preis für einen DAI liegt stets bei rund einem Euro. Es ist heute der beliebteste dezentralisierte Stable Coin auf dem Markt. Neben DAI gibt es in diesem Ökosystem auch den MKR Token, der für Governance-Zwecke verwendet wird.

Diesen Erfolg versucht das chinesische Projekt Bidao Chain nun zu wiederholen. Jedoch setzt man nicht auf die Ethereum Blockchain, wo es in der jüngsten Vergangenheit zu Problemen mit langwierigen Transaktionen und hohen Transaktionsgebühren kam, sondern auf die Binance Chain. 

Bidao Chain verwendet ein sehr ähnliches System, nur das hier BNB als Sicherheit genutzt wird und BID den Governance Token darstellt. Der eigentliche Stable Coin hat den Ticker BAI. 

Hierbei geht es allerdings nur um die grobe Struktur, es gibt auch einige wesentliche Unterschiede in der Funktionsweise des Systems.

Die Bidao-Blockchain

Einer der Hauptunterschiede ist, dass für den Stable Coin von Bidao mehrere Assets als Sicherheit verwendet werden können – all jene, die sich in dem hiesigen Binance-Ökosystem tummeln. Ein großer Vorteil, wenn es um potentielle Massenadaption geht. Zunächst kann jedoch nur BNB als Sicherheit verwendet werden, um eine CDP (Collateral Debt Position) zu erstellen.

Die BID-Token können von den Nutzern auch gestaked werden. So kann man jährlich 3% auf sein Investment erhalten. In Zeiten von Yield Farming mag das zwar gering erscheinen, im Vergleich zu 0.0x% Zinsen auf einem herkömmlichen Bankkonto ist es aber sehr rentabel.

Kooperation mit Chainlink 

chainlink

Um einen Stable Coin zu gestalten, der tatsächlich 1:1 an den US-Dollar gebunden ist, empfiehlt es sich eine Lösung zu schaffen, bei der auch auf Off-Chain-Daten zurückgegriffen werden kann. 

Dies ist z.B. durch Orakel möglich, wie ChainLink sie anbietet. Diese Orakel verbinden Smart Contract-Architekturen mit Daten aus externen Systemen und Datenbanken. Wichtig hierbei ist, dass es mehrere Orakel gibt, die jeweils andere Quellen für eine spezifische Information haben um Fehler zu vermeiden. 

Bidao Chain hat sich eine Partnerschaft mit ChainLink gesichert, damit diese Sicherheit gewährleistet ist. Daneben gibt es weitere Partnerschaften mit namhaften Krypto-Projekten, z.B. mit QTUM und ONT.

Der Bidao ICO

Der Bidao ICO startete bereits 2019 und endete kürzlich am 3. September 2020. Dabei wurden von Investoren 18 Millionen US-Dollar eingesammelt, bei einem Preis von 0,01 US-Dollar pro BID-Token. 75% der Tokens wurden im Public Sale angeboten.

Pro Person konnten maximal 1 Million BID für einen Preis von 10.000 US-Dollar erworben werden. Das Mindest-Investment lag bei 150 US-Dollar, wobei Bidao BTC, ETH, LTC, XMR, XRP und US-Dollar akzeptierte. Durch den BID-Token können die Anleger an der Konsensus-Bildung teilnehmen und dafür Belohnungen für ihre Aktivität erhalten. 

Das Bidao Team

bidao team

Geschäftsführer von Bidao ist Bastian Aigner, ob er jedoch einer der Gründer ist, ist nach öffentlich zugänglichen Informationen unklar. Er studiert Informatik an der TU München. Zuvor war er Co-Founder einer Agentur namens Crococoding. 

CTO von Bidao ist Brian Condenanza. Der gebürtige Argentinier ist ein studierter Betriebswirt und lebt derzeit in den USA. Ergänzt wird das Team durch Caroline Kurpiers (CMO, ehemals bei Accenture) und dem COO Xiaolong Zhang (Phd Researcher, Duke University).

Fazit: Bidao Chain als DeFi-Leistungsträger im Binance-Ökosystem? 

Angesichts der großen Bedeutung von Stable Coins für das Krypto-Ökosystem, ist Binance gut daran gelegen, das Projekt Bidao Chain zu fördern. Langfristig werden beide Seiten von dieser Partnerschaft profitieren. 

Binance wird es den Nutzern ermöglichen können, all ihre Binance-Assets als Sicherheit zu nutzen, um den Stable Coin BID zu erhalten. Ich bin sehr gespannt, ob Bidao Chain einer der DeFi-Leistungsträger des Binance-Ökosystems werden kann.

 



Über den Autor

Online Marketer (SEO) // Cryptocurrency & Blockchain Enthusiast seit Anfang 2017 // Founder Cryptonator1337 // Co-Founder Shitcoingraveyard.com

eToro-Icon

eToro

200€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

75% der privaten CFD-Konten verlieren Geld.


Plus500-Icon

Plus500

100€

Mindesteinzahlung

Besuchen »

76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Schreibe einen Kommentar



Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:
Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle brandneuen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen bequem per Mail in Ihr Email Postfach. Garantiert kostenlos und ohne Spam!